Der Strewergarten meiner Eltern Teil 14a


Wombel44

5
93
5
27.11.2021
Exhibitionismus

Bewertungen
5 x 4.6
1 x 5.0
3 x 4.3
0 x 0.0
1 x 5.0

Wir radelten durch die Vorstadt und es war einfach ein irre Gefühl. Der Nebel verzog sich langsam und die Sonne kam zum Vorschein. Aber egal wo, die Passanten drehten sich nach uns um. Lea fuhr hinter mir und ich drehte mich zu ihr um. Boah welch ein Anblick, ich war etwa 20 m vor ihr und von hier aus, sah es so aus , als säße sie nackt auf dem Fahrrad. Der rote meshstoff, war bloß noch schemenhaft an dem leichten rot der Haut zu erkennen. Jetzt wusste ich, warum sich jeder ein Gewinde in den Hals drehte. Nach gut einer halben Stunde, kamen wir am Saarparkcenter an und verschlossen unsere Räder in der Fahrradgarage. 

Wir gingen ins Center und schlenderten durch die Passage zum Cafe, in dem wir mit Caro verabredet waren. Wir kamen an dem Cafe an und erblickten Caro an einem Tisch, in der hinteren Ecke. Wir gingen auf sie zu und als sie uns erblickte, stand sie auf und begrüßte uns mit einer Umarmung. Sie trug eine Jeanslatzhose mit hoher Latz, die ihre Brüste grade noch so bedeckte. Sie trug blauen Nagellack an Fingern und Zehen und war augenscheinlich frisch rasiert. Wir bestellten und einen Milchkaffee und 2 Amerikaner. Caro freute sich uns zu sehen und schwärmte von unseren Outfits. Besonders Lea's Jumpsuit gefiel ihr. Caro erzählte uns, dass ihre Mutter den Bräter mitsamt Braten auf den Boden fallen ließ, als sie nach Hause kam und ihre Mutter die Glatze gesehen hat. Wir mussten herzhaft lachen und stellten uns das blöde Gesicht ihrer Mutter vor. Caro meinte, sie hätte getobt wie ein Teufel. Mütter eben. 

Nach unserem kleinen Frühstück, zogen wir durchs Center und schlenderten in verschiedene Läden. Ein typischer Mädelstag eben^^ Vor einem großen Spiegel, machten wir drei ein Bild von uns. Drei Girls, jeweils nur ein einziges Kleidungsstück am Leib, alle drei mit Glatze und barfuß. Ich kann euch sagen, das Bild ist göttlich. Wir gingen noch in den Rewe und erledigten unseren Einkauf. Gegen späten Nachmittag, verließen wir das Center und wollten uns verabschiedeten, doch Caro fragte, ob sie mitkommen kann? Ja klar, kannst auch gerne über Nacht bleiben. Wir nahmen unsere Fahrräder und radelten los Richtung Kleingartenverein. Nach 30 Minuten Fahrt, waren wir am Eingang des Kleingartenverein angekommen. Wir schoben unsere Räder zur Parzelle und stellten sie in den Schuppen. Wir gingen in den Bungalow und noch in der Diele, zogen wir uns aus. Wir verstauen den Einkauf und genehmigten uns ein Bier. Wir tranken unser Bier auf der Veranda und rauchten einen Joint dabei. Lea fragte Caro, ob ihr etwas an uns auffiele? Caro blickte uns genau an, musste aber passen. Sie konnte nichts besonderes an uns entdecken. Lea stand auf und nahm im Bad die Wachsmützen von uns. Caro brauchte einen Moment, bis sie den Zusammenhang erkennen konnte. Nee oder? Habt ihr euch den Kopf gewachst? Ja klar, was denkst du denn? Ich hab keine Borsten vom Pinsel ins Wachs gedrückt^^ Caro war baff, fand es aber ne coole Aktion. Ihr beide, sind echte Unikate, so Bekloppte, findet man kein zweites Mal. Wir gingen nach drinnen, ich voran, Caro hinter mir und Lea folgte Caro. Lea umarmte Caro von hinten und küsste ihren Nacken, was Caro mit einem lüsternen stöhnen kommentierte. Ich drehte mich zu Caro um und griff ihr an die Pussy. Mein Zeigefinger fand umgehend ihren Kitzler und ich spielte damit. Während ich ihren Kitzler bearbeitete, knetete ich abwechselnd ihre Brüste. Lange hielt es Caro nicht auf den Beinen und sie sank zu Boden. Lea nutzte diesen Umstand und vergrub ihr Gesicht in Caro's Grotte. Caro kam richtig in Fahrt und gab ein Mix sus stöhnen und wimmern von sich. Sie war geil, dies war deutlich zu erkennen, sie lief so aus, dass jeder Springbrunnen vor Neid versiegt. Nachdem Lea von ihr abgelassen hatte, rappelte sich Caro auf und bedankte sich für die Zärtlichkeit. Wir landeten auf dem Sofa und das wilde Spiel ging weiter. Caro küsste mich leidenschaftlich, während sie ihre Hände über meinen Körper wandern ließ. Sie führte mir 2 Finger ein und begann mich zu ficken. Lea saugte sich an meinem linken Nippel fest und ich brauchte bloß wenige Augenblicke bis zum Höhepunkt. Ich kreischte meine Lust heraus und zitterte am ganzen Leib. Als Lea aufhörte, an meinem Nippel zu saugen, Schoss ein heftiger Schmerz in meine Brustwarze. Sie war dunkel Lila gefärbt und mega angeschwollen. Sogar ein wenig Blut war an der Hautoberfläche zu sehen. Meine Güte, Lea ist schlimmer als ein Vampir. Zeit zum verschnaufen, blieb mir keine, denn Lea presste ihre Fotze auf mein Gesicht. Ich schon meine Zunge tief in sie hinein und knabberte an ihrer Klitoris. Lea spritzte derart heftig ab, dass ich Sorge hatte, zu ertrinken. Es war mal wieder eine geile Nummer und jede kam voll auf ihre Kosten. 

Nachdem wir uns geduscht hatten, machten wir uns ans Abendessen. Cannelloni und Eisbergsalat. Ich machte die Hackmass, Lea füllte die Röhrchen und Caro putzte den Salat. Schnell noch die Soße angesetzt und alles in den Backofen. Während die Cannelloni im Backofen garen, gingen wir ne Runde schwimmen. Als wir zurück kamen, waren die Cannelloni fast fertig, so deckten wir den Tisch und gaben das Dressing zum Salat. Ich servierte alles und wir tranken einen Merlot zum Essen. Die Cannelloni waren perfekt und der Salat harmonieren gut mit dem Wein. Wir saßen noch ne zeitlang auf der Veranda und legten uns kurz vor Mitternacht ins Bett.

 

 

Hier endet die Geschichte, man sollte dort aufhören, wo es am besten wird. Viel Raum für neues, bleibt nicht, daher wird es auf Dauer langweilig. 


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

chriStory schrieb am 27.11.2021 um 15:09 Uhr

Oh nein, das war der letzte Teil? Hatte 14a gelesen und mich schon gefreut, dass es mindestens noch einen kleinen Teil geben wird?! Ich wünschte, das absolute Barfuss-Sein, keine Schuhe mehr zu besitzen, wäre nochmal ein Thema. Diese Momente an der Altkleidersammlung, die sind so einzigartig in Deinen Geschichten hier!

HerrFritz schrieb am 27.11.2021 um 18:19 Uhr

Schade!

 

Teil 14b zum endgültigen Abschluss (Eintritt ins Berufsleben) wäre schön.