Mallorca eskaliert 2 (Rache an Lisa)


Bewertungen
8 x 4.1
3 x 4.7
4 x 4.0
1 x 3.0
0 x 0.0

Das ist die Fortsetzung der Geschichte von Claudia und Lisa. Wie aus dem erste Teil ersichtlich, ist auch dieser Teil ein reines Produkt der Phantasie. In der letzten Geschichte wurde alles aus der Sicht von Claudia erzählt. Nun sehen wir uns den nächsten Tag nach dem Nacktauftritt von Claudia aus der Sicht von Lisa an.

 

Das war ein Spaß gestern. Claudia war komplett nackt in der größten Disco auf der Insel. Und ganz unschuldig dabei war ich nicht. Nicht nur, dass ich sie am Strand ziemlich vorgeführt habe, auch ihr Stripp in der Disco war wohl etwas meinem Druck geschuldet. Aber das kleine Luder hat es ja scheinbar genossen sich vor so vielen Leuten nackt zu zeigen. Dass sie den restlichen Abend bottomless geblieben ist, hätte ich ihr nicht zugetraut. Aber gut, nun ab zum Frühstück.

„Guten Morgen du kleines Flittchen“ begrüße ich Claudia. „Brüll nicht so, Mensch“ entgegnet sie mir. „Na wie hat es dir gestern gefallen?“ will ich von ihr wissen. „Naja, irgendwie war es extrem geil, aber auf der anderen Seite habe ich mich sehr geschämt“ gesteht sie mir. „Ach komm, das war doch eh mega geil von dir“ munter ich sie auf. „Ja sagst du, du hast ja genau gar nichts von dir gezeigt, während ich vor der ganzen Disco nackt war“ sagte sie. „Das war toll, kannst du heute gerne nochmal machen“ zwinkerte ich sie an. „Neee heute, machen wir das anders. Ich will erst mal heute zu einem anderen Strand. Der ist ca. 3 Kilometer von hier.“ meinte sie. „Warum, gestern der, war doch toll hier unten“ wundere ich mich. „Ich will da heute hin“ sagte sie bestimmt. „Na gut, dann um 11 vor dem Hotel“ gab ich schließlich nach.

Ich packte also meine Tasche ein, Badetuch, Sonnencreme, Mineralwasser, Bier, Sonnenbrille, was zum Lesen und meinen Bikini. Irgendwie bewundere ich ja wie mutig Claudia gestern mit ihrem Bikini war, aber naja, sie hatte ja keine Wahl. Um 11 Uhr treffen wir uns also vor dem Hotel. Claudia raucht gerade eine und quatscht mich nieder. Mir brummt der Kopf noch ein wenig, so sage ich ihr, dass ich schnell nochmal aufs Zimmer geh und eine Kopfschmerztablette hole, sie soll inzwischen auf meine Sachen aufpassen. Claudie meinte nur kein Problem und rauchte weiter. 2 Minuten später war ich zurück und Claudia grinste mich an „Na, kanns losgehen?“. „Klar, aber was grinst du so blöd?“ fragte ich. „Alle gut Süße“ meint sie und ging los.

Es hatte jetzt schon eine Affenhitze und am liebsten wäre ich einfach direkt zum Strand unter dem Hotel gegangen, aber die Madame wollte unbedingt zu ihrem Spezialstrand. Wir latschten also ewig und mir wurde immer heißer, bis wir endlich unser Ziel erreicht haben.

„Und was ist hier jetzt so toll?“ fragte ich. „Na hör doch hier ist viel mehr Musik und Party, und das schon am Morgen“ grinste sie. „Ja toll, aber hier gibt es nur mehr Getränkeläden und Bars. Wollte eigentlich noch ein wenig shoppen am Nachmittag“ brummte ich. „Morgen versprochen“ meinte sie.

An diesem Strandteil sind sehr viele junge Gruppen, relativ gemischt aus Jungs und Mädels. Claudia streifte mit einem Ruck ihr Kleid runter und stand bereits im Bikini da. Sie hatte wieder diesen heißen String Bikini vom Vortag an, scheint ihr wohl inzwischen zu gefallen und nach ihrem Nacktauftritt ist das ohnehin verhältnismäßig viel, das sie anhat. Ich breite mein Badetuch auf und will gerade meinen Bikini rausholen um mich umziehen zu gehen. Aber Moment, da stimmt was nicht. Wo ist mein Bikini. „Hast du meinen Bikini gesehen?“ frage ich Claudia. „Nö“ grinste sie nur kurz und rannte Richtung Wasser. Ich suchte weiter verzweifelt, aber ich konnte ihn nicht finden. Das darf doch nicht wahr sein. Ich habe nur ein T-Shirt und eine Jeanshotpants an, auf Unterwäsche hatte ich wegen des geplanten Schwimmausfluges verzichtet. „Claudia, das ist nicht witzig, wo ist mein Bikini?“ frage ich nochmal als sie zurückkommt. „Ich habe keine Ahnung“ meint sie. „Was soll ich jetzt deiner Meinung nach tun, ich geh jetzt sicher nicht 3 Kilometer zurück einen Bikini holen und dann wieder 3 Kilometer hierher“ entgegne ich ihr wütend. „Na, dann leg dich eben nackt hin?“ grinste sie. „Spinnst du???“ schimpfte ich sie an. „Hee Moment, wer hat mir denn erst erklärt, wie toll das war als ich nackt auf dieser Bühne gestanden bin?“ entgegnete sie mir.

„Ja schon, aber du weißt ich würde das nie machen, außerdem sind hier alles Leute in unserem Alter“ sagte ich. „Na, dann musst du eben mit deiner Kleidung so bleiben „zickte sich mich an. „Kannst du mir deinen Bikini leihen?“ fragte ich. „Ich habe auch nur den hier“ meinte sie genervt. „Ja, aber für dich ist das nackt sein ja nichts Besonderes mehr, also komm schon“ bettelte ich. „Nein, sicher nicht, ich bin doch hier nicht ständig nackt, was glaubst du eigentlich von mir“ wurde sie zornig.

Wir schmollten also uns also gegenseitig an und ich blieb mit meiner Kleidung so auf dem Badetuch. Mir war so unglaublich heiß, unfassbar. Claudia entledigte sich irgendwann ihres Oberteils und sonnte sich weiter. „Hee, wenn du eh deine Boobys auspackst, kannst mir gleich den ganzen Bikini geben“ meinte ich. „Stopp“ meinte sie und schrie nun zu den benachbarten Leuten. „Sorry Leute, meine Freundin hat ihren Bikini verloren, falls ihr niemand einen leihen möchte, stört es euch, wenn sie nackt hier liegt???“. Die Leute reagierten großteiles verwundert und amüsiert. „Neee mach mal, wir wissen wie ne Nackte aussieht“ brüllte ein sichtlich angeheiterter dicker Glatzkopf zurück. „Spinnst du!!!!“ fuhr ich sie an. „Nein, nicht spinnst du, du nervst mich seit einer Ewigkeit mit deinem Bikini, wie du siehst macht sich niemand was draus, wenn du hier nackt liegst. Also tu nicht so blöd und mach jetzt endlich die Kleidung hier weg“ pfiff sie mich an. „Claudia, weißt du wie peinlich das ist“ entgegnete ich ihr.

„Na was ist jetzt, doch zu feige???“ brüllten plötzlich ein paar Jungs unweit von uns herauf. Das konnte ich mir nicht bieten lassen. „Nix feige, spinnst du?“ brüllte ich zornig zurück. „Du traust dich ja doch nicht, kleines Großmaul“ lachten sie los. Das konnte ich mir nicht bieten lassen. Leider war mein Temperament immer schon meine große Schwäche. Wütend riss ich mir das T-Shirt herunter und knöpfte wutentbrannt meine Hotpants auf und zog mir diese herunter. „Na was, wer ist hier feige“ brüllte ich zu den Jungs. Diese brüllten begeistert los und applaudierten und pfiffen. Dadurch wurden jetzt so ziemlich alle Strandbesucher in der Umgebung auf mich aufmerksam und stimmten begeistert mit ein. Als sich mein Puls legte, wurde mir schlagartig klar, was ich eigentlich gerade getan hatte. Es fuhr mir nun ein wie ein Blitz. Es war eine Mischung aus unglaublicher Erregung und extremer Peinlichkeit. „Aber hallo, du kleine Bitch, das sind ja ganz neue Seiten“ grinste mich Claudia an. „Fuck, komm ich zieh mich wieder an und dann weg hier“ entgegnete ich ihr hektisch. „Nee, jetzt komm mal runter und leg dich aufs Tuch“ beruhigte sie mich.

„Süße, gestern war ich die Attraktion, heute bist du es, schau mal, die Jungs sind alle ganz heiß auf dich, die Mädels sind zornig und neidisch, weil du dich das traust, genieß es so wie ich gestern“ beruhigte sie mich. „Claudia, ich schäme mich zu Tode, die sehen alle meine Pussy“ wimmerte ich. „Ja ich weiß, ist das nicht geil“ grinste sie. „Ja schon, aber ich bin so fertig, es ist mir so peinlich“ ich war ganz aufgelöst. „Weißt du was, wir gehen ein paar Meter zur Entspannung“ meinte Claudia. „Nein, damit mich noch mehr Leute sehen“ fauchte ich sie an. Aber sie packte mich an meiner Hand und zog mich auf. Wenn ich mich jetzt da nackt dagegengestemmt hätte, wäre es noch peinlicher geworden. Also versuchte ich, mich so natürlich wie möglich zu verhalten und ging mit. Permanent wurde mir nachgepfiffen und ich schämte mich unglaublich. Was für ein Bild. Die Claudia im weißen String und topless und ich komplett nackt. Gott war mir das peinlich. Wir spazierten also nun ein paar Meter als ich plötzlich einen Satz hörte der mir das Blut in den Adern gefrieren lies: „Hallo Lisa, was machst du hier? Bist wohl am falschen Strandabschnitt“ ich drehte mich verlegen um und da stand Sebastian. Wir waren zusammen auf der Weiterbildungsschule und ich war immer ein wenig heiß auf ihn, ich wusste nicht, dass er auch auf Malle Urlaub macht, „Ohh heyy, schön dich zu sehen ähhmm naja, weißt du ich wollte mal“ stotterte ich ihn an. „Lisa geht gerne nackt schwimmen“ schoss Claudia los. Ich wurde knallrot und war sprachlos. „Ohh cool, steht dir gut, wir können ja mal nach dem Urlaub gemeinsam zum Starnbergersee wenn du magst?“ fragte mich Sebastian. Er fragt mich um ein Date während ich nackt bin. Ernsthaft, ich nahm schnell verlegen einen Schluck aus meiner Mineralflasche. „Klar gern, melde dich doch einfach nächste Woche“ grinste ich verlegen. „Mach ich und ich hoffe es stört dich nicht, wenn ich die Badehose anlasse, bin da nicht so entspannt wie du“ lachte er. „Klar, ich ziehe dann auch einen“ wollte ich gerade sagen. „Nee lass mal, ich habe da keinen Stress damit, geh nur so wie immer“ grinste er und verabschiedete er sich zu seiner Gruppe zurück. Ich wäre am liebsten im Erdboden versunken. „Tja süße, du wirst wohl auch in Bayern so schwimmen gehen müssen“ lachte Claudia. „Nee ich sag das ab, du spinnst wohl“ fauchte ich sie an.

„Ohh welche Bitch hat es den heute nötig“ hörte ich kurz darauf und wusste sofort wer es ist. Tangatami… „Na, rennt man mal soeben nackt über den Strand du kleine Bitch. Willst wohl ein bisschen deine Pussy zeigen, kleine Schlampe” fuhr sie fort.

“Hey was ist denn dein Problem“ fragte Claudia nun. „Ach die unten ohne Bitch heute mal oben ohne“ keifte Tami los. „Was, ist dein scheiß Problem“ wurde ich nun zornig. „Ich habe kein Problem, ihr müsst ja ständig überall Eure Pussys präsentieren“ meinte Tami. „Komm machen wir Frieden“ meinte Claudia.

„Ihr könnt mich mal, ihr habt mir eine Woche Urlaub beim Contest weg geschnappt“ brummte sie Claudia an.

„Komm wir gehen“ sagte ich zu Claudia. „Jaaaa gehhh und zeig noch allen schön deine Fotze“ schrie mich Tami an, sodass nun wohl noch der letzte Taubstumme auf mich aufmerksam wurde. Mal wieder mussten Passanten einschreiten um Tami von uns zu trennen. Wie ein geprügelter Hund schlich ich mich nun also nackt und gedemütigt zu meinem Badetuch zurück.

Als ich mich gerade fassen wollte, war plötzlich Sebastian wieder da. „Hey Lisa. Wollte nochmal fragen ob das nächste Woche wirklich ok für dich ist?“ „Klar, freu mich“ grinste ich ihn an. Er sah mir dabei immer wieder verstohlen auf die Pussy und die Tittys. „Dass du dich das traust, hier so nackt herumzulaufen“ fragte er mich nochmal. „Ja, ich mag es einfach“ sagte ich nun. Warum sagte ich das? „Ja cool, dann haben wir es ja ganz entspannt nächste Woche“. Er drückte mir einen Kuss auf die Wange und ging wieder. Ich war immer noch knall rot und in einem Gefühl zwischen Peinlichkeit und Orgasmus.

Ich fühlte mich immer noch wie auf Watte gepackt und legte mich nun aufs Badetuch. Ich konnte immer noch nicht glauben, dass ich hier als einzige mitten am Partystrand von Mallorca nackt war. Ich merkte auch wie mich das Zusehens geil machte. „Na Bitchi, willst zurück in Hotel?“ fragte mich Claudia plötzlich.

„Nee ein wenig können wir noch bleiben“ meinte ich und fragte mich wieso ich das sagte. „Hey, its your Show“ grinste Claudia und legte sich auch aufs Badetuch. Kurze Zeit später hörte ich plötzlich Ohrenbetäubenden Lärm. „WEEE ARRRREEEE TTTTHHEEE CCHHAAAMMPPIOONNSS“ Oh mein Gott, da kommt eine besoffene Fußballmannschaft auf den Strand. „FC Brauereipferd 07“ stand auf deren Shirts, Mallekreativität eben. Und natürlich dauerte es nicht lange bis ich entdeckt wurde. „Bwwoohhh gebt euch die nackte Bitch“ brüllte einer der Spieler. Keine 5 Sekunden später waren die bei mir und Claudia. Ich glaube keiner von denen hätte auf dem Spielfeld diese Distanz in der Zeit geschafft.

„Heyyyy wieso bist du nackt“ lallte mich einer der Spieler an. „Ähhmm, naja weil“ räusperte ich mich „Na weil sie ein geiles Luder ist und sich gerne nackt präsentiert“ sagte Claudia. Die Jungs tobten und fragten warum Claudia „Nur“ Topless ist. „Naja, wich war gestern in der Disco bottomless, darum bin ich heute topless“ grinste sie. Die Jung sagten nun zu mir, kannst du bitte mal aufstehen, wir haben alle deine geilen Titten und deine glatte Muschi gesehen, lass uns doch noch den Arsch sehen“. Ich kam mir vor wie eine Hure aber es machte mich auch geil und mit 15 besoffenen Fußballern zu diskutieren machte ohnehin wenig Sinn. Also stand ich auf und zeigte den Jungs meinen Arsch. Als ich mich umdreht merkte ich, dass ich ein wenig feucht geworden bin. „Macht ihr heute beim Wet T-Shirt Contest mit?“ fragten sie. „Haha ich glaub nicht“ lachte Claudia. „Doch klar, bin dabei“ sagte ich in meiner Geilheit und bereute es im selben Augenblick. „Yeeehhhh“ die Jungs jubelten. „Hört mal Jungs, wenn ihr uns noch ein wenig in Ruhe sonnen lässt, dann machen wir heute mit. Kommt einfach um 10 Uhr zur Bar“. Sagte ich plötzlich mit neuem Selbstvertrauen und blanker Muschi. „Das ist ein super Deal“ jubelten die Jungs und zogen von dannen.

„Na da ist wohl wer geil“ lachte Claudia. „Aber heute darfst du die Nackte auf der Bühne sein“. „Nene nur Topless“ lachte ich zurück. Wir einigten uns also darauf heute zu dieser Bar zu gehen und dort mitzumachen. Vermutlich will auch Claudia wieder im Mittelpunkt stehen. Wir zogen uns also an und schlenderten zurück zum Hotel um uns für den Abend fertig zu machen. „Ach, übrigens, hier ist dein Bikini, der muss wohl versehentlich in meine Tasche gerutscht sein“ grinst mich Claudia an. „Du gemeine Bitch, wie konntest du nur“ fuhr ich sie an. „Moment, das war nur eine kleine Rache für Gestern“ lachte sie los. „Eine kleine Rache, ich war den ganzen Tag nackt und sogar Sebastian hat mich so gesehen“ brüllte ich. „Mit dem du jetzt endlich dein Date hast“ zwinkerte sie mir zu. „Und du hast es genossen deine Pussy zu zeigen“ lachte sie weiter. „Wie konntest du nur“ wurde ich immer zorniger. „Komm runter Süße, jetzt sind wir quitt“ grinste sie. Leider musste ich ihr recht geben. Sie hat es mir echt heimgezahlt. Aber es stand uns noch ein spannender Abend bevor.

 

Zu dieser Geschichte passen die Bilder:

76905 (Claudia), 86960, 59402, 85925, 80745, 86713, 32822, 28327, 59788, 23917 (Lisa)

 

 

 

 


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

Rolando schrieb am 20.10.2021 um 06:16 Uhr

Schöne Fortsetzung, und im dritten Teil si d dann beide nackt, auch am Strand 

Bulldogge schrieb am 20.10.2021 um 07:22 Uhr

Beim dritten Teil geht es dann um den letzten Showdown beim Contest, mit einer neuen Wendung. Hab schon was im Kopf. Kommt bald :)