Mallorca eskaliert


Bewertungen
14 x 4.5
3 x 5.0
9 x 4.4
1 x 4.0
1 x 4.0

Wie immer ist diese Geschichte frei erfunden, Zusammenhänge sind rein zufällig. Protagonisten aus anderen erfundenen Geschichten kommen vor. 

Mein Name ist Claudia, ich komme aus einem kleinen Dorf in Bayern. Ich habe gerade das Abitur erfolgreich abgeschlossen. Ich habe blonde lange Haare, bin 164 groß und habe ca. 65 kg. Ich rasiere mich komplett und habe einen normal großen Busen. Mein Ex-Freund ist sehr auf meinen Hintern gestanden (Der Hintern soll im Laufe der Geschichte noch eine Rolle spielen).

Es ist Sommer 2017 und ich freue mich total auf den Urlaub mit meiner besten Freundin Lisa. Lisa ist dunkelhaarig und hat eine sportliche Figur. Lisa arbeitet bei der Kreisverwaltung, verhält sich aber nicht so. Wir haben geplant im August eine Woche nach Mallorca zu fliegen um mal so richtig Urlaub und Party zu machen. Wir haben ein Hotel direkt in El Arenal gebucht. Wir waren also umzingelt von Party und Strand. Genauso wie wir es uns gewünscht hatten. Am ersten Tag gingen wir an den Strand und tranken mal gemütlich ein kühles Bier. Wir legten uns mit unseren schnittigen Bikinis direkt ins Getümmel. Ich war mir ziemlich sicher, dass wir die Hingucker hier waren. Als ich mich so umsah, fiel mir aber auf, dass hier viel Mädels deutlich mutiger als wir unterwegs waren. Viele der Mädels trugen Slips die mehr schon Richtung Tanga als Badeslips gingen. Lisa lästerte und meinte „Na, so würde ich mich nicht präsentieren mit so einem fetten Arsch, oder sieh dir die an einen rosa Tanga..“

Irgendwie imponierten mir die Mädels allerdings, weil ich es schon für mutig hielt und irgendwie reizte es mich auch ein wenig, aber was würde Lisa sagen… „Naja, irgendwie sind sie schon mutig, findest du nicht?“ fragte ich sie. „Ja wir könnten es uns im Gegensatz zu denen auch leisten“ lachte Lisa. „Ja da hast du Recht, Martin hat immer von meinem Hintern geschwärmt“ grinste ich. „Wieso grinst du so, würdest du dich das trauen?“ fragte Lisa. „Ja klar, wieso nicht hier kennt mich ja niemand. Aber ich habe keinen solchen Slip, also erübrigt sich dich deine Frage“ entgegnete ich ihr. „Das ist eine schlechte Ausrede Fräulein, hier sind mehr als genug Shops“ sagte Lisa. „Ach, das ist doch albern“ lachte ich und hoffte, dass Lisa sich damit zufriedengibt.  „Nein, nein, nein. Du kannst nicht zuerst angeben und dann kneifen, los wir kaufen dir einen heißen Tangabikini“ lachte Lisa. „Neee lass mal“ sagte ich. Doch Lisa schnappte mich am Arm und packte ihre Geldtasche und sagte zu den Jungs neben uns. „Passt mal bitte kurz auf unsere Sachen auf, meine Freundin möchte einen Tanga kaufen“. „Ja gerne, hoffe wir bekommen ihn zu sehen“ jubelten die Jungs. „Klar, nicht war Claudia“ lachte Lisa. Ich wurde knall rot und trotzdem wurde ich bei dem Gedanken irgendwie heiß. „Klar Jungs“ stotterte ich. Was ist in mich gefahren.

 

Und schon waren wir auf den Weg in die gegenüberliegenden Shops. Und Lisa hatte Recht, es waren tausende Bikinis zu kaufen. „Kann ich euch helfen?“ fragte eine offensichtlich deutsche Verkäuferin. „Ja meine Freundin möchte einen Tangabikini, den schärfsten den ihr habt“ sagte Lisa. „Jetzt übertreib mal nicht“ bellte ich los. „Ach sie haben eine tolle Figur, da finden wir bestimmt was Passendes“. Sie übergab mir gleich 3 Teile zum Probieren.

Der erste war ein klassischer gelber String Tanga mit entsprechenden Oberteil. Ich probierte ihn also an und sagte Lisa, dass sie und die Verkäuferin schauen kommen können. „Kommen sie bitte raus, hier ist ein besseres Licht“ meinte die Verkäuferin. Als ich rausging, bin ich erst mal erschrocken. Ein älterer Herr ist ins Geschäft gekommen und sah mich. „Drehen sie sich doch mal um“ meinte die Verkäuferin. „Neeee, gelb auf blond passt nicht, probier den nächsten“ sagte Lisa. Ich ging also in die Umkleide und probierte den nächsten. Wow, er war weiß ein richtiger V-String mit glitzernden Oberteil. Ich probierte ihn an und als ich in den Spiegel sah bin ich erschrocken. Mein Vagina Ansatz samt meinem Piercing war zu sehen. Offensichtlich bestand der Tanga zur Hälfte aus einem transparenten Netzstoff. „Claudia komm raus jetzt“ bellte Lisa. „Uhhh ich glaub den kann ich nicht herzeigen“ schrie ich zurück. „Ahh das ist unsere Sonderedition, die steht ihnen bestimmt hervorragend“ meinte die Verkäuferin. „Komm schon“ meinte Lisa. „Na gut, ich komm raus.“ Ich fasste meinen Mut zusammen und zeigte ihnen den Bikini. Dem älteren Herrn sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen, offenbar hat er sich bewusst Zeit gelassen beim Stöbern. „Gekauft“ schrie Lisa voller Freude. „Was nein, der ist zu nuttig“ meinte ich. „Sie sehen toll aus“ ermutigte mich die Verkäuferin. „Bueno senorita“ pfiff der ältere Herr zu mir. „Ok, dann nehmen wir ihn“ gab ich schließlich nach, vielleicht zieh ich ihn ja am letzten Tag irgendwo an, wo wir abgelegen sind. „Ok komm Lisa, dann lass uns zahlen und ab zur Präsentation.“ Grinste Lisa. „Was doch nicht jetzt gleich.“ Meinte ich. „Wann denn dann, wenn du 80 bist??“ schaute mich Lisa an. „Ja kein Problem, ich gebe ihren alten Bikini in die Tasche und sie können den hier gleich anlassen“ lächelte die Verkäuferin.

„Ook, danke“ grinste ich verlegen. Gott, ich sah aus wie eine Nutte, doch irgendwie war ich gerade aufgeregt wie vor meinem ersten Mal Sex. „Na komm schon“ grinste Lisa.

Wir gingen also über die Straße direkt zum Strand zurück. Ich merkte die Blicke der Passanten. Ich fühlte mich wie eine Stripperin vor ihrem Auftritt. Als wir auf unserem Platz angekommen waren, warteten die Jungs vom Nachbarplatz schon gespannt. Und ich glaube sie waren alles andere als enttäuscht. „Wow, du siehst mega aus“ stotterte einer der Jungs. „Dürfen wir euch zu einem Drink einladen“ fragte der andere. „Später vielleicht, jetzt wollen wir uns erst mal sonnen“ antwortete ich freundlich. Ich merkte wie ich von vielen Männern gemustert wurde. Die anderen Ladys am Strand waren weniger begeistert, offensichtlich stahl ich ihnen ziemlich die Show. Ich fühlte mich aber dennoch hin- und hergerissen. Einerseits war es mir unangenehm und trotzdem machte es mich extrem scharf. 

„Komm Claudia, gehen wir mal eine Runde den Strand entlang, die Gegend erkunden“ grinste Lisa. „Ohh ja gern“ sagte ich sofort. Vermutlich wollte ich mich doch präsentieren. Wir gingen also durch die Menge und am Strand entlang. Ich wurde extrem heiß und konnte es schwer kontrollieren. „Na die gaffen dich ja alle an“ grinste Lisa. „Wenn du jetzt noch den BH wegmachst, dann flippen die alle aus“ lachte sie. „Spinnst du, ich steh ja so schon wie eine Stripperin da“ meinte ich. „Ja und Stripperinnen zeigen ihren Busen, oder etwa nicht“ meinte Lisa. „Ja schon, aber warum sollte ich das machen, du zeigst gar nichts von dir“ fuhr ich sie an. „Ja ich bin auch nicht so ein geiles Luder wie du, aber habe ich mir ja gedacht, dass du dich nicht traust“ meinte Lisa. „Ich trau mich schon, aber zuerst machst du mal was“ sagte ich zu ihr. „Nein nicht ablenken, wetten, wenn du neben den Jungs dein Top wegmachst, laden die uns heut auf den ganzen Abend ein?“ grinste Lisa. „Nee, das machen die nicht“ sagte ich. „Wetten, 15 Minuten oben ohne und die laden uns ein?“ sagte Lisa. Irgendwie machte mich das wieder scharf und ich bin ja im Urlaub, keiner kennt mich. „Ok 15 Minuten, und dann verabschieden wir uns Richtung Hotel.“ Sagte ich. Was war bloß los mit mir? „Abgemacht“ grinste Lisa.

 

Wir gingen also unter den Blicken der Meute zurück zu unserem Platz. „Na Jungs, es stört euch doch nicht, wenn Claudia sich ein wenig oben ohne sonnt, sonst bekommt sie zu viele Streifen“. „Neee gar nicht“ antworteten die Jungs fast wie im Chor. „Claudia, ist your turn“ grinst Lisa. Ich war geschockt obwohl ich wusste, dass wir das abgemacht haben. „Danke“ grinste ich verlegen zu den Jungs und öffnete mein Oberteil. Ich legte es schnell weg und legte mich auf den Bauch. „Claudia dein Rücken ist doch schon braun, du wolltest doch deinen Busen bräunen“ grinste Lisa. Ich hätte sie am liebsten gewürgt. „Ach ja, klar, hatte ich fast vergessen“ räusperte ich und legte mich nun auf den Rücken. Mein Busen war nun für alle zu sehen. Die Jungs legten sich alle wie auf Kommando auf den Bauch und hatten alle ihre Sonnenbrillen auf. Warum wohl. Die Blicke der anderen Tangadamen waren alles andere als freundlich, da scheine ich ihnen die Show gestohlen zu haben. Irgendwie erregte mich das alles extrem.

 

„Hallo meine Damen, wir suchen heute Abend in unserer Disco den schönsten Arsch von Mallorca, zu gewinnen gibt es eine Woche im neuen 5 Sternehotel direkt an der Playa. Habt ihr vll Lust mitzumachen?“ tönte es aus dem nichts. „Lisa stand sofort auf und meint, na ist mein Arsch heiß genug?“ und präsentierte ihren Hintern samt Slip dem Jungen der uns gefragt hat. „Ja nicht schlecht, bist dabei und was ist mit deiner Freundin die sich hier so offenherzig präsentiert“ fragte er. „Claudia steh mal auf und zeig ihm deinen Arsch“ pfiff mich Lisa an. „Ohh halloo“ sagte ich und stand verlegen auf und versuchte dabei meinen Busen zu bedecken. „Wow sehr transparenter Slip, brauchst dich nicht zu bedecken, deinen Busen hat schon die halbe Playa beim Vorbeigehen gesehen, dreh dich doch mal um“ grinste er. Ich wurde knallrot und drehte mich wie in Trance um. „Uiii, ich glaube wir haben hier eine zweite Favoritin, kommt um 22:00 Uhr doch in unsere Disco und gebt dem Dj diese Anmeldung, freu mich auf euch“ lachte er und verabschiedete er sich zu den nächsten hübschen Damen. „Das ist doch albern“ sagte ich und zog mir mein Oberteil an. „Mädels, dürfen wir euch begleiten heute Abend? Würde uns sehr freuen“ meinte einer der Nachbars Jungs. „Klar, danke Jungs, treffen wir uns um halb 10 vor der Disco“ zwinkerte Lisa den Jungs zu. Und so machten wir uns auf den Weg ins Hotel.

„Du willst da doch nicht wirklich mitmachen, oder?“ fragte ich Lisa. „Klar machen wir mit“ lachte sie. „Spinnst du, wir machen uns doch voll zum Deppen?“ sagte ich. „Claudia, du warst heute die Attraktion am Strand, die Woche Urlaub gewinnen wir locker, wenn wir nur kurz mit unseren Hintern wackeln.“ Meinte Lisa. „Du spinnst ja“ sagte ich. „Nana, wer hat sich den heut so halbnackt am Strand präsentiert, du oder ich? Und sag nicht, dass es dich nicht angemacht hat“ stichelte Lisa weiter. „Du bist so manipulativ Wahnsinn, und ob es mir gefallen hat tut nichts zur Sache“ entgegnete ich ihr. Lisa grinste nur und wir verabredeten uns dann auf neun Uhr der Hotellounge.

Im Zimmer zog ich mich erst mal aus und sprang unter die Dusche. Ich ließ den Tag im Kopf nochmal Revue passieren und musste es mir selbst machen, ich war geil und von mir selbst geschockt zugleich. Im Anschluss rasierte ich mich und zog mir meine heißeste Unterwäsche an. Bei Lisa konnte man ja wirklich nicht wissen, ob sie uns noch wirklich auf diese Bühne zerren will. Vorsichthalber rasierte ich mich auch nochmal überall sauber nach.

Wir trafen uns dann wie vereinbart und spazierten Richtung Schinkenstraße. Ich hatte mir ein enges weißes Shirt und Jeanshotpans angezogen. Lisa hatte ein weißes Minikleid an. Wir schlenderten also Richtung Disco. „Ernsthaft Lisa?“ fragte ich. „Ja klar, die Jungs von vorhin warten ja auf uns und ich will mich auf deren Kosten voll laufen lassen“ lacht sie. „Ach die kommen doch nicht“ grinste ich. „Und ob die kommen Süße, außer sie stecken noch im Sand fest mit ihren Latten“ lachte Lisa. Da musste auch ich lachen und ich willigte ein, dann eben einen Sprung in diese Disco zu gehen.

 

Dort trafen wir wie von Lisa erwartet die Jungs. „Hey Mädels, angezogen schaut ihr auch nicht schlecht aus“ lachte der Erste. „Danke“ grinste ich verlegen. „Na ihr seid ja hier um unsere Hintern zu sehen, oder sehe ich das falsch“ konfrontierte sie Lisa. „Macht ihr echt mit?“ frage einer der Jungs. „Nein“ antwortete ich. „Ja“ antwortete Lisa. „Ja wie jetzt?“ fragten die Jungs. „Egal seht ihr dann ja“ lachte Lisa.

 

Wir gingen nun also mit den Jungs in den Schuppen und wie erwartet bestellten die gleich einen Turm Whiskeycola und einen Turm Bier. „Na dann Prost, Mädels“ grölten uns die Jungs zu. Lisa hatte natürlich recht und lachte mich triumphierend an. Wir tranken dann und begannen langsam mit den Jungs zu flirten, als ich plötzlich eine Stimme hörte „Ahh hier sind unsere beiden letzten Teilnehmerinnen“ , der Typ vom Strand… „ Schön, dass ihr da seid, kanns los gehen?“ fragte er. „Klar“ sagte Lisa und packte mich am Arm. Ich wollte noch mit ihr diskutieren, doch es war einfach zu laut in dem Schuppen.

Als wir bei der Bühne ankamen, standen da noch 3 andere Mädels. Ich glaube eine davon war eine der Tanga Ladys vom Strand. Der Manager kam nun zu uns und sagte. „Mädels es läuft so ab. Ihr kommt auf die Bühne und stellt euch kurz vor. Dann dreht ihr euch um und zeigt den Leuten euern Hintern. Der Moderator wird die Leute nach ihrer Meinung fragen und wer am wenigsten Applaus bekommt scheidet aus. Dann könnt ihr kurz tanzen und zeigt nochmal euern Hintern, Moderator fragt - selbes Spiel. Dann letzte Runde, die letzten 3 haben dann je eine Minute Zeit zu Performern. Dann letzte Abstimmung. Die Siegerin gewinnt den Urlaub für 2 Personen. Alles klar?“ „Ok ist alles erlaubt oder gibt es Regeln?“ fragt eine der Teilnehmerinnen (die Tanga Lady). „Mädl, wir sind hier auf Mallorca, solange du niemanden killst ist alles ok“ zwinkerte ihr der Manager zu.

In dem Moment geht der Manager auf die Bühne und peitscht das Publikum ein. Nun bittet er uns alle auf die Bühne. Ich komme mir irgendwie doof vor, hier 4.000 Leute meinen Arsch bewerten zu lassen. Die Vorstellung beginnt. Die Tanga Lady stellt sich als Tami aus einer kleinen Stadt in Deutschland vor. (Irgendwie kommt sie mir bekannt vor, habe ich von der nicht schon mal Bilder in einer Diskokugel gesehen?). Auch Lisa und ich stellen uns vor, sagen aber absichtlich eine andere Stadt. Die Jungs die uns begleiten grölen uns lautstark zu. Die letzte Teilnehmerin ist Sabi, ihr Hintern scheint auch extrem heiß zu sein, auch sie ist aus Deutschland und wirkt ein eigentlich ein wenig versnobt, eigenartig, dass die da mit macht. Die dritte im Bunde hieß Melanie aus Südtirol, sie war schon etwas älter und hatte keine besondere Figur mehr, aber immerhin mutig, dass sie da mitmacht.

Die erste Runde beginnt. Wir alle drehen uns um. Der Moderator kommt und lässt alle Hintern bewerten. Lisa und ich kommen souverän weiter. (Das ging ja leicht). Die erste Teilnehmerin muss schon die Bühne verlassen. Wie erwartet hat es Melanie erwischt. Schade für sie..

 

Die nächste Runde beginnt. Wir alle tanzen wie wild drauf los. Ich wackle frech mit meinem Hintern in die Menge und kann mir wohl viel Zustimmung erwarten. Lisa, hebt sogar ihren Rock und lässt ihren String in die Menge blitzen. (Die Dame arbeitet bei der Kreisverwaltung, aber gut in Mallorca herrschen andere Regeln). Die Tangatami, legt einen regelrechten Breakdance hin und scheint bereit für mehr zu sein. Mir stockt fast der Atem. Sabi, scheint gar nicht so versnobt zu sein, sie wackelt richtig schön mit ihrem Hintern und gewährt tiefe Einblicke unter ihren Minirock.

Es kommt zur Abstimmung, und ich rechne eigentlich damit auszuscheiden, die anderen 3 Mädels haben sich einfach mehr Mühe gegeben.

Nun die Abstimmung. Tami bekommt tosenden Applaus, das war zu befürchten. Sabi, bekommt ebenso starken Applaus. Gut, dass darf jetzt wohl Lisa weitermachen und ich kann mir einen Drink gönnen. Mein Applaus war extrem stark, hatte ich hier vll noch Fans vom Strand??? Lisas Applaus war dann leider nicht so stark wie der von uns drei anderen und somit muss Lisa leider von der Bühne. „Verkack das nicht, zeig ihnen deinen nackten Arsch, wenn es sein muss“ sagte sie eindringlich zu mir bevor sie mit Küsschen die Bühne verließ.

 

„So meine lieben Gäste, wir machen jetzt 15 Minuten Pause, dann geht es ins Finale“ schrie der Chef plötzlich ins Mirko. „Meine Damen kommen sie doch inzwischen zu mir.“ Meinte der Moderator. Wir waren nun also hinter der Bühne und er Moderator stellte uns eine Sangria und Jägermeistershots hin. „Zum Wohl, dass habt ihr toll gemacht, stoßen wir auf das Finale an“ lachte der Moderator. Und so kam es, dass wir in 10 Minuten 6 Shots getrunken haben. Ich vertrage Jägermeister nicht sonderlich…

„So meine Damen und Herrn, auf ins Finale, begrüßen sie mit mir nochmal Tami, Sabrina und Claudia“. Rief der Moderator ins Mirko. Wir kommen als wieder auf die Bühne und nun war Sabrina als erstes mit ihrer Performance dran. Bin gespannt war sie macht. Es ertönt laute Musik und Sabrina tanzt wie wild los, naja dasselbe wie vorhin eben. Als der Moderator anfängt von 10 auf 1 herunter zu zählen, macht Sabrina das womit ich bei ihr nie im Leben gerechnet hätte. Sie stellt sich mit dem Rücken zum Publikum, zieht ihren Slip aus, wirft ihn in die Menge und hebt ihren Minirock und präsentiert ihren nackten Hintern. Die Menge ist außer sich. Das hätte ich der kleinen versnobten Bitch nicht zugetraut.

Nun ist Tami dran, die sieht eh wie so eine Schlampe aus, dass kann ja was werden.. Tami tanzt auch wie wild los, wackelt mit ihrem Hintern in der Menge und beugt ich extrem vor, nun dreht sie sich um und zieht ihr Shirt aus, sie wird doch nicht? Doch sie zieht ihren BH aus und zeigt der Menge ihre Titten. Die hat wohl was verwechselt, man sucht doch den besten Hintern??? Der Moderator zählt langsam von 10 auf ein herunter und auch Tami entledigt sich nun ihres Slips und zeigt der Menge ihren blanken Hintern. Na bum, jetzt hatte ich ein Problem.  Bisher habe ich ja noch gar nichts gezeigt.

Nun kam die Stunde der Wahrheit. Meine Musik ging an, ich tanzte los und hatte Lisa im Blick. Ich wusste, wenn ich hier jetzt nicht liefere, dann ist der ganze Urlaub gelaufen. Ich kämpfe also mit mir selbst, was mache ich nur. Ich entschließe mich meine Hotpants auszuziehen, es geht ja um den schönsten Hintern. Kurzer Jubel, aber mehr noch nicht. Verdammt muss ich wirklich das Shirt ausziehen, verdammte Tami. Gut ich entschließe mich das Shirt weg zu machen. Aber die Resonanz ist verhalten. Verdammt, was wollen die, ich steh in Unterwäsche vor ihnen und keinen juckts? Nun ja, am Strand sieht man fast dasselbe und bei mir wars eigentlich noch mehr. Ich merke wie Tami siegessicher lächelt und noch immer ihren Busen dem Publikum präsentiert. Ok, entweder ich gebe jetzt alles oder ich habe keine Chance. Irgendwie hat mich das ganze am Nachmittag schon angemacht, also alles oder nichts. Ich ziehe nun auch wirklich eiskalt meinen BH aus und schleudere ihn ins Publikum. Sabi schläft fast das Gesicht ein, schließlich hat sie ja „NUR“ ihren nackten Po gezeigt. Tami scheint sich noch siegessicher zu sein, aber der wird ich abhelfen. Der Moderator zählt langsam bei 10 ein. Shit, es bleibt nicht mehr viel Zeit. Ich fasse mir ein Herz drehe mich um und zieh meinen Slip unter einem Ruck herunter. Wow , der ganze Laden sieht meinen Arsch gebeugt vor sich. Auch auf der Leinwand hinter der Bühne ist er zu sehen.  Die Menge tobt und ich drehe mich um und bedecke meine Muschi mit der Hand und warte unter Jubel bis die Musik ausgeht. Der Moderator kommt auf die Bühne und heizt das Publikum an. Die Menge tobt. Nun kommt es zur Abstimmung. Als erstes ist wieder Sabi dran. „Na wie hat euch Sabi gefallen“ brüllt er in die Menge. Sabi versucht noch zu retten was zu retten ist und zeigt nochmal ihren nackten Hintern ins Publikum. Riesen Applaus, aber ich denke das war zu wenig freizügig am Ende. Dann kommt Tami dran. Als der Moderator ihren Namen aufruft wackelt sie nochmal auffällig mit den Brüsten und die Menge explodiert fast. Tami grinst siegessicher.

 

Nun komme ich dran, immer noch stehe ich Nackt, meine Muschi nur mit der Hand bedeckt vor der Menge auf der Bühne. Der Moderator kommt zu mir und will gerade nach meinem Applaus fragen. In dem Moment, kommt mir ein Geistesblitz. Ich will gewinnen, Lisa killt mich sonst. Also nehme ich meinen ganzen Mut zusammen. Langsam entferne ich meine Hand vor meiner Muschi, sodass sie jetzt jeder in der Disco und auf der Leinwand sehen konnte. Der Moderator hat dies zuerst gar nicht realisiert, doch bevor er meinen Namen sagen konnte, brüllte die Menge derart ohrenbetäubend, dass dem Moderator fast die Kinnlade runtergefallen ist. „Ich glaube wir haben eine Siegerin, die 1 Woche hier im Fünfsternehotel gewonnen hat.“  Sabi zwinkerte nochmal in die Menge und Tami stürmte wutentbrannt von der Bühne. Gerade noch ihre Titten hat sie eingepackt.

Der Moderator fragte mich nun, während ich immer noch splitternackt auf der Bühne stand, mit wem ich wohl in das Hotel fahren werde. Ich antwortete Lisa und zeigte auf sie. Die Menge tobte. Der Moderator versuchte mich noch mit einigen Fragen auf der Bühne zu belassen, ich war sehr erregt muss ich gestehen. Immerhin war ich immer noch nackt vor allen und auf der Leinwand.  Als er mich dann zurück in den Backstage Bereich wegen meiner Daten gebeten hatte, merkte ich, dass meine Kleider nicht mehr auf der Bühne lagen. Als ich ihn danach fragte, sagte er, dass könne nicht sein, sie überprüfen das. Ich war also immer noch nackt. Nur meine Kleider tauchten nicht auf. Der Moderator meinte, ich solle doch inzwischen zu Lisa zurückgehen und er bringt mir, dann was zum Anziehen. „Ähm sorry, ich bin nackt. Und soll jetzt daraus gehen?“ fragte ich. „Naja, du warst vor 5 Minuten auf der Bühne nackt, wo ist der Unterschied“ meinte er. Da musste ich ihm Recht geben… Ich ging also nackt durch die Menge zu Lisa und den Jungs. Ich glaube ich wurde alle 3 Meter angestubst. So ein Zufall. Lisa fiel mir um den Arm und jubelte, die Jungs feierten mich und zufällig mussten mich alle intensiv umarmen. Natürlich gehörten alle Blicke jetzt nur noch mir. Und ich genoss die Nacktheit, obwohl es mir schon auch peinlich war. „Claudia ist wohl auf den Geschmack gekommen, ziehst dir nix an?“ fragte einer der Jungs. „Meine Kleider sind weg, der Moderator bringt mir bald was zum Anziehen,“ sagte ich. „Na gratulier du Flitchen, hast wohl deine Kleider verloren“ grinste mich plötzlich Tami hämisch an. Ich wusste es, die Bitch hat meine Kleider weg als sie von der Bühne ist. Ich war baff und konnte ihr nicht antworten: „Na da war wohl jemand zu feige seine Muschi zu zeigen, du bist eine scheiß Verliererin“ schrie Lisa nun Tami an. „Und ein Arsch hat keine Sau interessiert“ fauchte Tami zurück. Die Jungs hatten alle Mühe die beiden Mädels zu trennen. Und ich stand immer noch nackt da. Als Tami endlich weg war, kam der Moderator und gab mir ein T-Shirt ihrer Disco. „Das ist alles?“ fragte ich. „Ja den Gutschein holst du wie abgemacht morgen ab, und sorry, haben nur mehr dieses Shirt hier, aber du bist ja eh nicht verlegen“ grinste er und ging. Na toll, jetzt hatte ich also ein T-Shirt an, dass genau bis zu meinem Bauchnabel geht. Arsch und Muschi bleiben frei sichtbar für alle. Die müssen mich für die größte Bitch aller Zeiten gehalten haben, aber ich fand es dann am Ende extrem geil…. Wir blieben noch den restlichen Abend so in der Disco, bis ich mir beim heimgehen, einen der süßen Jungs schnappte und ihn fragte ob er mit mir am Zimmer noch was trinken möchte… Den Rest könnt ihr euch denken. Ach ja, auch Lisa kam in dieser Nacht noch auf ihre Kosten… Aber sie ist mir definitiv was schuldig, sodass ich mich nun bei ihr revangieren werden.

 

Zum Beitrag passen die Bilder: 1564, 63514, 78260, 78265, 78261, 85444,


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

Rolando schrieb am 11.10.2021 um 20:12 Uhr

Sehr gute Geschichte, auch mit den Bildern zu Story 

Bulldogge schrieb am 12.10.2021 um 08:42 Uhr

Danke, freut mich sehr zu hören 

andy011 schrieb am 12.10.2021 um 17:59 Uhr

gute Geschichte

und wann geht es weiter, bin gespannt

:-)

 

Bulldogge schrieb am 12.10.2021 um 20:07 Uhr

Danke. Habe eine Fortsetzung im Kopf. 

patrim30 schrieb am 13.10.2021 um 05:11 Uhr

gut gelungen, erinnert mich an meine Geschichte Freier Eintritt, 

jetzt eine Fortsetzung mit spanking? ein weiterer Wettbewerb? 

Bulldogge schrieb am 13.10.2021 um 12:13 Uhr

Spanking kommt bei meinen erfundenen Geschichten nicht vor. Bdsm überlasse ich anderen. Bei mir geht es nur um cmnf, exhibitionismus und schamsituationen. Lg