Exhibitionismus Zuhause


Bewertungen
20 x 3.8
3 x 5.0
14 x 3.5
1 x 5.0
2 x 3.0

Es war ein warmer Sommertag. Als ich wach wurde scheinte schon die Sonne durch das Dachfenster meines Zimmers. Meine kleine Schwester die mit mir in einem Zimmer wohnt schlief noch. Ich räkelte mich im liegen und setzte mich auf. Die decke rutschte runter und meine kleinen Brüste langen frei. In letzter zeit schlief ich meist nackt da  Nachts gern und gut 35 Grad îm Zimmer Herrschten. Ich stand auf und streckte mich noch mal kräftig. Nachdem Ich nun aufgestanden war torkelte ich halb verschlafen ins bad und setzte mich aufs klo. Normaler weiße zog ich mir immer was über,wenn ich wusste,dass ich nicht allein zuhause bin aber meine Eltern waren beide auf Geschäftsreise  und meinte kleine Schwester und ich sahen uns hin und wieder mal nackt wenn wir gleichzeitig im bad waren oder man mal kurz ins Zimmer huschte. Nachdem ich Pipi machen war nahm ich erst einmal eine ausgiebige Dusche. während dem Duschen Rasierte ich mir dann noch Achseln und Beine. An der Mumu hatte ich erst ein paar Haare. Mit dem Haarwachstum war ich allgemein recht spät dran. Meine Periode bekam ich auch erst mit 15. Als ich dann aus der Dusche trat und mich gerade abtrocknen wollte kam meine kleine Schwester ins Bad. Auch sie war komplett nackt und ich betrachtete etwas neidisch ihre Hübschen Brüste. Sie ist zwar ein Jahr jünger als ich hat allerdings schon größere Brüste. Ihr Muschi dagegen war noch ganz glatt. Sie hatte noch kein einziges Haar da unten. Sie begrüßte mich beim Eintreten mit einem Fröhlichen “Guten Morgen Antonia” und ich nickte nur. Sie hob den Klo deckel,Setzte sich und fing an zu pullern. So gut gelaunt kannte ich sie gar nicht. Eigentlich war sie ein richtiger Morgenmuffel. Ich Trocknete mich also ab und fragte sie,ob sie mit mir Frühstücken wolle. Sie nickte nur und so ging ich in die Küche und bereitete das Frühstück vor. Ich Deckte den Tisch und als ich gerade fertig wurde kam sie ins Wohnzimmer. Zu meinem Erstaunen war sie immer noch ganz nackt. Wir setzten und uns aßen gemeinsam Frühstück. Beim Essen fragte ich sie, seit wann sie so auf das nacktsein steht worauf sie nur antwortete,dass es ihr viel zu warm sei und sie deshalb nackt war. Als wir fertig wurden mit dem Frühstücken klingelte es an der Tür und Kim ging einfach Nackt an die Tür und öffnete sie. Unsere Nachbarin aus dem Stockwerk unter uns stand vor der Tür und brachte uns ein paar Muffins die sie gebacken hatte  da sie wusste,dass unsere Eltern nicht da seien. Die Alte Frau staunte nicht schlecht als das junge ding ihr nackig die Tür öffnete und ihr förmlich die Brüste entgegen streckte.”Du bist ja eine richtige junge frau geworden Kim” Sagte die Frau gelassen zu Kim. “Danke Frau Albrecht. Gefallen Ihnen meine Brüste?” antwortete Kim frech zurück. “Och du..naja sie sind schön ja!” Stotterte  die Frau etwas irritiert zurück.”Nur meine Haare auf der Mumu wollen irgendwie nicht so richtig kommen. Da habe ich noch gar keine Haare.” holte die erneut aber diesmal mit etwas trauriger stimme aus. “Ach du Kindchen die kommen schon noch.” Erwiderte die Frau mit aufmunternder stimme. Inzwischen stand auch der Ehemann von Frau Albrecht neben ihr und staunte nicht schlecht als er das junge nackte mädchen sah. “Nun aber los Heinrich! Sonst Gaffst  du mir noch ewig das arme kind an!.” sagte Frau Albrecht mit etwas zorniger stimme. Sie verabschiedete sich und Kim schloss die Tür. “Du bist aber Mutig sogar nackt an die Tür zu gehen”  sagte ich zu ihr während ich langsam aus der Deckung kam die ich einnahm um nicht gesehen zu werden. “Das musst du auch mal machen Antonia! das ist so ein tolles gefühl!” meinte sie aufgeregt zu mir. “Okay und was soll ich machen?” fragte ich etwas verdutzt. “Zum beispiel kannst du Nackt rausgehen oder ohne unterwäsche in die Schule! oder du kannst an Orten an den auch andere leute sind “Versehentlich” deine Hose etwas runterziehen.” Sie wäre kaum fertig geworden mit der auflistung von orten und szenarien bei denen man nackt ist. “Okay was Hälst du davon, wenn wir uns unten in den Garten mit bikinis hinlegen und wir sie nach und nach ausziehen kim?” fragte ich sie. “Wir können uns doch auch gleich nackig in den Garten legen.” Erwiderte sie. Ich war etwas unsicher da ich mich ja eher weniger nackt zeigte. Auch an Kim war mir diese seite total unbekannt. Da ich aber nicht der Buhmann seinen wollte willigte ich ein und wir nahmen uns eine Bluetooth Box,Handtücher und getränke mit und gingen durchs Kühle Treppenhaus hinunter in den Garten. Als wir durch die Alte Holztür in den Garten ein traten  wurde mir ganz warm und kalt. Ich Realisierte,dass wir gerade komplett nackt im Garten standen in den man vom Gehweg sogar etwas einsicht hatte. Ich überwand mich und wir breiteten die Handtücher im Garten aus und legten uns hin. Nach ein paar minuten merkte ich wie ich sogar etwas instinktiv die Beine breit machte um mich so zu sonnen.  Vom gehweg hatte man nun vermutlich eine super aussicht auf Kims kleinkindliche mumu und meine etwas gespreizte Muschi. Doch darüber machte ich mir gar keine Sorgen. Nach einigen Minuten muss ich wohl sogar eingeschlafen sein. Kim schien es genauso gegangen zu sein,denn als wir wieder aufwachten stand die Sonne schon tief. Es muss bereits später nachmittag sein und beim aufsetzen tat mir alles weh. Ich war am ganzen Körper knallrot da wir uns vergessen haben einzucremen. Ich hörte wie Kims magen knurrte und verstand ohne Worte. Wir standen auf,nahmen unser zeug und wollten gerade wieder hinein gehen,als mir auffiel,dass ich gar kein Schlüssel mitgenommen haben. Ich war wohl so in aufregung, dass ich alles um mich herum vergessen habe. Nach etwa 5 Minuten panik kam Kim auf die Schlaue idee, das unsere Nachbarn die Albrechts ja einen Ersatzschlüssel haben. Ich lunzte um die Ecke des Hauses und sah,dass das Auto  der Albrechts nicht da stand. Sie waren wohl einkaufen oder so. “und was machen wir jetzt solange bis die Albrechts wieder da sind?” fragte mich Kim etwas verängstigt. “Naja wir könnten uns hinten im Garten verstecken damit uns niemand sieht.” Entgegnete ich ihr. “Ich hab aber durst und unser Trinken ist schon leer! Wir könnten doch auch bei der Netten Familie im 1. Stock nachfragen.Die ach wie heißen die nochmal...ach ja die Möllergau´s!”

Die Idee von Kim gefiel mir nicht aber auch ich hatte ganz schön durst und wollte auf keinen fall hier blieben. “Okay aber die haben doch zwei Söhne.Tim und Chris! Sind die nicht fast so alt wie wir? Fragte ich Kim unsicher. “Ja glaube schon aber was sollen wir den sonst machen Antonia?” Sie hatte recht! Also überwanden wir all unseren Mut und klingelten bei den Möllergau´s. Eine Jungen stimme war an der Gegensprechanlage und es kam ein kurzes fragendes “Ja bitte?”. Es schien Tim der Jüngere der beiden jungs zu sein. Ich Antwortete Stotternd “H-a-ha-hallo Tim hier sind Antonia und Kim aus dem 4. Stock. Kannst du uns rein lassen ? Wir haben uns ausgesperrt und haben durst.” “Öhmm ja klar kommt hoch! entgegnete er uns höflich. Er aktivierte den Summer und wir öffneten die Tür und gingen hoch. Oben angekommen verdeckte ich meinen Körper etwas mit dem handtuch. Kim hingegen stand offen da. Die Wohnungstür öffnete sich und Tim guckte verdutzt durch den Tür spalt und öffnete die Tür komplett. Er trug nur eine Jogginghose und sein detailliertes sixpack sprang mir sofort entgegen. In seiner Hose entstand sofort eine Beule und schon kam auch Frau Möllergau an die Tür und sah uns zwei verängstigte und Splitternackte Mädchen.Sie Erschrak etwas und fragte ob alles okay sei und warum wir den nackt seien. Sie bat uns hinein und verscheuchte ihre Söhne in deren Zimmer. “Hier gibt´s nichts zu gucken jungs und jetzt ab mit euch! sagte sie mit strengem Ton zu ihren Söhnen. Wir setzten uns ins Wohnzimmer und Frau Möllergau brachte uns zwei Kühlschrank kalte Flaschen Cola. Sofort fing ich an die Kalte Cola Flasche über meine  komplett rote Haut zu reiben. Darauf fing Kim an zu weinen und erklärte Frau Möllergau,warum wir nackt im garten waren und dass sie auf keinen Fall unseren Eltern erzählen dürfe was passiert sei. Sie Tröstete uns und brachte und Aftersun creme für den Sonnenbrand. “Kommt ich helf euch Mädels!” sagte sie sanft und tat sich etwas Aftersun auf die Hände um es zu verreiben und auf uns zu verteilen. Liebevoll rieb sie uns komplett ein. Ohne auch nur etwas zu sagen oder sich zu bewegen stand ich nun da und Frau Möllergau rieb die Creme auf meinem Körper ein. Ich sagte nicht einmal was dagegen,dass sie meine Brüste und meine mumu einrieb die auch komplett rot waren. Kim lies es genau so über sich ergehen. Fertig eingecremt hörten wir dann die Albrecht´s auf dem Flur. Wir bedankten uns hastig und rannten hinaus um uns den Ersatzschlüssel zu holen. Die Albrechts staunten nicht schlecht als wir mit unserem zeug nackt aus der Wohnung der Möllergau´s kamen.Wir erklärten in kurzen worten,was vorgefallen war und das wir den schlüssel Bräuchten. So kamen wir kurz mit die Wohnung der Albrecht´s, holten uns den Schlüssel und rannten hoch in unsere Wohnung. Dort angekommen verschwanden wir in der Wohnung und verdauten erstmal,was passiert war. Danach Kochte ich immer noch nackt Essen für uns und blieb auch bis unsere Eltern wiederkamen Nackt.

 


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

HerrFritz schrieb am 06.09.2021 um 20:52 Uhr

Mit den Rechtschreibfehlern ist es teilweise mühsam zu lesen.

johnmallmann schrieb am 08.09.2021 um 07:17 Uhr

Wirklich schlecht geschrieben. Die Rechtschreibung ist sehr schlimm und die Story ist auch ohne echte Handlung und Sinn. Also im ganzen überflüssig. 

Muschelsucher schrieb am 11.09.2021 um 06:19 Uhr

Hier schrappen wir ja sehr eng an den Forum Richtlinien...... Und einmal die Rechtschreibungsprüfung von Word hilft. 

Kiu schrieb am 16.09.2021 um 04:28 Uhr

Sehr schöne Geschichte bitte einen 2. Teil 😀 

Heiner schrieb am 19.09.2021 um 19:10 Uhr

Ich weiß nicht, was das Gemecker soll, da - bis auf die Rechtschreibung - keine Gründe genannt werden. Ich fand die Geschichte niedlich. Ich weiß nicht, ob sie ein Körnchen Wahrheit enthält, aber schlecht fand ich sie in nicht.

qwertzu77 schrieb am 03.10.2021 um 08:11 Uhr

Das mit der Rechtschreibung und der Grammatik üben wir aber bitte noch mal. Sonst ist die Geschichte eigentlich ganz niedlich und nett.

Akt_64 schrieb am 12.12.2021 um 10:19 Uhr

Bis auf das Spiel Wahrheit oder Pflicht was jetzt bei mir nicht so gut ankam, genauso  das kennen lernen im Sandkasten,ist nicht optimal 

jung_und_frei schrieb am 17.01.2022 um 19:01 Uhr

Schöne Geschichte :-)