Der Schrebergarten meiner Eltern Teil 6


Wombel44

12
131
5
14.08.2021
Exhibitionismus

Bewertungen
12 x 3.9
3 x 4.3
8 x 3.6
0 x 0.0
1 x 5.0

Am nächsten Morgen, wurde ich von Lea, auf besondere Art geweckt. Ich spürte, wie sich etwas klebriges über meinem Oberkörper verteilt. Ich öffnete meine Augen und sah, dass Lea über mir kniete. Sie hielt eine Flasche Schokosoße in der Hand und lächelte mich verucht an. Gleich darauf, stellte sie die Flasche bei Seite und begann die klebrige Flüssigkeit, von meinen Brüsten zu lecken. Aber Lea, wäre nicht Lea, wenn dieses kleine Biest, nicht dabei kräftig an meinen Nippeln saugen würde. In mir stieg die Lust ins unermessliche und ich stöhnte lustvoll auf. Als sie endlich ihre Zunge in meiner Spalte vergrub, kam ich direkt zum Höhepunkt. Sie leckte mich nicht bloß, nein, sie umschloss meinen Kitzler mit ihrem Mund komplett und saugte heftig daran, während sie gleichzeitig ihre Zunge darüber tanzen ließ. Ich kann nicht sagen, wie oft ich gekommen bin, aber so ne geile Nummer, hatte ich noch nie erlebt. Nach der Nummer, war ich hellwach und bereit, in den Tag zu starten. Ich stand auf und ging ins Bad. Ich erleichterte mich erstmal und rasierte mich von Kopf bis Fuß schön glatt. Frisch geglättet, ging ich zu Lea auf die Veranda, wo schon ein frisch gebrühter Kaffee auf mich wartet. 

Wir tranken unseren Kaffee und machten uns an die Tagesplanung. Wir müssen in die Stadt, denn unsere Lebensmittel werden knapp und dazu haben sich Lea's Eltern noch zum Besuch angemeldet. Wir machten uns fertig, ich zog ein langes, gelbes Chiffon Kleid an, dass natürlich komplett transparent war. Lea zog sich eine Hotpants der verbotesten Sorte an und klebte sich ein paar Pasties auf ihre Nippel. Wir nahmen unsere Fahrräder, ich krempelte mein Kleid bis zur Hüfte hoch und wir radelten los. Lea fuhr vorraus und ich folgte ihr. Von hinten, bot sie einen wunderschönen Anblick. Ihr komplett nackter Rücken, ihr süßes, kahles Köpfchen, dass in der Sonne glänzt und ihr komplett entblößter Hintern, in dessen Arschritze, die Naht der Hotpants verschwand. Die Schnecke ist einfach richtig geil. 

Wir kamen in der City an und zogen natürlich alle Blicke auf uns. Wir genossen beide, die verdutzten, teils entsetzten Blicke der Passanten. Wir kauften auf dem Markt, frisches Obst und Gemüse. Anschließend gingen wir zum Metzger und stockten unsere Vorräte an Fleisch und Wurst auf. Den Rest, besorgten wir im Supermarkt. Als wir grade zurück radeln wollten, sah ich aus dem Augenwinkel, ein Piercingstudio. ,,Lea, Moment, ich habe was entdeckt'' Lea blieb stehen und drehte sich zu mir um. ,,Was hast du denn entdeckt?" ,,Lass dich überraschen Schnecke" Lea war wieder vom Fahrrad gestiegen und ich zog sie an ihrer Hand, schnurstracks ins Piercingstudio. Sie schaute mich verdutzt an, doch ich lächelte sie bloß an. Guten Tag die hübschen Damen, was kann ich für euch tun? Ich sah den süßen Kerl an, ich schätze ihn auf knapp 30 Jahre und antwortete, dass wir ein paar Piercings wollen. Aha, was genau schwebt euch vor? ,,Große,dicke Ringe in den Brustwarzen, en süßes Bauchnabelpiercing und ein bisschen geklimber an der Tiefgarage" OK, ihr beiden, wer beginnt? Ich sah Lea an und sie sagte unsicher, dass sie beginnt. Sie zog ihre Hotpants aus, entfernte ihre Pasties und folgte ihm ins Behandlungszimmer. Er begann mit den Nippelpiercings, Lea hatte muffensausen, ließ es aber tapfer über sich ergehen. Beim stechen, sah man ihr die Schmerzen an. Die knapp 5cm großen und 3mm dicken Ringe, sahen an ihr einfach umwerfend aus. Das Bauchnabelpiercing ging schnell und schmerzlos und schon waren wir bei der Tiefgarage. Lea bekam jeweils 2 Ringe in jede Schamlippe. Das Ergebnis, war fantastisch. In den Schamlippen, waren die selben Ringe, wie in den Brustwarzen und ihre Pussy wurde damit zum Blickfang. Jetzt war ich an der Reihe. Die Nippel taten höllisch weh, Bauchnabel war kaum zu spüren, die Schamlippen, waren relativ easy. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden und richtig Happy. ,,Darf ich von euch beiden, ein paar Fotos zu Werbezwecken machen?'' Ich schaute Lea an und diese zuckte bloß mit den Schultern. ,,Ja klar, warum nicht?'' ,,Dankeschön,darf ich euch noch eine kleine Zugabe vorm fotografieren geben?" ,,Ja klar'' ,,OK, dann Leg dich bitte wieder auf die Liege!"  Ich tat wie befohlen und legte mich auf die Liege. Ich spürte das kalte Metall der Zange an meinem Kitzler, gefolgt von einem heftigen Schmerz. ,,So, gleich haben wir's'' Er setzte noch den Schmuck ein und ich durfte mich im Spiegel betrachten. Er hat meinen Kitzler mit einem Ring verziert und dieser liegt dadurch nun völlig frei. Es sah richtig scharf aus und ich tauschte mit Lea den Platz. Als sie fertig war, schoss er ein paar Bilder von uns. Es waren richtig schöne Aufnahmen und er schickte uns Abzüge per Mail. Ich fragte ihn, was er für die Piercings bekommt? ,, Die gehen auf's Haus! Wann hat man schon die Gelegenheit, zwei so geile Schnecken zu piercen'' Lea und ich bedankten uns und zogen uns wieder an. Lea zog ihre Hotpants richtig hoch, so dass die Naht ihre Lippen teilte. Ich warf mein Kleid über. Die Pasties hielten nichtmehr und Lea schaute mich fragend an. Och Schnecke, lass sie einfach ab. Es wird dich schon niemand erschießen! Wir verabschiedeten uns und fuhren Richtung Garten. Die Fahrt war schön und aufregend. Ich spürte dass zusätzliche Gewicht der massiven Ringe in meinen Nippeln bei jeder Bewegung meiner Brüste. Die Ringe an meiner Pussy fühlten sich in Kombination mit dem Sattel sehr angenehm an. 

Nach 30min fährt, kamen wir am Garten an. Wir räumten unsere Lebensmittel ein und zogen uns aus. Erstmal ist entspannen angesagt. Wir setzten uns mit einem kühlen Bier auf die Veranda und Lea packte ihr Zauberkästchen aus und drehte uns einen Joint. Wir tranken unser Bier und rauchten genüsslich den Joint. Lea fragte mich, was mich geritten hat, sie ins Piercingstudio zu schleppen? Ich lachte amüsiert und sagte, dass ich dachte, sie könne etwas Schmuck gut gebrauchen.... Die ist ja bewusst, dass später meine Eltern kommen? Ja und? Wo ist das Problem? Wo das Problem ist? Ich bin komplett haarlos, nackt und hab en halbes Kilo Stahl an Titten und Fotze! Ich begann lauthals zu lachen und fragte sie, was daran schlimm sei? Schlimmstenfalls, schmeißen sie dich raus, dann holen wir noch deine 3 Sachen hierher^^ Lea begann auch zu lachen und meinte, dass ich nicht ganz unrecht hätte. Ich fragte sie, ob die Piercings ihr nicht gefallen? Doch doch, insgeheim wollte ich mir schon länger die Nippel piercen, aber nicht noch meine Pussy und vor allem, etwas dezenter. Ach Schnecke, dezent ist bei uns doch Fehlanzeige^^ Ich finde es einfach Hammer und es passt super zu uns. Wir quasselten noch etwas und machten uns an die Gartenpflege. Ich mähte den Rasen, Lea goß unsere Blumen und wässerte unser Gemüsebeet.  Im Anschluss, putzte sie Paprika, Tomaten, Gurken und wurfelte den Fetakäse für den Salat. Ich schnitt noch die Ränder, wärend meine Schnecke schon die Nudeln kochte. Als ich fertig mit der Arbeit war und auch den Grünschnitt abgefahren hab, war Lea mit dem Salat fertig. 

Wir setzten uns auf die Terrasse und gönnten uns ne kalte Cola. Ich legte meine Füße auf Lea's Beine und sie gab mir eine himmlische Fußmassage. Es war einfach der Wahnsinn und tat verdammt nochmal gut. Als sie damit fertig war, stand sie auf und verschwand im Bungalow. Sie kam mit Nagellackentferner, Feilen und nailpolish wieder. Sie entfernte den Nagellack auf meinen Zehennägeln und lackierte sie abwechselnd in schwarz und tiefrot. Als sie mit meinen Zehennägeln fertig war, nahm sie meine Hände und lackierte meine Fingernägel in gleicher Weise wie meine Zehennägel. Ich tat gleiches bei ihr und wir waren mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Wir kuschelten ein bisschen miteinander, während wir auf ihre Eltern warteten. Gegen 17 Uhr, quietschte unser Gartentor und Lea's Eltern traten ein. Lea und ich begrüßten sie herzlich. Nina und Bernd erwiderten die Begrüßung und musterten uns eingehend. ,, Kindchen, was hast du getan? Wo sind deine Haare und warum seid ihr nackt?" Setzt euch erstmal, ist ne längere Geschichte. Wir setzten uns und jeder nahm ein Bier. Lea begann ausgiebig zu erklären, wieso, weshalb und warum sie ne Glatze hat, wie es zu den Piercings kam und warum wir nackig sind. Nina und Bernd hörten aufmerksam zu, aber sagten nichts. Nina brach als erstes ihr schweigen und fragte, ob sie dass richtig verstanden habe und wir ein Paar sind? Ja Mutter, dein Schwiegersohn hat Titten! Bernd musste herzhaft lachen und Nina schaute uns bloß verdattert an. Tja Mama, es hat einfach zwischen uns gefunkt. Es freut mich ja, dass du glücklich bist, aber ich dachte, ich stehe vor einer fremden Person. Deine Verwandlung ist echt krass. Komm, wir zeigen euch Mal den Bungalow und den Garten. Wir führten beide durch Bungalow und Garten. Ihr habt es wirklich schön hier, eine richtige Oase der Entspannung und Erholung. Ja Mama, entspannend ist hier alles. Ich zeig dir Mal,wie es noch vor ein paar Tagen hier aussah. Sie zeigte die Bilder auf dem Handy und Nina schaute entsetzt. Jetzt wollt ihr mich aber Hopp holen, dass ist doch unmöglich das gleiche Grundstück. Doch sagte Bernd, schau, hier ist der Bungalow versteckt. Ich zündete derweil das Grillfeuer an und richtete Würstchen und Fleisch. Als das Feuer gut brannte, legte ich auf. Lea deckte den Tisch und stellte Salat und Bier bereit. Als unser Grillgut fertig war, setzten wir uns und aßen. 

Die Würstchen waren Klasse und die Steaks hatten einen Orden verdient, übertroffen wurde beides bloß vom griechischen Nudelsalat. Auch Nina und Bernd, lobten das Essen und meinten, dass es köstlich war. Ich räumte den Tisch ab und brachte für jeden einen gemischten Eisbecher raus. Wir loffelten das Eis und Lea baute wieder einen. Dies überraschte mich sehr, saßen doch ihre Eltern am Tisch. Lea zündete ihn an, zog zweimal daran und gab ihn an ihren Vater weiter. Dieser zog auch zweimal und reichte ihn an Nina. Zum Schluss machte er bei mir Station. Kleene, es war echt schön bei euch und ich kann dich gut verstehen, dass du hier wohnen willst. Wir unterstützen dies und euch soll es an nichts fehlen, sprach Bernd. Ich finde es auch schön, dass ihr ein Paar seid und hoffe nur dass beste für euch. Bernd gab Lea einen Umschlag mit den Worten,, da hast du etwas Geld für die Haushaltskasse'' Nina fragte, ob Lea Wäsche zum waschen hätte? Lea lachte und meinte, Moment, ich zieh mir bloß noch schnell die Haut ab, aber sei vorsichtig, nur Handwäsche und kein Bügeln^^  Bernd bekam wieder einen Lachanfall und Nina sah man an, dass sie Begriff, welch dämliche Frage sie da gestellt hatte. Ist schon gut, muss mich erstmal daran gewöhnen, dass du ja immer nackig bist. Ach Mama, ein bisschen Spaß muss sein^^

Kurz vor Mitternacht, verabschiedeten sich die beiden, versprachen aber, bald wieder zu kommen. Als die beiden gegangen waren, meinte Lea,, Schnecke, was haben wir heute noch nicht gemacht?" Ja, wir waren nicht schwimmen, aber ob es eine so gute Idee ist, mit den neuen Piercings in den Weiher zu gehen? Da hast du auch wieder Recht. Komm wir pflanzen uns auf's Sofa und schauen etwas Fernsehen. Gute Idee, wobei ich dich ja am liebsten vernaschen würde, aber geht ja auch nicht wegen den Piercings. Wir setzten uns auf's Sofa und öffneten eine Flasche Barolo. Wir machten es uns bequem und mussten irgendwann eingeschlafen sein.


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

libra53 schrieb am 16.08.2021 um 10:36 Uhr

Einfach nur noch WIDERLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

catcher461 schrieb am 16.08.2021 um 18:26 Uhr

Das mit den Piercings ist schon ein bisschen übertrieben. Zumal sie ja nichtmal volljährig sind.