Die Massnahme 1


Jorge

19
126
1
05.06.2021
Schamsituation

Bewertungen
19 x 2.1
1 x 4.0
16 x 2.1
2 x 1.0
0 x 0.0

Monika:
Ich heisse Moni und war damals gerade 18 Jahre alt, als ich in Folge je eine 5 in Mathe und Physik nach Hause brachte. Meine
Eltern reagierten überraschend und hart: "Du wirst ab sofort die nächsten 4 Wochen zu Hause ausschließlich nackt  sein.
Die Überwindung der Scham stärkt deine Selbstfindung und wird dich zu besseren Leistungen anspornen." Ich mußte mich sofort komplett ausziehen, selbst die Armbanduhr musste ich abgeben. Als mein Vater die Haare zwischen meinen Beinen bemerkte, befahl er: "Geh sofort ins Bad und rasiere deine Schamhaare weg. Dies wird dein Nacktheitsgefühl noch verstärken."
Besonders unangenehm wurde es für mich, als kurz danach mein 16-jähriger Bruder Chris nach Hause kam, der nicht schlecht
staunte, seine Schwester vollkommen entblößt anzutreffen, hatte er mich doch seit mehreren Jahren nicht mehr nackt gesehen.
Meine Eltern erklärten ihm die Situation und sagten, daß Nacktheit schließlich natürlich sei."Verhalte dich einfach so, als
wäre nichts." Sein Blicke auf meinen Busen und vor allem auf meine Scheide sprachen aber Bände. "Der hat doch schon einen
Ständer!" beschwerte ich mich und deutete auf die Ausbeulung in seinen Jeans. "Das ist doch normal, daß Jungs in seinem
Alter mal eine Erektion bekommen." antwortete meine Mutter. "Das hat sicher nichts mit dieser Situation zu tun."
So vergingen die nächsten Tage und ich gewöhnte mich fast an meine Nacktheit, bemerkte aber, dass mein Bruder nicht den
Blick von mir abwenden konnte. Besonders die intensive Betrachtung meiner Schamlippen hatte es ihm angetan. Ich beschloss, ihn zu ärgern, indem ich mich so oft wie möglich mit gespreizten Beinen plazierte, um mich anschließend über seine Erektion lustig zu machen, worauf er mir rotem Kopf das Zimmer verließ. Seine Rache ließ nicht lange auf sich warten. Chris fragte  Mutter in meinem Beisein, ob mir nicht aufgetragen werden könne, meine Pobacken zu spreizen und mein Poloch zu zeigen, denn diese Öffnung gehöre doch zur Nacktheit dazu. Mutter erklärte jedoch, daß die Präsentation meines Anus zu
seiner Belustigung nicht Teil der Maßnahme sei. Und dabei blieb es.

Soweit der 1. Teil meiner allerersten Geschichte. Bei Gefallen können noch 4 weitere Teile folgen.


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

Mack1968 schrieb am 05.06.2021 um 18:52 Uhr

mach weider so

kopfkinoist schrieb am 05.06.2021 um 20:55 Uhr

Lass es

wektor schrieb am 06.06.2021 um 01:28 Uhr

Danke, reicht völlig. 
 

HotTruckDriver schrieb am 06.06.2021 um 02:37 Uhr

Top bitte Fortsetzung:)

Gickelino schrieb am 06.06.2021 um 11:35 Uhr

Würde mich sehr auf eine Fortsetzung freuen

kuja1990 schrieb am 06.06.2021 um 13:34 Uhr

Für die erste Geschichte ganz gut. Du solltest bissl mehr auf die Gefühle des Mädels eingehen auf ihr schamgefühl usw. Vorallem wenn auch noch die schamhaare abrasiert werden müssen. Trotzdem versuche es weiter 

Wallung schrieb am 07.06.2021 um 08:29 Uhr

Das ist leider viel zu wenig um es eine Geschichte zu nennen. Kaum hat man die Geschichte angefangen zu lesen, schon ist sie vorbei. Es wäre wohl besser gewesen, wenn du gleich alle fünf Teile als einen kompletten Teil veröffentlicht hättest. Geh mehr auf dein Hauptcharakter ein, finde mehr Szenen. Du willst doch eine Geschichte erzählen und keine Zusammenfassung.

Außerdem solltest du auch auf deine Formatierung zu achten, man sieht recht deutlich, dass dein Text schon eine Formatierung besaß. Wenn du den Text reinkopierst geh noch mal den Text durch und passe die Formatierung an.

kuja1990 schrieb am 08.06.2021 um 05:58 Uhr

Gibts noch nen weiteren Teil oder ne ähnliche Geschichte?  Oder hast dich abschrecken lassen. Ich hoffe nicht. Aller Anfang ist schwer 

ElviraMadigan schrieb am 09.06.2021 um 13:01 Uhr

Aller Anfang ist schwer, aber das taugt ja wirklich gar nichts.