Mias strenge Eltern


Bewertungen
25 x 2.5
5 x 3.6
14 x 2.5
3 x 1.0
3 x 2.3

Seit einem Monat ist Mia 17 Jahre alt. Sie ist ein sehr schönes Mädchen, lange Haare, einen schlanken Körper, 167cm groß, ein niedliches Gesicht (so sagen es zumindest die Nachbarn, wann immer sie ihr begegnen), einen leicht schüchternen Blick im Geischt und klug obendrein mit vielen 1ern und 2ern in fast allen Fächern. Sie hat einen Bruder, der 25 ist und schon ausgezogen ist. Also lebt sie nur noch mit ihren Eltern.

Die sind schon immer streng gewesen. Sie wollten immer die besten Noten, dass sie gesund lebte, nur 10 Stunden Fernsehen in der Woche, abends stets vor 6 Uhr zuhause und immer mit einer Erklärung, wo sie war. Alkohol erlaubten sie ihr auf gar keinen Fall, genauso wenig wie irgendwelche Drogen, außerdem sagten sie, Mia seie noch viel zu jung für einen Freund. Den könne sie ja ab achtzehn bekommen. Sex hatte sie noch nie gehabt, allerdings hatte sie Selbstbefriedigung entdeckt mit sechtzehn und konnte jetzt kaum noch einen Tag ohne aushalten. Allerdings hielt sie es sehr geheim und hoffte, niemand würde es mitbekommen. 

Einen Monat nach ihrem 17. Geburtstag fängt die eigntliche Geschichte an:

"Mia", ihr Vater rief an einem Freitag nachmittag, "Komm doch mal nach unten ins Esszimmer."

Schnell lief sie die Treppe hinunter und stellte sich vor ihren Vater hin. Sie sah, dass ihre Mutter auch da war. Schweigend saß sie am Esstisch und schaute ihre Tochter an. "Was ist?", fragte Mia gespannt.

"Du bist jetzt 17. Das ist ein Alter, in dem wir etwas besser auf dich aufpassen wollen."

"Was meint ihr?", fragte Mia etwas nervös. 

Auf einmal sah sie, wie ihr Vater ihren Laptop bei sich auf dem Tisch liegen hatte, und erschrack. Ihr Vater erkannte ihren erschrockenen Blick. "Tu nicht so, junge Lady, als könntest du uns etwas verheimlichen. Du hast Pornos auf deinem Laptop."

Ihre Mutter schaute streng. "Das erlauben wir nicht. Das schickt sich nicht für ein Mädchen."

"Schon gar nicht in deinem Alter", redete ihr Vater weiter. "Daher werden wir nun radikal durchgreifen müssen."

Mia begann fast zu weinen.

"Wir haben deinen Laptop konfisziert. Du bekommst ihn wieder, sobald wir alle schmutzigen Dateien gelöscht haben."

Mia schüttelte den Kopf. "Das ist gemein."

"Gemein?" wiederholte ihre Mutter. "Es ist gemein, dass du solche Dinge machst, ohne uns um Erlaubnis zu fragen."

"Wir werden uns als nächstes darum kümmern, dass du ordentlich bestraft wirst, für deine Frechheit gerade", sagte ihr Vater.

"Kleidung ist Prvileg in diesme Haus, das du nicht verdienst in diesem frechen Zustand."

"Was?"

Ihr Vater nickte, als würde er denken, sie wisse ws zu tun sei. "Zieh dich aus."

"Komplett", fügte ihre Mutter hinzu.

"Bitte?" fragte Mia komplett nervös und verängstigt. "Nein, warum?"

Ihr Vater fuhr auf. "Zieh dich aus hab ich gesagt!"

Mia schrie auf vor Schreck und began hektisch irh Top auszuziehen. Dann schlüpfte  sie aus den Schuhen und Jeans raus und legte sie auf den Stuhl nebenan. Nur noch in Unterhose und BH stand sie da. 

Ihre Eltern sahen sie erwartungsvoll an. 

Mia machte weiter. Sie hatte gedacht, sie wären schon zufrieden mit der Oberkleidung. Schnell öffnete sie ihren BH und lies ihn nach unten fallen, wobei ihre schönen, kleinen, noch wachsenden Brüste zum Vorschein kamen. Danach zog sie ihre Unterhose hinunter, sodass sie jetzt auch ihre kleine, haarlose Scheide sehen konnten. Sie kickte die Unterhose weg und verdeckte ihre Scham so schnell es ging, ihr Gesicht halb rot. 

Ihr Vater stand auf und lief um sie herum. Er ergriff ihre Hände und zog sie zur Seit, sodass ihre Mutter gute Sicht auf ihre Brüste und Scheide hatte. 

"Sieh sie dir an, komplett rasiert. Und ihre Brustwarzen sind steif." Ihr Vater klang entäuscht. "Das geht so nicht. Da müssen wir noch strenger durchgreifen als gedacht."

"Leg sie auf den Tisch", sagte ihre Mutter und Mias Herz begann zu rasen.

Ihr Vater legte sie auf den Tisch und ihre Mutter stand auf und nahm ihre Fußknöchel in die Hand während ihr Vater ihre Arme hielt. Mia blieb still und traute sich nicht, sich zu wiedersetzen.

"Als erstes will ich dir ein paar Manieren beibringen." Ihre Mutter gab ihr zehn harte Klapse auf ihre Scheide, jedes Mal kreischte sie auf vor Schmerz. 

Danach ließen ihre Eltern sie los und Mia wollte aufstehen, aber ihr Vater sagte: "Stopp! Lass die Beine offen und berühr deine Scheide ja nicht. Die ist in Zukunft Taboo für dich,"

"Was?" fragte Mia halb in Tränen.

"Lass uns dir deine Regeln aufstellen", fuhr ihre Mutter fort, 

"1. Ausgehen abens nur bis 5Uhr.

2. Zuhause wirst du stets nackt herumlaufen. 

3. Dich verdecken darfst du nicht.

4. Kein Fernsehen mehr bis du 18 bist,

5. Eine Stunde Musik in der Woche nur noch.

6. Du wirst einen Keuschheitsgürtel tragen, immer, rund um die Uhr!

7. Du darfst deine Brüste und Scheide nicht mehr berühren, sonst gibt es eine Strafe.

8. Du bekommst eine Maintenance Strafe einemal pro Woche, das sind 20 Schläge auf deinen Hintern, 10 auf je eine Brust, 5 auf deine Scheide. Dabei werden wir deine Beine fesseln.

9. Du darfst den Keuschheitsgürtel nicht mehr ausziehen bis du aus dem Haus ziehst. Das wirst du auch erst machen mit 25 Jahren. Bis dahin bleibst du komplett keusch." 

Danach wurde Mia aufgefordert sich ins Wohnzimmer vor den Fernsehr, der aus war, zu stellen und die Hände hintern Kopf zu tun. Da sollte sie stehen blleiben, bis ihre Eltern den Keuschheitsgürtel ausgepackt hatten und ihn anschlossen. Er war aus Metal, fühlte sich für ein paar Minuten kalt an und war ziemlich schwer. Er erlaubte ihr absolut keinen Zugang zu ihrer Scheide.Und das sollte sie nun bis 25 durchhalten?


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

kopfkinoist schrieb am 13.12.2020 um 21:35 Uhr

Hölle, was ein Quatsch.

Chayvon schrieb am 14.12.2020 um 09:13 Uhr

das ist eine völlig normale Geschichte wie jede andere auf dieser Seite. Wieso bewertet ihr die so schlecht?

kuja1990 schrieb am 14.12.2020 um 16:53 Uhr

Also ich find sie ok. Und auch nicht viel schlechter als die anderen Geschichten der letzten Zeit hier. Schade das die Tochter blank rasiert war für den das sie scheinbar ehr schüchtern ist.  Vielleicht gibt's nen 2ten Teil. 

Chayvon schrieb am 14.12.2020 um 21:10 Uhr

danke. 

kuja1990 schrieb am 18.12.2020 um 21:13 Uhr

Nix zu danken. Nur Mut. Vielleicht kannst die geschichte bisschen neu aufbauen. Oder auch nen 2 teil schreiben. Fänds nicht so schlecht. Alles Anfang ist schwer 

Chayvon schrieb am 23.12.2020 um 19:18 Uhr

is ja nich meine erste Geschichte, hab auf anderen Seiten schon mehr geschrieben, was immer gut ankam. deshalb  war ich überrascht. 

masterk schrieb am 10.01.2021 um 09:40 Uhr

Hallo Chayvon

erstmal ein frohes und gesundes neues Jahr

Ich finde die Story gut

wo hast du denn deine weiteren Story veröffentlicht ?

Ich würde sie gerne lesen

kannst mir gerne schreiben unter

taucherprivate(at) yahoo (dot) es

 

HotTruckDriver schrieb am 24.02.2021 um 07:29 Uhr

Sehr Geile Geschichte bitte teil 2 🙏

Tom44cucki schrieb am 14.03.2021 um 12:34 Uhr

Sehr demütigende Vorstellung und gute Geschichte. Bitte um Fortsetzung ...