Freiwillig von einer Jungfrau zur Dreilochstute (Teil4)


mizuki

6
74
3
11.06.2020
Schamsituation

Bewertungen
6 x 3.5
0 x 0.0
4 x 3.8
1 x 1.0
1 x 5.0

…mist…verschlafen….

 

Wie spät ist es überhaupt…? Was…schon nach halb Zehn, mist…ich müsste längst im Tattoo Studio sein….

Jetzt aber schnell unter die Dusche und zum Laden gefahren…

 

Kaum bin ich da, sehe ich auch schon Anja, wie sie fleißig sich darum kümmert die Liegen und Gerätschaften zu desinfizieren…

 

„Na, wie geht’s?“ trällerte sie mir förmlich entgegen…

„…gut, und Dir?...alles okay mit Deinem Poloch..?“

…kaum ausgesprochen kam sie auch schon auf mich. Zu und griff mir an meine, schon wieder anschwellende, Beule….

 

„alles super, hat zwar ein bisschen gebrannt, aber das ist okay denke ich….“

 

Sie rieb immer noch über meine Beule, kniete sich dabei plötzlich hin und fummelte an meinem Reißverschluss…

 

„was hast Du vor?....wann kommt denn der erste Kunde?“ stammelte ich ich

 

„nicht vor zwölf, also haben wir Zeit für uns….“ sprach sie, als Ihr mein Schwanz entgegen sprang…

 

„…darf ich“…guckte sie von da unten hoch und ohne die Antwort abzuwarten, fing sie an zu knabbern…

„..ja..ich ..äh…..uuhhh…..scheint Dir ja wirklich zu gefallen….!?“

 

„…klar, Dir etwa nicht….?

 

„oh doch…mach nicht weiter, ich muss zugeben, dass ich zuhause immer an Dich dachte und mir vorstellte, was ich noch gerne mit Dir machen würde…..“

 

„…echt?...was denn noch? Mein Po hast Du gefickt und blasen tue ich auch…“

 

„..naja..“

 

„was?“

 

….mein Schwanz verschwand mittlerweile fast vollständig in Ihrem Mund und ich musste immer an ihre noch jungfräuliche Muschi denken….

 

„…naja…“ ich stammelte wirklich nur noch, weil mir fast die Sinne schwanden, da sie wirklich für eine Anfängerin vorzüglich am Blasen war….

 

„…naja….ich…“

 

„na was denn“….

 

„..ich…ich…uuhh…äh….puh…fällt mir nicht leicht…..“

 

Sie saugte, als wenn sie nie etwas anderes getan hätte….

 

Gerade als ich es aussprechen wollte, kam es mir mit solch einer Gewalt, dass sie wirklich ordentlich zu tun hatte, alles im Mund zu behalten…..

Meinen Satz schaffte ich nicht mehr zuende zu bringen….

Sie schaute mich an, mein Schwanz rutsche langsam aus ihrem Mund und zuckte aber noch immer wie wild….

 

„So,….“ Lächte sie mich an und stand auf….

„jetzt sollte der erste Druck weg sein, Du kannst ja nicht immer mit einer Beule an den Kunden arbeiten…..“ sprach sie mir völlig selbstverständlich zu und stand auf….

 

„und was wolltest Du jetzt nun noch mit mir machen?.....“ die Frage hörte ich zwar, war aber noch völlig benebelt von dem herrlichen Geblase….

 

„..weißt Du, ich bin zwar älter, aber dennoch sind auch mir manche Dinge oder Gedanken peinlich…..

 

„Echt?...was könnte denn noch peinlich sein? Du hast mich gepierct, in den Mund gespritzt, meinen Po entjungfert und gerade habe ich Dich schön leer gesaugt….“

 

…wie sollte ich es sagen, einfach gerade raus und auf den Kopf zu? …..oder hübsch umschreiben….?

Ich versuch es mal mit einer Frage….

 

„…wie hast Du Dir denn Deine Entjungferung vorgestellt…?“

 

So…nun war es raus….ich war bestimmt gut rot im Gesicht und ja, es war mir auch irgendwie peinlich….

 

„..ach, dachte ich es mir doch, dass Du auch meine Muschi willst….“ Sie grinste dabei so frech, dass es mir noch peinlicher wurde….

 

„äh..ja..“

 

„…da hab ich mir noch keine Gedanken gemacht, okay…Vorstellungen hab ich viele, aber auch das was wir bisher miteinander gemacht haben, hatte ich so nicht erwartet und war natürlich nie ein Teil meiner Vorstellungen……“

 

…ist das jetzt gut oder schlecht, fing ich an zu grübeln….

 

„na welche Vorstellungen hattest Du denn bis jetzt davon…?“

„..dazu sag ich nichts….., grundsätzlich wollte ich mich überraschen lassen, von dem, der mich dann richtig entjungfern darf…..“

 

Aha…..was sagt mir das jetzt?....ich grübelte natürlich immer mehr…

 

Ich war immer noch richtig am Grübeln , als plötzlich die Tür auf ging und mal wieder ein Kunde im Laden stand, unerwartet und ich hab mich fast erschrocken….zum Glück hatte ich zwischenzeitlich meine Hose wieder zugemacht….möchte gar nicht wissen, was sonst die Kunden hier im Laden denken würden…..

 

Anja hatte recht, der Druck war wie weggeblasen :- ) und so konnte ich mich den Tag über besser auf die Kunden konzentrieren…

 

Am späten Nachmittag ….“kommt noch ein Terminkunde?“ rief ich zu ihr rüber….

 

„Also laut Terminkalender nicht, aber vielleicht noch ein paar Spontane?“

 

Ich konnte nicht anders, mein Druck stieg schon wieder an und ich musste immer an das Gespräch vom Vormittag denken….

 

„…hast Du schon wieder eine Beule?.....wie oft am Tag kannst Du denn?“

 

„keine Ahnung, wie oft am Tag hab ich noch gar nicht ausprobiert, aber wenn ich Dich sehe, werde ich immer sofort geil…“

 

…ohne ein weiteres Wort zu verlieren drehte sie sich um und hielt mir ihren süssen Po hin….

 

„na…willste nochmal meinen Po ficken? …mich würde es freuen….“….

 

Ich bekam grosse Augen, aber so schnell wie schon heute morgen, hatte ich meinen Schwanz zur Hand und strich an Ihrem Po entlang…

 

„…aber nicht in die Muschi, die ist tabu, okay?“

 

„…ja, klar….“….ich versuchte etwas Feuchtigkeit von Ihrer Muschi an meinen , extrem steifen, Schwanz zu bekommen, was mir dann auch zum Glück gelang…

Sie kam mir noch etwas mehr entgegen und mit dem bekannten Plopp, verschwand ich in ihrem Hintertürchen…..

Diesmal ganz ohne Hemmungen fickte ich sie tief, so tief wie ich konnte, der Druck an meiner Peniswurzel war kaum auszuhalten…..sie war natürlich immer noch extrem eng, und würde ich es nicht besser wünschen können, machte sie richtig mit, hin und wieder kniff sie das Poloch auch noch enger zusammen, mir schwanden wieder fast die Sinne….

Keine Ahnung wie lange ich sie so heftig fickte, aber mir kam es schon wieder in heftigen Schüben, alles, aber auch wirklich alles ergoss sich in Ihrem Po….

 

Fertig, aber sowas von fertig zog ich mein schlaffen Zauberstab aus dem Poloch….

Ich war fix und fertig, am ganzen Körper merkte ich nur noch Müdigkeit…

 

Kaum war ich ganz raus, drehte sie sich auf den Rücken und präsentierte mir ihre Muschi..

Was ein schönes kleines, zart rosanes Fötzen dachte ich mir….

Ohne Worte zu verlieren, leckte ich das kleine Ding sowas von mit Hingabe, dass diesmal sie sich kaum ruhig verhalten konnte…

Sie stöhnte, ich leckte, knabberte an den winzigen Schamlippchen und leckte….

Ihr Stöhnen wurde immer lauter und die Bewegungen immer eindeutiger….

Manchmal spielte ich mit dem Ring in ihrem Jungfernhäutchen, manchmal biss ich sanft in den frechen Kitzler….

So bearbeitete ich sie eine ganze weile und dann kam es auch ihr…

Anscheinend unerwartet, aber sie zuckte, schrie hemmungslos und versuchte sich zu winden….

 

„wow…was war das denn“ schaute sie mich zufrieden an…

 

„ich denke mal ein Orgasmus?“…

 

„ja schon, aber viel besser als beim Onanieren…“

 

„oh…das freut mich…..“ stellte ich zufrieden fest….

 

„und…wie stellst Du dir nun Deine Entjungferung vor?...“

 

Sie lächelte nur und zog sich an…..

 

 

 


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

Heiner schrieb am 12.06.2020 um 19:45 Uhr

Sehr hübsch geschrieben. Das schreit nach Teil 5, es heißt ja immerhin Drei-Loch-Stute.

mizuki schrieb am 13.06.2020 um 16:17 Uhr

Ich freue mich immer über konstruktive Kritik.

was ist schlecht bzw. gut ?