Unerwartete Begegnung im Wellnessbereich


stefan1

14
144
4
11.05.2020
Schamsituation
sauna nackt wellness
Bewertungen
14 x 3.6
2 x 4.5
10 x 3.2
1 x 5.0
1 x 5.0

Nach langer Zeit melde ich mich hiermit wieder einmal mit einer Geschichte.

Mein Name ist Bernhard und ich bin 26 Jahre alt. Ich bin sehr groß, schlank und habe blonde kurze Haare.

Mit der Familie war ich, als ich noch jünger war öfters mal in gewissen Thermen und habe so diese Leidenschaft für mich entdeckt.

Ich habe erkannt, dass ich mich sehr gerne anderen Menschen präsentiere, aber auch gerne mal ein bisschen beobachte. Später im Studium zog ich dann in eine größere Stadt, in der zum Glück auch Thermen waren.

Abseits von Thermen war ich eher prüde und auch nicht dafür bekannt, dass ich viele Freundinnen hatte.

Ich ging also öfters in besagte Therme. Meistens spielte sich es so ab, dass ich so einen Platz ausgewählt hatte, bei dem ich einen sehr guten Blick auf junge, nackte Frauen erhaschen konnte.

Ich genoss es ebenso, mich Frauen zu präsentieren. Mir gefällt es, wenn ich die Blicke auf meinem ganzen Körper spüre und wenn ich wahrgenommen werde.

In dieser Sauna gibt es ein Schwimmbad, dass man auch mit Badebekleidung besuchen konnte, wenn man allerdings in Richtung Saunen ging, war ein Schild zu sehen, worauf zu lesen, dass es sich ab jetzt um einen Nacktbereich handelt.

Dies führte dazu, dass sich Menschen am Anfang in Badebekleidung zu den Pools begaben, dort allerdings dann hauptsächlich nackte Menschen sahen und sich dann später auch auszogen und nackt in die Pools gingen. Auch sind die meisten Menschen im gesamten Bereich nackt und bewegen sich nur mit Handtuch.

Oft sah man in dieser Therme auch jüngere Mädchen, also der Eintritt ist ab 18 Jahren.

 

Einmal konnte ich folgende Szene beobachten:

Es traten sehr junge Mädchen, ich schätze sie so Anfang 20, in den Thermenbereich ein, beide im Bikini. Sie inspizierten laut kichernd den gesamten Bereich und gingen dann auch im Schwimmbecken baden. Sie waren auch mit Smartphone unterwegs und versuchten, unauffällig Fotos vom Wellnessbereich zu machen, sie machten unter anderem auch Fotos von dem Schild, wo „Hier beginnt der Nacktbereich“ stand.

Dann gingen sie in einem Swimmingpool baden. Ich habe die gesamte Szene genau beobachtet und wartete auf den Moment, um mich ihnen zu präsentieren. Sie blickten gerade Richtung Stufen, um eventuell wieder den Swimmingpool zu verlassen.

Ich ging also schnellen Schrittes auf das besagte Schwimmbecken zu, legte vorher das Handtuch ab, und ging dann nackt wie ich war die Stufen hinab. Teilweise blickte ich ihnen in die Augen bzw. konnte in den Augenwinkeln beobachten, dass sie ganz große Augen machten und sich gegenseitig angelächelt haben. Auch an mir ging die ganze Szenerie nicht spurlos vorüber, mein Penis wuchs schon etwas an, ich konnte aber Größeres verhindern.

Ich konnte auch schon öfters beobachten, dass ältere Frauen mich genau musterten, als ich mal das Handtuch ablegte.

Ich genoss diese Szenen wirklich sehr.

 

Ein einschneidendes Erlebnis spielte sich aber an einem Samstag ab. Es war gerade mitten im Semester, es waren also sehr viele Studenten aktuell in der Stadt und diese gingen auch in die Sauna.

 

Ich machte es mir wieder gemütlich und beobachtete alle möglichen Personen in der Sauna bzw. im Schwimmbecken. Ich konnte erkennen, dass sich drei junge Frauen im Whirlpool gemütlich gemacht haben und ich konnte auch erkennen, dass diese Frauen Badekleidung trugen. Ich wollte mich diesen jungen Frauen wieder präsentieren. Also legte ich schon lange vorher mein Handtuch weg und ging dann ca. 20 Meter, nackt wie ich war, auf den Whirlpool zu. Ich achtete auch auf die jungen Frauen, eine nahm schon Notiz von mir und konnte die Augen kaum von meinem Körper lassen. Auch mein Penis wuchs etwas an.

Als ich dann immer näher dem Whirlpool kam, sah ich dann plötzlich eine grinsende junge Frau und hörte sie sagen:

“Ja Bernhard, dass ich dich hier so freizügig treffe, hätte ich mir nie gedacht, aber du siehst ganz nett aus” und lächelte ganz süffisant. Ich wurde rot im Gesicht.

Das war Bianca, die hier im Whirlpool war. Jene Bianca, die 18 Jahre alt ist und ich schon länger kannte und aus derselben Region wie ich komme, aber auch in derselben Stadt wie ich studierte. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich sie hier antreffe und dass sie mich mal nackt zu sehen bekommt. Ich war wütend, dass sie mich so sehen konnte, sie allerdings einen Bikini anhatte.

 

Ich war so geschockt, dass ich kaum reagieren konnte. Sie wusste es ebenso, dass es sicher nicht in meinem Sinn war, dass sie mich mal so zu sehen bekommt.

Nachdem ich langsamer wurde, fragte ich mich, was ich jetzt tun sollte. Ich ging dann schnellen Schrittes weiter und begab mich auch in den Whirlpool. Die Augen der drei Mädchen beobachteten mein Handeln ziemlich genau.

Dort angekommen versuchte ich mich dann in Smalltalk, um mich etwas herauszureden.

„Ich bin das erste Mal hier in der Sauna und wollte es mal ausprobieren“ log ich.

Im Gespräch erfuhr ich, dass es sich bei den anderen zwei Mädels um Freundinnen von Bianca handelte, die ich auch schon mal gesehen hatte und flüchtig kannte, Vanessa und Stefanie.

Stefanie: „Es ist sehr nett, dich hier so zu sehen“.

Der Whirlpool war nicht gerade groß war, ich war ihnen also schon sehr nahe. Dadurch, dass der Whirlpool nur alle 10 Minuten im Betrieb war und der Sprudel gerade aus war, war ich mir sicher, dass sie meinen Penis sehr klar erkennen konnten. Ich konnte auch Blicke der Mädels erkennen, die unauffällig versuchten, mich näher zu inspizieren.

Ich überlegte mir, wie ich mich nun am besten zu verhalten habe. Wenn ich jetzt beginne, mich schamhaft zu verhalten, bringt es auch nichts mehr, da sie schon alles von mir gesehen haben, dachte ich mir.

 

Also machte ich gute Miene zum bösen Spiel und tat so, als ob mir die Situation nichts ausmachen würde.

Bianca sagte: „Ich habe gar nicht gewusst, dass du so offen mit Nacktheit umgehst.“

Ich erwiderte: „Ich bin heute das erste Mal hier, aber mir gefällt es bisher. Was ist mit euch? Wieso seid ihr hier mit Badebekleidung?“

Bianca: „Wir sind auch das erste Mal hier und wollten uns mal diese Therme näher anschauen. Bis vorher dachte ich noch, dass da hinten erst der Nacktbereich beginnt, doch dann sah ich dich komplett nackt auf uns zugehen“ und sie zeigte in Richtung des Schildes.

Ich: „Das dachte ich auch am Anfang, aber wie ich mich hier umgesehen habe, waren auch im Whirlpool die meisten Menschen nackt. Geht ihr dann mit mir noch mit in die Sauna?“

Bianca daraufhin: „Wir haben nicht so viel Zeit, sind bald wieder weg. Vielleicht ein anderes Mal?“

 

Zu gerne hätte ich die drei Mädels ebenso nackt gesehen, aber sie meinten, dass sie später noch etwas für die Uni vorbereiten müssten und so nicht mehr lange im Wellnessbereich sein werden.

„Und wie geht es euch, Vanessa und Stefanie?“ fragte ich weiter.

Vanessa: „Ganz gut, hier kann man sehr gut entspannen und dass wir mal gemeinsam in einem Whirlpool sein werden und du dabei nackt sein wirst, hätte ich nicht gedacht, aber umso schöner, dass wir dich hier angetroffen haben.“

Stefanie: „Mir geht es auch ganz gut. Ich finde es toll, dass du den Mut hast, dich anderen Menschen nackt zu zeigen.“

„Wenn die wüssten“ dachte ich mir.

Nach weiterem Smalltalk nahm ich allen Mut zusammen und begann, den Whirlpool zu verlassen. Ich konnte mir vorstellen, wie alle Mädels meinen Hintern musterten. Als ich dann den Whirlpool verlassen hatte, drehte ich mich noch einmal demonstrativ um, sodass sie mich in voller Pracht bewundern konnten und sagte abschließend:

„War echt nett, euch hier zu sehen“

 

Mit diesen Worten ging ich dann auf den Saunabereich zu und verbrachte noch einen schönen Nachmittag.

Über Umwege erfuhr ich später, dass sie Details über meinen Penis anderen Mädchen in unserem Freundeskreis erzählten, was mir wirklich fürchterlich peinlich war.

Ebenso spricht Bianca mich immer mal wieder in schelmischen Grinsen auf die besagte Szene an und meint, dass sie sich gerne daran zurückerinnert.


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

Stefan2 schrieb am 17.05.2020 um 17:27 Uhr

Deine Geschichten sind echt die besten, Hut ab.

Du hättest vielleicht noch etwas expliziter darstellen können, wie peinlich es für Bernhard ist, seinen steifen Penis zu zeigen. Die Frauen könnten sich noch etwas mehr für seinen Steifen interessieren (Kichern, Witze, Kommentare, Fotos, Anfassen...?).

Ich warte schon gespannt auf eine Fortsetzung.

Am besten wäre es, wenn Bernhard wieder explizit nackt ist, vor Scham wieder einen Steifen bekommt. Und nun aber seinen Penis präsentieren muss (z.B. vor seiner jüngeren Schwester).

Und obwohl er das eigentlich überhaupt nicht möchte, tut er so, als sei er gerne nackt und es wird immer peinlicher für ihn...

Adamit schrieb am 18.05.2020 um 09:54 Uhr

Ich gucke mir ja auch gerne nackte Männer an.

Aber eigentlich gucke ich mir hier lieber nackte Frauen an. Wenn sich die Geschichte dann auch noch um die einseitige Nacktheit von Frauen drehen würde, dann wäre es schon mal schön. Perfekt wäre es wenn dann auch noch der Schreibstil professionell wäre. So aber verstehe ich die gute Bewertung nicht.

stefan1 schrieb am 21.05.2020 um 19:55 Uhr

Lieber Adamit,

nach kurzer Durchsicht deiner Geschichten steht es Dir meiner Meinung nach nicht zu, eine solche Kritik hier zu äußern.

Mit lieben Grüßen