Ganz neue Erfahrungen


brian

15
405
4
08.07.2019
Schamsituation

Bewertungen
15 x 3.3
0 x 0.0
13 x 3.5
1 x 2.0
1 x 2.0

Ganz neue Erfahrungen

Ich heiße eigentlich Petra Müller doch wegen meiner knallroten Haare nennt mich jeder der mich kennt schon seid der Schulzeit Pippi. Ich bin 38 Jahre alt 160cm groß wiege schlanke 45kg.

Trage meine roten Haare in einem fast schon burschikosen Kurzhaarlook. Meine Brüste, kann man so nicht nennen. So klein und fest das ich nie einen BH brauchte. Meine Scham ist blitze blank und mein Po klein und fest halt burschikos. Und überall freche Sommersprossen. Seid vier Jahren bin ich geschieden. Mein Mann verliebte sich in seine kurvige Kollegin.

Er muss noch immer arbeiten. Ich hingegen verlor vor zwei Jahren meine Eltern bei einem Verkehrsunfall. Ich erbte 60 Mietwohnungen von meinen Eltern. Ich habe die ganze Verwaltung an einen Anwalt und meinem Steuerberater übergeben. Sie kümmern sich um die Mieteinnahmen und alles andere. Nicht ganz billig jeden Monat, aber ich muss mich um nichts kümmern. Mein Kontostand wächst und wächst. Einfach geil ausgesorgt zu haben.

Einen Mann gibt es nicht in meinem Leben. Und doch habe meinen Körper und meine Sexualität neu entdeckt. Vor drei Monaten also Anfang Mai fuhr ich mit dem Rad zum baden an einen kleinen See so 20min entfernt. Ich trug ein kurzes Shirt und einen weiten Baumwollrock. Sonst nichts. Ich war als Kind und heranwachsende durch meine Eltern an FKK gewöhnt. Als ich meinen Mann kennen lernte merkte ich schnell das er darauf nicht stand. Ich stellte das halt zurück. Viele Jahre zu viele Jahre. Am See zog ich mich aus ich genieße immer das schöne Gefühl im Gras zu liegen. Ich schwamm ausgiebig niemand anderes war hier am See. Suuuupi. Mein Rad hatte ich an einem Baum geschlossen. Meine Kleidung im Fahrradkorb so das ich vom Rad aus immer so 100 Meter bis zur Badestelle gehen konnte. Als ich zum Rad zurück kam war nur noch mein Shirt im Korb. Der Rock verschwunden. Oh wie blöd war ich eigentlich? Das musste ja einmal passieren. Das Shirt reichte über den Bauchnabel und endete oberhalb meines Schambereiches. Was sollte ich nur tun? Nackt beim Baden auch mal vor anderen das war ja ok. Aber so nach Hause radeln?

Klar wohne ich hier auf dem Land. Mein Haus steht gut 2 Kilometer vor dem Dorf. Und doch sind es 20 Minuten mit dem Rad auf dem Radweg neben der Landstraße. Ich wartete noch bis 19 Uhr. Ab da wurde es ruhig auf der Landstrasse. Ich nahm allen Mut zusammen und fuhr los. Der Fahrtwind streichelte meine Spalte. Ein wirklich geiles Gefühl. Verdammt es machte mich an. Meine Pussy rieb am Sattel. Ich spürte meine Schamlippen feucht werden. Meine Nippel wurden spitz. Ich wollte mehr. Ich hielt an und zog mein Shirt aus. Der Fahrtwind umspielte jetzt auch meine Nippel. Es war so unendlich schön. Ab und zu kam ein Auto über die Landtrasse. Ich genoss auch dieses eventuell gesehen werden. Der Spaß endete als mich ein Polizeibully überholte und mich zum anhalten zwang. Ein Polizist und eine Polizistin stiegen aus. Was haben wir denn da? Sprach der Polizist mich an. Ich erklärte mit knallrotem Kopf was mir am See passiert war. Stellte mich vor. Die beiden hörten zu. Und warum bedecken Sie sich nicht wenigstens halb mit dem Shirt fragte der Beamte. Ich konnte wohl kaum erzählen wie Geil mich das Nacktradeln gemacht hatte. Für mich sieht das so aus als ob sie unter Speed stehen.

Haben sie irgendwelche Drogen bei sich? Ich verneinte. Es sieht so aus als ob sie uns jetzt Nackt in die Stadt aufs Revier begleiten müssen. Oder wir machen hier einen Drogenschnell Test. Ich entschied mich für den Test. Der Beamte gab mir ein Röhrchen. Ihren Urin aber schnell. Ich durfte mich neben den Wagen hocken. Die Beamtin überwachte das ganze. Er schielte heimlich rüber. O Gott wie peinlich. Sie gab ihm das Röhrchen in den Bully wo er den Test durchführte. Die Beamtin forderte mich auf mich am Bully vorne über abzustützen.

Mir war klar was kam. Sie zog sich einen Einmalhandschuh über und drang mit einem Finger in meinen Po ein. Wenigstens sah uns ihr Kollege nicht zu. Anus ist sauber rief sie ihm zu. Sie streifte die Handschuhe ab und begann von hinten durch meine Schamlippen zu fahren. Ich wurde noch feuchter. Sie rieb wie zufällig meinen Kitzler und drang mit mehreren Fingern in mich ein. Ein gewaltiger Orgasmus überkam mich. Vaginal sauber rief sie ihrem Kollegen zu. Er rief zurück Urin negativ. Die Beamtin nahm mich einige Meter vom Bully entfernt mit um mich zu verwarnen. Ich weiß wie schön das nackt sein is , vor allen mit dem Rad.  Ich mache das schon sehr lange. Hast du Lust mit mir zusammen mal zu radeln? Wir könnten viel Spaß dabei haben. Sie leckte ihre vom Muschisaft noch nassen Finger ab. Steckte ihre andere Hand kurz in ihre Uniformhose und ließ mich dann ihren Saft ablecken. Ich war völlig aus der Spur. Männer na klar hatte ich zumindest den einen. Aber eine Frau? Sie gab mir eine Karte mit ihrer Nummer. Ich verbarg die Karte in der Hand. Die beiden verluden mich und mein Rad in den Bully und fuhren mich nach Hause. Dort musste ich noch kurz meine Papiere zeigen und die Sache war erledigt. Es war mittlerweile schon 20:30 Uhr. Ich war so aufgewühlt. Hatte Lust auf mehr. Raus in den Garten hinten raus in den Wald. Noch immer völlig nackt. Ich mastubierte an einen Baum gelehnt. Und wieder kam es mir so richtig gut. Zurück im Haus gegen 22Uhr nahm ich mein Handy und rief die geile Polizistin an.

Sie nahm ab und sagte ich wusste das du anrufst. Ich erfuhr das sie Sarah heißt. Ich gab meinen Spitznamen preis. Wir stellten schnell fest das wir beide wohl Bi sind. Sie schlug mir vor das wir am Samstag nicht radeln sondern Nacktwandern gehen. Es gibt da so einen FKK Pfad in der nähe von Lüneburg. Ich willigte ein. Mit Herzklopfen fuhr ich am Samstagmorgen los. Sarah hatte am Telefon eine gewisse Dominanz rüberkommen lassen. Ich sollte bereits Nackt bis auf die Schuhe am Auto warten. Ich tat es aufgeregt. Mit etwas Verspätung traf Sarah ein. Ich erschrak denn sie war nicht allein. Zwei Männer so um die 30 stiegen mit aus. Das sind Lars und Sven ist doch ok für dich oder? Wir machen öfter mal was nackt. Sie zwinkerte bei dem letzten Satz. Als sich alle drei ausgezogen hatten liefen wir los. 10km sollte dieser Pfad lang sein. 10km nackt bis auf die Schuhe. Es kribbelte schon wieder bei mir.

Wir liefen so knappe 5 Minuten als wir bemerkten das die beiden Jungs hinter uns jeder einen steifen hatte. Sarah handelte sofort. Leute das geht so nicht. Hier wandern auch Familien. Sie bog vom Weg ab hinter ein paar Büsche. Sarah kniete sich vor Lars. Da müssen wir helfen Pippi. Wie in Trance kniete ich mich vor Sven. Sarah blies bereits den Schwanz von Lars. Ich zögerte. Doch Sven nahm meinen Kopf  und fickte mich mit tiefen Stößen in den Mund. Beide Jungs spritzten nach kurzer Zeit in unsere Münder ab. Ich hätte auch gerne einen Höhepunkt gehabt. Stattdessen schluckte ich den Saft eines praktisch Unbekannten. Zurück auf dem Weg gab es smalltalk über dieses und jenes. Als ob da eben nichts gewesen sei.

Nach einer guten Stunde nahm mich Sarah an die Hand und führte mich und die Jungs ein stück in den Wald hinein. Sie küsste mich lang und zärtlich. Vom Mund über meiner kleinen Brüste herunter zu meiner Pussy. Sie teilte meine Schamlippen mit der Zunge. Das war so gut. Ich warf einen Blick zu den Jungs die ja sicher bereit waren uns beide zu ficken. Was ich dann sah war verwirrend. Lars kniete vor Sven und blies seinen Schwanz. Dann andersherum im Wechsel. Sarah legte sich auf den Rücken und ich stieg in der 69 über sie. Wir leckten uns gegenseitig da war richtig geil und so neu für mich. Lars kniete im Doggy und Sven fickte ihn. Also alle hier Bi dachte ich so bei mir. Sven kam wohl recht schnell. Lars kam zu uns rüber. Und da ich ja noch über Sarah in der 69er war fickte er mich über Sarahs Gesicht. Ich leckte weiter an Sarahs Pussy. Lars machte es richtig gut. Nimmst du die Pille ? Ich schüttelte den Kopf. Da zog er seinen Steifen aus meiner Pussy und drang vorsichtig in meinem Po ein. Gut geschmiert war er ja. Diesen Arsch wollte ich schon die ganze Zeit haben. Es tat erst weh .Doch dann wurde aus Schmerz , reine Lust. Sven war auch schon wieder bereit. Er nahm sich Sarahs Pussy vor. Ein paar Stösse in die Pussy dann ein paar in meinen Mund. Irgendwann kamen wir vier fast Gleichzeitig zum Höhepunkt. Vier Jahre war ich geschieden plus ein Trennungsjahr. Ich habe das wirklich gebraucht. Mittlerweile treffe ich mich regelmäßig mit Sarah. Nacktwandern Nacktradeln FKK am See und immer wieder guten Sex. Ab und zu kommen Sven und Lars mit. Da ich ja wieder verhüte, lasse ich mich nur zu gerne von den beiden ficken. Seid drei Monaten geht das jetzt so. Ich habe mir eine Sauna und ein Badefass in den Garten bauen lassen. Denn der Winter kommt bestimmt und auf  unsere Treffen outdoor möchte ich nicht mehr verzichten.


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

derpoet schrieb am 09.07.2019 um 15:30 Uhr

Ich finde die Story doch sehr an den Haaren herbeigezogen. Für mich viel zu unrealistisch und übertrieben. An der Stelle mit der Polizistin bin ich ausgestiegen. Übertrieben kann erotisch sein, aber eine Polizistin im Dienst, da macht meine Fantasie nicht mehr mit und das ganze wirkt lächerlich.

Ich habe den Rest nur noch überflogen und mich dann gewundert, warum die Story auch noch 2x untereinander steht. Ich konnte keinen Unterschied feststellen. Von den vielen Fehlern mal ganz abgesehen.

Nur im Ansatz gut.

Schambereich schrieb am 28.07.2019 um 08:57 Uhr

Ich hab den doppelten Text entfernt :-)

Russel schrieb am 11.09.2019 um 16:29 Uhr

„Petra Müller“ ist 160 cm gross und wiegt 45 kg, so die Einleitung. Eine Person mit BMI 17,58 ist untergewichtig. Ein solches Knochengestell empfinde ich nicht als erotisch.

gerhao schrieb am 14.09.2020 um 09:22 Uhr

du bist sicher ein roter fuchs und stutengeil toll weiter so!!!!