Evilon - Kapitel 1


Bewertungen
7 x 3.7
2 x 5.0
4 x 3.8
1 x 1.0
0 x 0.0

Evilon 

1. Kapitel 

Ein Ort der nur deinem Vergnügen dient! 

Neulich laß ich in einem Online-Magazin eine vielversprechende Anzeige. Es soll im nächsten Jahr ein kleines CMNF Festival stattfinden. Irgendwo im Nirgendwo, in einem kleinen verschlafenen Nest in der hintersten Ecke der Provinz.
Es sollt ein kleines Festival sein aber trotzdem eine wilde Mischung aus Burning Man und Beach-Party nur dass die Frauen da eben nackt sein müssen, und zwar die ganze Zeit des verlängerten Wochenendes über. Das wären 4 Tage zügellose, ungehemmte Nacktheit vor vielen Fremden. Ein Traum sich endlich einmal schamlos ausleben zu können, unter freiem Himmel. endlich mal so sein zu können wie man sein will, ungehemmt, extatisch und etwas verdorben. Denn Sex sollte erlaubt dort erlaubt sein. Das wäre doch mal was, ist aber bestimmt Fake dachte ich mir. Aber eine schöne Pantasie. Ich machte es mir gemütlich, schloss die Augen und gab mich den mich wie ein kalter Scheuer überkommenden Tagträumen hin. Was würde ich dort erleben? Würde ich mir das überhaupt trauen? Könnte ich dort so nackt sein wie ich wollte? Ich habe nämlich das Barfußlaufen für mich entdeckt und länger schon befasse ich mich auch mit dem Gedanken mich völlig zu rasieren, also auch das Haupthaar volkommen abzuschneiden. Am liebsten wäre es mir daraus eine kleine Zeremonie zu machen. Als Initiationsritual sozusagen und das vier Tage lang zu feiern. Ich möchte meine Beine spreizen und betrachtet werden bis ich nicht mehr den geringsten Funken Scham dabei verspüre. Jeder soll mich betrachten. Jeder soll jeden Zentimeter meines Körpers erkunden. Ich will mich jedem so offenbaren, nichts verdecken, nichts verbergen. Ich gestehe, dieser Phantasie hänge ich schon länger nach. Meinen Freundinnen gefällt es gar nicht, wenn zum Beispiel in der Disko die Männer den Frauen mit Blicken ausziehen. Ich hab sie nie verstanden. Genau das ist es nämlich was ich will. Ich will dass mich die Männer ansehen und je mehr sie tun umso mehr will ich ihnen zeigen. Meine Freundin spricht immer von Fleischbeschau. Sie sagt das aber immer mit einem negativen Unterton als ob es was schlechtes wäre. Ich jedenfalls hatte meine exhibitionistische Ader nie wirklich ausleben können. Klar bin ich in Saunas gegangen und zum FKK, aber das hatte nie wirklich den Reiz für mich. Sauna und FKK hatten immer etwas entschuldigendes. Man ist ja nackt, weil man in der Sauna ist oder beim Baden. Ich will aber nackt sein um des Nacksein willens. Wegen der Lust, der Erregung, weil ich geil sein will und weil es meiner Sexualität entspricht. Am liebsten hätte ich nur noch öffentlich Sex, keine Privatheit mehr, keine Verhüllung, keine Maskerade. Ich will meine ganze verfickte Geilheit in die Welt hinausschreien und die ganze Welt soll sich an mir aufgeilen und sich an mir und meinetwagen auch in mir erleichterung und Befriedigung verschaffen. 

Mich durchschüttelte gerade ein heftiger Orgasmus. Wellen der Extase breiten sich wohlig im Körper aus, ein Vollrausch der Glückshormone im Freudentraumel. Tief hole ich Luft. Ja, das wäre es. Warum nur in aller Welt können diese Gedanken nicht Realität werden? Warum bleiben wir Gefangene des Alltags, unfähig uns die Phantasiewelt erobern, ganz real. 

Ich holte mir einen Kaffee, setzte mich auf das Sofa und nahm meinen Laptop. Ich versuchte mich daran zu erinnern, wo ich diese Anzeige gelesen hatte. Ich durchstöberte meinen Broweserverlauf. Fand sie jedoch nicht. Sollte ich mir auch die Anzeige nur eingebildet haben? Nein. Die hatte ich wirklich gesehen. Ich habe doch noch mit Nicole drüber gesprochen. Sie hatte ja noch drüber gelacht und das als Männerphantasie abgetan. Aber wo zum Teufel war das noch? Warum merkt man sich nicht die wichtigen Dinge im Leben? 

"Evilon - Ein Ort der nur deinem Vergnügen dient!", daran konnte sie sich erinnern und daran, dass es eben ein CMNF-Festival sein sollte. 

Tage später wollte sie gerade ein paar Tabs in ihrem Handy schließen entdeckte ich die Seite wieder. Wie ein kalter Schauer durchfuhr es mich. Ich begann eilig alles noch einmal zu lesen. 


"Evilon - Ein Ort der nur deinem Vergnügen dient!
Exclusives CMNF/BDSM-Event für Wandernde zwischen Realität und Fantasie"

 

Das es auch ein BDSM Festival sein sollte, hatte ich dieser Tage gan nicht so mitbekommen. Das irritiert mich jetzt ein wenig. Das habe ich nämlich noch gar nicht probiert. Klar, den Klaps auf den Hintern gabs im Liebesspiel auch schon mal, aber wirkliche Bedeutung hatte ich ihm nie beigemessen. Es erregte mich auch nie wirklich. Nach kurzem innehalten aber laß ich weiter, sog wissbegierig jeden Satz, und jedes Wort in mich auf. 

 

"Evilon ist das neue Paradies, der neue Garten Eden. An einem geheimen, verborgenen Ort gibt es einen diskreten Spielplatz der nur der vergnüglichen Hingabe deiner weitreichenden Fantasien dient. Hier erwachsen lustvolle Gedanken zu wilden Wünschen und bizarren Fantasien. Hier erblühen verborgen geglaubte Begierden zu erotischen Ausschweifungen leidenschaftlichster Lüste. Hier naschen wir von den verbotensten Früchten der Wollust, laben uns an süßesten Säften erotischen Erlebens und geben uns ganz den berauschenden Lustbarkeiten wilder Sünden hin.

Nur wenigen Wesen die sich zwischen den Welten bewegen gelingt die Flucht aus der unwirklichen Zwischenwelt der Fantasie in die gelebte Realität von Evilon.
Suche die versteckten Spuren und erkenne die kleinen Zeichen! Entdecke das Geheimnis. Du wirst erwartet! Willkommen in Evilon." 

 

Das war es jetzt? Mehr stand da nicht? Kein Termin? Kein Ort? Keine Adresse oder Kontaktmöglichkeit? Was soll das? "Suche die versteckten Spuren und erkenne die kleinen Zeichen!" Ich laß den Satz immer und immer wieder. Hä? Ich war jetzt nicht wirklich schlauer als zuvor. Eher verwirrter und Fragen über Fragen die ich wie ein unlösbares Puzzel nicht zusammengesetzt bekomme. 

Ist dies alles nur ein Spiel der Fantasie? Oder ist das freie Spiel der Fantasie längst schon ausser Kontrolle geraten? Aber, ist Fantasie eigentlich kontrollierbar? Oder, darf sie es überhaupt sein? Wie soll ich mich entscheiden? Gefange der Realität, verloren in der Fantasie, Realität verlieren oder sich von der Fantasie gefangen nehmen lassen? Kannst du mir sagen was ich machen soll? 


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

chriStory schrieb am 04.12.2021 um 06:29 Uhr

Supergeile Geschichte mit sehr viel Potential, bin schon gespannt wie es weitergeht... Barfusslaufen, Rasieren und das Festival selbst sind wunderbare Trigger und extrem nah an meinen Vorlieben... Bei Barfusslaufen und Festival kommt direkt die Fantasie, ob es Woodstock like auch mal schlammig dort ist :)

Rolando schrieb am 04.12.2021 um 08:31 Uhr

klingt sehr vielversprechend, bin schon gespannt auf Teil 2

Tobi schrieb am 04.12.2021 um 09:50 Uhr

toll. ich freue mich auf die Erlebnisse. Denn das Wochenende wird ihr ganzes Leben verändern ...