Aussteigen - Teil 4


benaked1966

7
80
2
08.04.2021
Public Nude

Bewertungen
7 x 3.3
1 x 5.0
6 x 3.0
0 x 0.0
0 x 0.0

Teil 4

 

Es ist nun einige Zeit vergangen seit dem letzten Teil.

Karla, Peter, Sandra und Tim waren jetzt schon etwa 6 Monate in ihrem neuen Leben auf dem ehemaligen FKK Campingplatz unterwegs. Sie genossen ihr neues und sehr freies Leben in vollen Zügen. Mittlerweile waren sie alle vier fast ausschließlich nackt. Außer es wurde zu kühl oder sie mussten zum einkaufen in den nächsten Ort fahren. Aber selbst da hatten sie nur das nötigste an. Spätestens nach dem Abzweig von der Hauptstrasse entledigten sie sich zumeist ihrer Sachen und fuhren die restlichen 5 Kilometer nackt weiter.

Seit etwa 1 Woche wohnten jetzt auch Christine und Pierre mit auf dem Gelände. Christine ist die Maklerin die ihnen das Anwesen vermittelt hatte. Die beiden waren Dauergäste auf dem benachbarten FKK Platz. Dieser bekam aber einen neuen Besitzer und der zog die Preise kräftig an. Da bei den Vieren noch Bungalows frei waren, haben die beiden einen übernommen und gehörten nun mit zur Kommune. Nacktsein ist für die beiden auch selbstverständlich.

Sie saßen alle zusammen im Haupthaus und tranken Kaffee, draußen ging gerade ein Wolkenbruch mit heftigem Gewitter runter. Es war aber immer noch ziemlich schwül. Alle waren nackt und unterhielten sich über alles Mögliche.

 

„Habt ihr euch gut eingelebt in unserer Kommune?“ wollte Sandra wissen.

 

„Sehr gut sogar, es ist so herrlich locker hier. Locker war es ja bei uns drüben auch was den sexuellen Umgang betrifft. Aber dies hat es auch irgendwie verspannt, jeder dachte er müsste immer auf ein Abenteuer aus sein. Das wird dann irgendwo zuviel und ist wie ein Dauerswingerclub im Freien“ antwortete  Christine.

 

„Ja, bei uns geht es doch eher um das entspannte Zusammenleben in der Gemeinschaft. Wobei da auch der Sex nicht fehlen sollte. Aber das dann wirklich aus der Situation heraus und nicht ständig. Wenn uns danach ist, machen wir es uns auch oder vögeln auch mal spontan wenn es nur um den Sex geht und um die Geilheit abzubauen. Der Kuschelsex ist immer noch im privaten Umfeld in der Hütte. So soll es auch bleiben. Und wenn euch danach ist, dann  könnt ihr das natürlich auch so ausleben“ gab Tim dazu.

 

„Das wissen wir und schätzen diese Freiheit auch. Wir werden uns auch ab sofort entsprechend verhalten. Wir wollten uns nur erstmal einleben und nicht gleich in die Offensive gehen bevor wir dies nicht alle zusammen so locker wie jetzt besprochen hatten“ sagte Christine.

 

„Bumst ihr eigentlich auch untereinander oder jeder nur seinen Partner? Ich hoffe, ich darf so direkt fragen“ wollte Pierre wissen.

 

„Du darfst natürlich so direkt sein. Ihr sollt das sogar. Gehört doch dazu. Bisher haben wir nur mit dem eigenen Partner gevögelt. Getauscht haben wir noch nicht. Uns zwar gegenseitig zugesehen, aber noch nie getauscht“ antwortete Karla.

 

„Hat euch das nie gereizt, mal den anderen zu spüren wie er seinen Schwanz in euch reinsteckt?“ fragte Christine direkt Sandra und Karla.

 

„Ehrlich gesagt schon. Ich habe mich nur nie getraut es zu sagen oder anzusprechen“ sagte Sandra.

 

„Ich auch nicht, oh man sind wir blöd“ lachte Karla laut los.

 

„Uns Männer fragt hier wohl keiner“ grinste Peter und Tim lachte mit.

 

„Du würdest doch deinen lieber heute wie morgen in Sandra stecken“ sagte Karla.

 

Alle 6 fingen nun an laut zu lachen und alberten herum was wer nun alles so verpasst hätte.

 

„Dann wird es wohl mal Zeit dafür. Was will man bei dem Wetter sonst schon machen“ grinste Christine die beiden Frauen an.

 

„Du meinst wir sollen jetzt einen Partnertausch vor euren Augen hinlegen. Ihr seid ja mal richtig locker drauf“ sagte Sandra erstaunt.

 

 

„Warum nicht. Ihr werdet sehen, danach ist es noch entspannter unter euch. Dann ist es kein Problem mehr, wenn jemand mal mit dem anderen fickt. Die beiden anderen könnten es ja auch. Wenn ihr Tipps für das erste Mal braucht dann fragt nur, wir haben da unsere Erfahrungen mit“ sagte Pierre.

 

„Also ich hätte schon Lust drauf. Du nicht?“ sagte Karla zu Sandra.

 

„Am besten ihr Mädels legt euch nebeneinander auf den Rücken. So dass ihr euch küssen könnt und an den Möpsen der anderen spielen könnt. Ihr Männer fickt die andere ordentlich durch. Nehmt sie hart und heftig. Und ganz wichtig, spritzt beim ersten Mal in sie rein. Ich finde immer das besiegelt den Pakt dann. So mag ich es immer am liebsten, wenn wir mit einem neuen Paar tauschen“ sagte Christine. Sie fand die ganze Geschichte wohl ziemlich heiß, ihre Nippel standen steil ab und sie spielte sich dabei an ihrer Spalte.

 

„Ich bin dabei, und wie es bei Peter unten aussieht, der ist auch bereit“ sagte Tim.

 

„Dann los Süße, lass es uns machen“ sagte Sandra.

 

Sie gingen zu der Liegewiese in der Ecke die als Chill Bereich gedacht war, sich aber offenbar auch herrlich für Gruppensex eignen könnte. Sandra und Karla legten sich auf den Rücken, spreizten ihr Beine und fingen an sich zu küssen. Ihre Spalten glänzten schon ziemlich und beide schienen aufnahmebereit zu sein für einen festen Schwanz.

Tim und Peter knieten sich vor die beiden, jeweils vor die andere Frau. Die beiden schoben ihre prallen Riemen ohne großes Vorspiel langsam in die Frauen rein. Diese quittierten die Aktion mit einem lauten aufstöhnen. Die beiden Männer nahmen langsam Fahrt auf und stießen in sanftem, gleichem Rhythmus zu. Es war ein geiler Anblick wie die Titten der beiden Frauen bei jedem Stoß hin und her sprangen. Das Geräusch, wenn die Säcke der beiden Männer an die Hintern von Sandra und Karla klatschten. Alles begleitet von einem mittlerweile lauten Stöhnen von allen vier.

„Ich komm gleich“ sagte Tim.

„Ich auch“ sagte Peter.

 

„Denkt dran in sie rein zu spritzen, nicht rausziehen“ sagte Christine während Karla ihren Orgasmus lauthals rausschrie.

„Ja, jetzt“ rief Tim und ergoss sich in Karlas zuckender Muschi.

Peter und Sandra kamen jetzt zeitgleich und auch er spritzte alles in Sandra rein.

 

„Jetzt lasst euch eure Schwänze noch schön sauber schlecken“ sagte Pierre.

 

„Das war geil und wirklich aufregend es mal mit einem anderen zu machen. Ich finde auch das es die Situation nochmal entspannt unter uns. Oder Sandra?“ sagte Karla nachdem alle sich beruhigt hatten.

„Das stimmt Karla. Das war echt geil. Und jetzt können wir ganz ungehemmt uns mal vom anderen Schwanz ficken lassen. Hätte nie gedacht, dass ich dies Mal so locker sehen würde und vor allem auch machen würde“ sagte Sandra.

„Oder wir beiden machen es mal, Sandra. Mal sehen was noch so kommt. Wir sind ja schließlich mittlerweile zu sechst. Macht ihr mit bei dem lockeren tauschen, wenn jemand danach ist?“ lächelte Karla zu Christine und Pierre.

„Wenn wir dürfen dann sehr gerne, wohnen ja schließlich zusammen hier“ lächelte Christine während sie an Pierres Schwanz zog.

„Natürlich dürft ihr. Hat euch die Nummer gerade nicht angemacht“ wollte Peter wissen.

 

„Oh doch, und ich denke wir werden auch gleich mal kurz verschwinden müssen“ sagte Christine.

 

„Tut euch keinen Zwang, ihr könnt auch hier ficken, wenn ihr wollt. Ist ganz euch überlassen“ grinste Sandra, die richtig aufblühte nach ihrem ersten Partnertausch.

 „Sie hat recht“ sagte Christine. Sie drehte sich um und bückte sich über die Sofalehne um Pierre ihre wunderschönen Hinter mit der glänzenden Muschi hinzuhalten. Dieser zögerte nicht lange und schob seinen prallen Dolch tief in sie rein. Die anderen vier saßen an der Theke und unterhielten sich während sie das Schauspiel verfolgten als wäre es das normalste der Welt. Pierre war sehr ausdauernd und schien Christine den Verstand raus zu vögeln.

Christine kam gerade das zweite Mal als Pierre ihr seine Ladung auf den Rücken spritzte.

 

„So, nun ist ja erstmal jeder versorgt“ lachte Tim.

„Ich glaube aber nicht, dass es für den ganzen Tag reicht“ lächelte Sandra schelmisch.

 

„Machen wir es einfach so, wir gehen den Tag ganz normal an. Und wenn es jemand nach einer Nummer ist, dann machen die es einfach. Ohne Zwang und wo man will. Ob wer zusieht, reinkommt oder was auch immer. Alles ist ab sofort erlaubt, ganz tolerant und offen. Am Anfang wird das häufiger sein, bis jede und jeder mal alle probiert hat. Dann wird es auch wieder ruhiger“ lächelte Karla.

Alles stimmten freudestrahlend zu und verteilten sich im Haupthaus. Das Wetter soll den ganzen Tag so bleiben. Da bot sich Sauna, Pool und chillen an der Bar an.

Die Gruppe mischte sich munter durch, Peter und Sandra spielten Billard. Die anderen vier waren im Wellnessbereich unterwegs und machten eine Saunarunde.

 

„Wie fandest du es eben“ wollte Peter wissen.

„Am Anfang war ich eher unsicher ob es richtig ist, aber nachdem Karla und ich uns küssten und die Beine breit gemacht hatten, wusste ich es ist gut so. Und wie fandest du es?“ sagte Sandra.

„Ich hatte schon länger Lust darauf. Karla auch. Wir fanden nur nicht den richtigen Zeitpunkt um es euch zu sagen. Als ich meinen dann in deine feuchte Grotte stecken konnte bin ich bald explodiert vor Geilheit“.

„Ja, das war ein geiles Gefühl von jemand anderem genommen zu werden. Ihr beiden habt uns so richtig schön durchgebumst. Ich wollte gar nicht das es aufhört, so herrlich fühlte es sich an. Auch zu sehen wie Tim es einer anderen macht hat mich noch zusätzlich scharf gemacht. Hätte ich nie erwartet das es mal so ist. Bin gespannt wie oft ich es heute noch mache, bin irgendwie total positiv aufgedreht gerade“ sagte Sandra.

„Wenn ich sehe wie du dich über den Tisch beugst beim Billard dann könnte ich auch gerade wieder einlochen, aber bei dir“ lachte Peter.

„Da müssen wir aber sehen, dass wir den kleinen Peter wieder aufrecht bekommen“ lächelte sie zurück.

„Ich bin mir sicher das bekommst du auch hin, musst ihn nur schön in deinen Mund nehmen, dass fühlte sich damals auf der Leiter schon extrem gut an“.

„Dann wollen wir uns jetzt mal richtig um ihn kümmern, und nicht nur kurz probieren“ sagte sie und ging auf die Knie.

Sandra umschloss die Eichel mit ihren Lippen was ein wohliges Stöhnen von Peter hervor ruft. Dann nahm sie ihn immer tiefer in ihren Mund auf und er richtete sich schnell zu voller Größe auf. Während sie ihn schneller blies massierte sie noch seine Eier dabei.

„Du machst das so geil, lass mich jetzt mal deine Muschi kosten“ sagte Peter.

Sandra setzte sich auf den Tisch und spreizte ihre Schenkel.

Peter strich mit seiner Zunge an ihren feuchten Schamlippen entlang bis er langsam mit der Spitze in sie eindrang und sich ihrer Knospe näherte.

Sandra stöhnte auf während Peter an ihrem Kitzler saugte.

„Komm und fick mich nochmal, ich brauch es schon wieder“ flehte sie Peter an.

„Bück dich über den Tisch, ich würde dich gerne von hinten nehmen“ sagte er.

Sandra dreht sich um und präsentierte ihr Hinterteil. Peter strich mit seiner prallen Eichel an ihrer Muschi und ihrem Hintereingang lang. Sandra drückte ihm ihr Hinterteil immer fordernder entgegen.

Peter schob ihn langsam in ihre Pussy und stieß ganz langsam zu, er nahm sich für jeden stoß Zeit.

„Lass es uns genießen dieses geile Gefühl ficken zu können wo und wen man will“ sagte er zu Sandra.

„Das ist so geil und macht mich echt scharf. Lass es uns langsam machen, das fühlt sich gut an“ sagte Sandra.

 

„Ihr lasst es euch ja wieder gut gehen. Lasst euch nicht stören. Sieht heiß aus“ hörten sie Karla sagen. Sie kam mit Tim rein um Getränke für die Sauna zu holen.

„Ist es auch. Aber haben wir ja abgemacht“ sagte Peter während er Sandra weiter fickte.

„Genau, Süße. So haben wir es abgemacht. Wie läuft es bei euch in der Sauna, alle brav oder geht es auch zur Sache“ sagte Sandra die sich schön weiter bumsen ließ.

„Noch alle brav, aber garantieren kann ich das nicht, wenn ich euch so zusehe“ lachte Tim.

„Viel Spaß noch“ sagten die beiden und gingen zurück.

 

„Die beiden haben schon wieder ihren Spaß“ lachte Tim als sie wieder in der Sauna waren.

 

„Ist doch prima. So wollten wir es doch, entspannt für alle. Oder hat euch beide das gestört?“ sagte Christine.

„Null gestört hat es, du hattest recht. Es entspannt das ganze nochmal. Ich hätte ja auch gerade Karla ficken können oder jetzt dich, wenn du wolltest“ sagte Tim.

„Mich hat es auch nicht gestört, im Gegenteil. Ich gebe Tim da voll recht“ sagte Karla noch.

 

Peter und Sandra hatten sich langsam warm gefickt als sie sagte

„Komm lass uns auf die Liegewiese gehen, ich will deinen harten Riemen jetzt mal reiten“.

Peter legt sich entspannt hin und Sandra ließ sich genüsslich auf seinen harten Prügel nieder. Der rutschte problemlos in ihre nasse Grotte.

Sie fing an ihn schön zu reiten und sie verstand dies sehr gut. Ihre Titten hüpften auf und ab. Peter fing an ihre harten Nippel dabei zu massieren

 

„Wie hattest Du das eben gemeint als du sagtest Du hättest ja auch Karla ficken können oder auch mich, wenn ich gewollt hätte“ wollte Christine von Tim wissen.

 

„Das ich dich auch mal bumsen würde. Aber es müssen ja beide wollen, darum ging es. Und dass es dann ja auch niemanden stört“.

 

„Kannst du gerne machen, ich wäre dabei. Lass uns rüber gehen, da ist es bequemer“ grinste Christine.

„Du meinst zu den anderen beiden“ sagte Tim lächelnd.

„Ja, warum nicht. Gleiches Recht für alle“ lachte sie und beide gingen rüber.

 

Sandra ritt Peter immer noch mit langsamen Bewegungen, beide hatten offensichtlich ihr Vergnügen damit.

„Hi, ihr beiden Fickmäuse. Habt ihr noch ein Plätzchen für uns beide, wir sind auch schön geil und euer Anblick macht es nicht besser“ rief Christine ihnen zu.

„Klar, macht mit. Platz ist genug“ sagte Sandra während sie ungestört weiter ritt.

„Ich finde das alles so geil mit dem Freizügigen das ich gar nicht aufhören kann es auszukosten. Und ihr beide wollt es euch jetzt auch besorgen?“ sagte sie noch.

 

„Ja, wollen wir“ sagte Christine und fing an den Schwanz von Tim zu blasen. Sie schob ihn direkt ganz tief in ihren Mund und kraulte seine Eier dabei. Tim lag unter ihr und leckte ihre Muschi dabei. Beide waren schnell bereit für einen Fick. Auch Christine setzte sich auf den Schwanz und fing an zu reiten. Mit ihren kreisenden Beckenbewegungen wusste sie wie man Männer verrückt macht.

Sandra und Christine küssten sich während sie die beiden Männer ritten. Bei Sandra war es jetzt soweit und sie kam mit heftigem Zucken zu ihrem Orgasmus.

Sie ließ sich auf die Brust von Peter fallen so fertig war sie.

„Sieht aber so aus als kann Peter noch etwas“ grinste Christine als er seinen Schwanz aus Sandra zog.

„Ja, kann er. Soll ich weiter ficken oder willst du ihn mir fertig lutschen. Lange dauert es nicht mehr“ sagte er.

„Aber spritz ihr die Sahne auf den Körper, wenn du kommst. Das sammeln wir mal den ganzen Tag. Ich hab die Sahne von Pierre auch noch auf dem Rücken. Und du machst es bitte auch, Tim“ sagte Christine.

 

Sandra blies den Schwanz von Peter bis der sich in einem großen Schwall auf ihren Titten ergoss.

Auch Tim schoss Christina alles auf ihre Möpse.

Wir verstehen uns blendend sagten alle im Chor.

 

„Da fehlen nur noch wir beide“ lachte Karla zu Pierre als beide den Raum betraten.

 


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.