Mein Wunsch nach Besuch eines Swingerclubs beantwo


Bernd55

1
3899
3
22.08.2015
CMNF

Bewertungen
1 x 5.0
1 x 5.0
0 x 0.0
0 x 0.0
0 x 0.0

Ich bin seit 35 Jahren verheiratet. Vor ca.15 Jahren hatte ich den Wunsch mit meiner Frau Tanja in einen Paarclub zu gehen. Dies lehnte sie empört ab. Sie beschuldigte mich, ich wolle nur dahin, um andere junge Frauen zu haben und sie sei enttäuscht, dass sie mir nicht reiche, alle Erklärungsversuche scheiterten.

 

Ein Jahr später besuchten wir dann eine Freundin von ihr auf Menorca. Dort kamen wir auf meinen Wunsch zurück und erfuhren, dass die Freundin und ihr Partner sogenannte private Gentleman Abende veranstalteten. Dort waren die Damen nackt und bedienten die Herren welche stilvoll gekleidet waren mit Speisen und Getränken.

Meine Frau erwähnte dann meinen Wunsch vom Swingerclub und sagte sie habe abgelehnt, weil sie nicht wolle dass ich mich alleine vergnüge, sie sei zu alt und ihr Busen nicht fest genug. Birgit erklärte dies sei absoluter Blödsinn zum einen sei sie nicht zu alt und gerade ihr etwas weicherer leicht hängender Busen hätte viele Liebhaber. Tanja fragte dann, ob die Herren nur schauen würden und ob Birgit auch mitmache. Birgit sagte klar mache ich mit, wir mieten sehr stilvolle Räumlichkeiten an und laden dann 15 bis 20 Herren ein, die entweder Rolf kenne oder die Partner von Freundinnen und Bekannten, die dort auch mitmachen würden. Rolf ergänzte dann, es käme immer wieder vor das auch neue Damen Interesse daran hätten. Die Damen seien bis auf ihre halterlosen Strümpfe und Highheels nackt. Die Damen würden zunächst Getränke reichen, wenn dann alle Herren anwesend wären würde jede Dame ausführlich von ihm vorgestellt, besonders dann wenn eine neue Dame dabei sei.Es sei allerdings auch schon vorgekommen, dass eine neue Dame der Mut verlasse und sich nicht mehr vorstellen ließe, weil sie sich unwohl fühlte. Dass sei völlig ok. Bis zur Vorstellung würde keine Dame von den Gentleman berührt. Nach der Vorstellung dürften die Herren, die Damen weiter befragen und auch überall anfassen. Die Damen würden dabei auch das Essen servieren. Birgit ergänzte tja und nach dem Essen stehen wir den Herren dann noch intensiver zur Verfügung und grinste dabei.

 

Ich schaltete mich ein und fragte direkt, was heißt das, dürfen die Herren euch jetzt ficken? Birgit lächelte und meinte wenn du es so ausdrücken willst, wir stehen den Herren mit all unseren Öffnungen zur Verfügung. Tanja hakte ein und fragte mit allen auch oral und anal? Rolf antwortete grundsätzlich ja, aber jede Dame nur so wie sie mag. Ich fragte dann, darf eine Dame einen Herrn auch ablehnen. Birgit erklärte ablehnen nicht, sie kann aber während des Dinners mir oder Rolf sagen mit wem sie nicht will, wir verhindern dann, dass dieser Herr die Dame überhaupt fragt.

 

Rolf sagte dann zu Tanja du siehst doch so super aus, willst du es nicht wenigstens probieren, deine Freundin hat viel Spaß daran und ich bin unbändig stolz auf sie, dass so viele Gentleman sie begehren. Tanja schaute mich an und forderte mich auf, sag du doch endlich auch was dazu. Ich schluckte und erklärte ich wollte mit dir in den Swingerclub, dort hättest du ja auch mit fremden Männern nach deinem Geschmack vögeln dürfen. Rolf pflichtete mir bei und ergänzte an mich gewandt, du darfst natürlich dich mit eine der Damen oder mehreren vergnügen. Daraufhin grinste Tanja und meinte das sei dann ja nur gerecht.

 

Ich strahlte über das ganze Gesicht und sagte, es wäre mir eine große Freude wenn du es probierst. Rolf wies noch daraufhin, liebe Tanja du hast 2 Stopp-punkte, du kannst vor der Vorstellung ausscheiden und nach dem Essen. Tanja schaute mich sehr ernst in die Augen und fragte willst du wirklich dass ich mich fremden Herren ganz hingeben. Ich wiederholte, du würdest mir eine große Freude machen, denn ganz gehörst du nur mir und wenn andere dich begehren erfüllt mich das mit großem Stolz. Daraufhin sagte Tanja, liebe Birgit ich bin am Samstag an deiner Seite.

 

Wir verabredeten, dass ich Tanja am Samstag mit Birgit um 14.00 Uhr zu deren Kosmetikerin bringe. Wir verbrachten noch einen schönen Abend mit Birgit und Rolf.

 

Der nächste Tag war schon der Freitag. Wir liebten uns ausgiebig. Sorge bereitete mir, das Tanja immer zu Beginn, wenn ich in ihr Vötzchen zu stoßen begann Vorsicht rief.

 

Am nächsten Tag fuhr ich Birgit und Tanja zu deren Kosmetikerin.

 

Tanja berichtete mir anschließend, das sie beide sich sofort ganz ausziehen mussten. Ihr fiel sofort auf, das Birgit eine ziemlich blanke Scham hatte. Die Kosmetikerin rasierte diese einschließlich Schamlippen und Polochs gründlich nach. Tanja bekam einen Schrecken, da ihre Muschi ein dichter Schamteppich schmückte. Beide erklärten ihr das ginge gar nicht. Notgedrungen willigte sie in den Verlust ein. Die Kosmetikerin bearbeitete die Scham zunächst mit dem Langhaarschneider und anschließend trug sie sorgfältig ein Rasiergel auf und entfernte dann restlos alle Haare .

 

Die Kosmetikerin war verblüfft, hervor kam ein kurzes Schlitzchen das vollständig geschlossen war im Gegenteil zu Birgit, bei der die inneren Lipps deutlich sichtbar war. Als sie damit fertig war, kamen die beiden anderen Damen des Abends, Conchita die Tochter des Vermieters der Villa in der die Veranstaltung statt fand vor 2 Tagen 18 geworden und das 2. mal dabei und Michelle 23 die Freundin von Rolfs Neffen Martin, die seit 2 Jahren dabei war. Bei beiden Damen war kein nach rasieren nötig. Vom äußeren Anblick war das Vötzchen von Conchita ähnlich verschlossen wie das von Tanja, der Schlitz war aber etwas länger. Die Kosmetikerin massierte alle 4 Damen, cremte sie mit einer Lotion ein, die die Haut samtweich machte und frisierte sie. Zum Schluss reichte sie den Damen halterlose Strümpfe und suchte für Tanja edle Highheels aus. Alle Damen zogen ein luftiges Kleid drüber. Anschließend fuhren sie zur Villa.

 

Ich war mit Rolf und Martin schon dort. Wir waren wie die erwarteten Herren mit einem Smoking bekleidet.

 

Die Damen traten ein alle waren noch mit dem Kleid bekleidet. Es ging auf 18.00 Uhr zu, Rolf forderte die Damen auf, machen sie sich bereit. Alle 4 zogen ihr Kleid aus, mir fielen fast die Augen aus dem Kopf als ich sah, das alle Damen blank waren. Mir war gar nicht bewusst wie unterschiedlich die Mösen der Damen aussahen. Mich überraschte, dass Tanjas Schlitz der kleinste war und ziemlich tief zwischen den Beinen lag. Ansonsten hat mich umgehauen wie toll die 4 aussahen.

 

Birgit 35 Jahre, 1,75m, 63kg lange blonde Mähne, BH 70 A nichts hängend kleine Brustwarze mit kaum sichtbarem Vorhof, leicht geöffnete Möse mit hervortretenden inneren Lipps langer Schlitz.

 

Conchita 18 Jahre 1,80m, 70kg lange schwarze Haare BH 80 D sehr fest große Warze mit fast schwarzem Vorhof leicht geöffnete Möse Schlitz etwas kürzer als bei Birgit,

 

Michelle 23Jahre 1,60m, 60kg kurzer schwarzer Pagen-schnitt BH 75 D sehr fest, Warzen wie Kirschen mit dunklem Vorhof fest geschlossene Möse langer Schlitz

 

Tanja 43 Jahre 1,59m 55kg blonde kurze Haare BH 75 C hängend Warzen wie Blaubeeren mit hellem Vorhof fest geschlossene Möse kurzer Schlitz

 

Rolf wies daraufhin, das Tanja als Novizin die Herren von der Tür in den Saal zu begleiten habe, damit sie spürt wie ihre Nacktheit auf sie und die Herren wirkt und sie gegebenenfalls schon vor der Vorstellung überlegt abbrechen kann. Tanja wurde rot, es ging der Türgong und sie öffnete sehr aufgeregt, mit zittriger Hand sehr roten Wangen und extra steifen Nippel die Tür.

Der erste Gast traf ein, Tanja fing sich und er küsste ihr die Hand und musterte sie eingehend. Die anderen Damen standen mit Champagner auf den Tabletts bereit. Nach ca. 45 Minuten war der letzte Gast eingetroffen.

 

Jetzt kam die Vorstellung der Damen

 

Es war ein prunkvoller Raum der gut aus geleuchtet war, alle 15 Gents hatten einen hervorragenden Blick auf die Damen. Diese mussten sich mit leicht geöffneten Beinen und gesenkten Blick hinstellen während ihrer Vorstellung. Als erste wurde Birgit aufgerufen.

 

Sie trat vor und stellte sich wie vorgeschrieben mit leicht gespreizten Beinen und gesenktem Blick auf den Vorstellungsplatz. Rolf trat hinter sie und begann.

 

Dies ist meine geliebte Frau, sie ist studierte Sozialarbeiterin und leitet hier mein Architekturbüro. Sie steht ihnen wie immer gerne mit allen Öffnungen zur Verfügung. Dabei trat er hinter sie fasste ihre kleinen Titten an und zeigte wie schnell ihre Warzen größer wurden. Dann griff er zwischen ihre Beine und penetrierte ihr Vötzchen mit 2 Fingern, die er den Herrn zeigte. Dabei sagte er schaut wie nass sie bereits ist. Wie immer dürfen sie während der Bedienung alles erkunden aber nur Gentlemanlike. Nach dem Essen können sie sie gerne hart herausfordern, ich bin sicher sie kommen zu tiefer Lustbefriedigung. Dann drehte er sie langsam, und bückte sich damit alle Herren ihren Schlitz in Augenschein nehmen konnten.

 

Anschließend geleitete der Sohn des Hauses Conchita zum Vorstellungspunkt sie lächelte stolz und selbstbewusst, stellte sich wie Birgit hin. Rolf erklärte, dass ist Conchita die Tochter des Hauses ein edles Geschöpf noch Schülerin und bereits herrlich versaut. Ihr erster Einsatz hat Sie meine Herren begeistert und die Dame tief befriedigt.

Dann knetete er auch ihre harten Möpse und ihre Nippel standen sofort, auch ihr rammte er 2 Finger in ihr geiles Mösenloch und zeigte wie nass sie war.

Sie präsentierte den Herrn dann ihr Schlitzchen indem sie es auseinander zog..

Dann sagte er, nachdem 3 Herren die Vorzüge ihrer Votze bereits beim vorigen Abend genießen konnten, brennt Conchita darauf heute zu zeigen, dass sie auch einen Blowjob beherrscht.

Danach wurde Michelle von ihrem Partner an den Präsentationsort gebracht. Man sah Martin an, wie stolz er war seine schöne Freundin Rolf zum zeigen zu übergeben. Sie senkte ihren Blick und schaute sehr demütig.

Rolf sagte Michelle studiere weiter Betriebswirtschaft und stehe mit allen Öffnungen zur Verfügung.

Dann trat er hinter sie und knetete auch ihre Titten, sie schaute daraufhin noch verlegener, ihr schob er einen Finger in ihre Votze präsentierte ihn nicht, da er wohl relativ trocken blieb. Auch Michelle öffnete ihre Votze und einige Herren schnalzten genüsslich ihre Zunge. Rolf betonte dann noch ihre analen Vorzüge.

Jetzt war mein Einsatz ich wurde auch etwas nervös nahm Tanja an die Hand und stellte fest, das diese vor Aufregung feucht war. Ich blickte ihr in die Augen und sie flüsterte ich bin bereit mein Schatz wenn du es noch willst. Sie flüsterte nur zurück ich will. Dann nahm Rolf sie bei der Hand

er führte sie auf den Präsentationsplatz, sie öffnete ihre Beine und schaute sehr verlegen nach unten, das Licht brachte ihren Körper gut zur Geltung.

Rolf begann, es sei ihm eine ganz besondere Freude den Herrschaften eine alte Freundin von Birgit Tanja zu präsentieren. Tanja sei Lehrerin in Deutschland und bis gestern treue Ehefrau gewesen, bis heute habe sie sich noch nie auf eine solche oder ähnliche Veranstaltung eingelassen, sie sei 41 Jahre alt jeder könne sehen wie toll sie aussehe und sie habe sich bisher auch gut präsentiert. Dann ging er hinter sie und zeigte wie toll sich ihre leicht hängenden Möpse abgreifen ließen und wie ihre Nippel sofort steinhart würden. Dann strich er ihr über den Bauch und drückte die Beine noch etwas weiter auseinander und sagte jetzt präsentiere ich ihren sehr kleinen Schlitz, mein Nachbar flüsterte leise so ein kleines Kätzchen habe ich selten gesehen. Dann fing Rolf an sie zu fingern und zeigte seine nassen Finger. Auch Tanja spreizte ihre Lipps so dass die Klitt sichtbar wurde. Rolf betonte, dass Tanja eine extrem enge Muschi habe und quasi noch Jungfrau sei, mehr als 3 hätten sie bisher nicht gefickt.

Dann bedienten die Damen weiter. Tanja konnte kaum bedienen, da viele der Herrschaften sie abgreifen wollten. Als der Martin Michelles Freund ihre Möpse anfing abzugreifen schaute sie ängstlich zu dessen Freundin diese lächelte ihr ermunternd zu und Tanja begann die Behandlung zu genießen auch Martin fingerte sie. Immer mehr Herren versuchten Tanja mit den Händen anzuschauen. Dann gab Rolf ein Zeichen und alle 4 Damen verschwanden in einem Nebenraum, 3 Kellner übernahmen jetzt das Servieren. Martin und ich gingen auch in den Nebenraum. Birgit und Conchita bekamen ihre langen Haare zu Zöpfen geflochten. Conchita und Michelle wollten Tanja auch fingern um zu fühlen wie eng sie ist. Rolf fragte Tanja dann, bist du immer noch bereit dich ficken zu lassen. Sie antwortete mit einem festen ja und schloss dann 3 Herren die ihr unsympathisch waren vom Besteigen aus, leider waren es die selben, die Michelle ausgeschlossen hatten. Birgit und Conchita wollten sich um diese kümmern.

Rolf nahm mich dann zu Seite und fragte mich, ob ich etwas dagegen habe, wenn Peter ein junger Mann Anfang 30, der ein guter Kunde von ihm sei Tanja als erstes ficken würde. Da mir der Herr sympathisch war, war ich sofort einverstanden. Jetzt wurde die Saaltür eröffnet und Rolf führte Tanja als erstes heraus. Die Herren klatschten anhaltend, denn das war das Zeichen das Tanja mitmachen würde.

Rolf gab Peter ein Zeichen und dieser kam auf Tanja zu und fragte sie, ob er hier ihr erster Mann sein dürfe. Tanja lächelte ihn an und sagte, mein Herr das ist mir eine Ehre. Er nahm sie bei der Hand und brachte sie zu einer bequemen sehr breiten Couch. Birgit hatte Tanja vorher gebeten sich öffentlich hinzugeben. Bei der Couch angekommen küssten die beiden sich intensiv, Peter streichelte dabei das Kätzchen von Tanja. Viele Herren konnten aus kurzer Entfernung zuschauen. Conchita blieb bei mir. Sie schaute auf meinen Schritt und flüsterte, was ist denn mit dir, sie hatte erkannt, das mein Schwanz fast die Hose sprengte, sie fasste ihn an und meinte du spritzt ja bald von alleine. Ich sagte ihr das mich das mächtig anmachen würde das meine Frau öffentlich bestiegen würde. Sie drückte ihn daraufhin so geschickt ab, dass der Druck weniger wurde mit der Bemerkung ich möchte dich anschließend spüren.

Dann kniete Tanja vor Peter nieder, öffnete seine Hose und ihr sprang ein Riesenprügel entgegen wesentlich länger und dicker als meiner. Einen Moment guckte sie erschrocken, dann begann sie ihn zu lecken, das hatte sie schon lange nicht mehr mit mir gemacht. Sein Prügel wurde noch etwas größer. Dann legte Peter sie so hin, dass er von hinten in sie dringen konnte, dies machte er aber sehr vorsichtig, zunächst schob er nur seine Eichel herein sie gab einen Schmerzensschrei von sich, er zog zurück und küsste sie, dann schob er ihn wieder in sie, sie seufzte.

Es war für mich ein unglaublich geiler Anblick wie er ihn jetzt tiefer in ihre Votze steckt, und er schiebt seinen Prügel fester rein, es gibt wieder Schmerzensschreie aber Peter beginnt jetzt das Reinrausspiel, er schiebt seinen Prügel jedes mal ganz in ihr Vötzchen und meine Frau stöhnt nur noch. Peter hämmert seinen Prügel geradezu in sie und knetet dabei auch ihre Titten immer fester. Die Atmung der beiden verändert sich Peter steigert das Tempo noch mehr und dann ein Schrei von Tanja sie kommt, nach einer kurzen Zeit verströmt sich Peter in ihr, es macht vernehmlich Plop sein halb steifer Prügel ist jetzt wieder draußen. Beide bleiben noch liegen und küssen sich ausgiebig.

Jetzt öffnet mir Conchita die Hose und leckt meinen Schwanz der ob des geilen Erlebnisses sofort einsatzbereit ist und ich nehme die Kleine von hinten auch ich stoße bis zum Anschlag, doch Conchita dreht sich und nimmt meinen Prügel in ihren süßen Mund. Nach wenigen Minuten spritze ich ihr meine Ladung Sperma tief in ihren Rachen. Die beiden Mädel gehen in ihren Raum und nach 15 Minuten kommen beide wieder heraus um die nächsten Gentleman zu beglücken.


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

gerhao schrieb am 24.01.2020 um 10:50 Uhr

wow ultra geile party!!!!!!!!!!!!!