Deutschland gegen Niederlande


Schambereich

2
10420
1
20.07.2009
BDSM

Bewertungen
1 x 5.0
1 x 5.0
0 x 0.0
0 x 0.0
0 x 0.0


Meine Frau Sabine (28) und ich, Bernd (31), interessieren uns beide für
erotisch-geile Kämpfe. Allerdings ist Sabine der aktivere Teil von uns, denn
sie rauft desöfteren mal mit Freundinnen, wobei es sich meistens um Catfights,
aber manchmal auch um Sexfights handelt. Obwohl Sabine eine sehr schlanke
Figur mit einem süßen Hintern und mittelgroßen, festen Titten hat, sollten
ihre Gegner/innen sie nicht unterschätzen. Sie fightet sehr hart, teilt
erbarmungslos aus, kann aber auch einiges einstecken.

Im letzten Sommerurlaub waren wir in den Niederlanden und hatten uns dort mit
einem ebenfalls kampfbegeisterten Ehepaar verabredet. Die beiden heißen Maike
(24) und Tom (28) und wir hatten sie übers Internet in einem Yahoo! Club
kennen gelernt. Nachdem Maike und Sabine sich bereits einige Male in
"Cyberfights" gegenseitig ihre Titten und Muschis malträtiert hatten und sich
in E-Mails ständig aufeinander heiß machten, wollten wir es nun endlich wissen
und fragten, ob Maike etwas gegen einen Realfight gegen Sabine hätte. Maike
hatte nichts dagegen einzuwenden und freute sich schon darauf, der "deutschen
Schlampe" ordentlich den Arsch zu versohlen. Sabine ihrerseits antwortete auf
dieses Schreiben, dass Maike sicherlich Bekanntschaft mit ihrem Arsch machen
würde, allerdings in der Form, dass sie auf Maike´s hübschem Gesicht einen
geilen Ritt absolvieren würde.

Endlich war der Tag der Wahrheit gekommen und nachdem uns Maike und Tom in
ihrem Haus begrüßt hatten, besprachen wir noch mal die festgelegten
Kampfregeln. Bis auf Fausthiebe und Tritte sollte alles erlaubt sein, bei dem
Kampf würden beide Frauen nur Strümpfe und einen Strapsgürtel tragen und
gekämpft würde solange, bis eine von Beiden aufgibt. Um dem ganzen Spektakel
auch einen geilen Aspekt zu geben, musste die Verliererin der Siegerin und
ihrem Partner zwei Stunden lang in allen Belangen zu Diensten sein, während
der eigene Partner gefesselt zusehen müsse. Diese Bedingung war von uns
akzeptiert worden. Als ich dann Maike in ihrem Kampfoutfit sah (recht schlank,
aber stramme Schenkel, einen prallrunden Hintern und größere Titten als
Sabine), wünschte ich mir nichts sehnlicher, als einen Sieg meiner Frau.

Als es dann endlich zur Sache ging, entwickelte sich gleich von Beginn an ein
sehr harter Zweikampf. Da klatschten saftige Ohrfeigen in verzerrte Gesichter,
wurden Haare mehr gerupft als gezogen, bezogen die scharfen Titten mehr Prügel
als gewöhnlich und die verbalen Obszönitäten, die ausgetauscht wurden,
reichten von Fickschlampe bis zur Drecksfotze. Tom und ich waren jedenfalls
begeistert von dem furiosen Catfight unserer Frauen. Fast zehn Minuten lang
setzten sie sich gegenseitig auf härteste und unfeinste Weise kräftig zu. Nach
einem erbarmungslosen Tittenduell, bei dem die Möpse gequetscht und an den
Nippeln enorm langgezogen wurden, zeigte Sabine deutlich
Schwächeerscheinungen. Maike trumpfte mehr und mehr auf und mein Abenteuer mit
der knackigen Holländerin schien in weite Ferne zu rücken. Tom hingegen freute
sich, was man unschwer an der großen Beule in seiner Hose erkennen konnte.
Während Maike inzwischen auf Sabine´s Oberkörper saß, ihre Arme unter ihren
Beinen eingeklemmt hatte und Sabine´s ungeschütztes Gesicht mit Ohrfeigen
geradezu eindeckte, sagte Tom mir mit einem süffisanten Grinsen im Gesicht:
"Scheint so, als ob ich heute noch mächtig viel Spaß mit Deiner Frau haben
werde!" Verzweifelt versuchte Sabine sich aus ihrer misslichen Lage zu
befreien, doch leider ohne Erfolg. Maike war nun zu einem enthusiastischen
Facesitting übergegangen, zog Sabine´s Kopf mit einer Hand fest auf ihre Fotze
und nahm zwischen Daumen und Zeigefinger der anderen Hand einen Nippel, den
sie endlos in die Länge zog. Da ihre Nase und der Mund von Maike´s fleischiger
Fotze bedeckt waren, konnte ich ihr Schreien nur unterdrückt wahrnehmen.
"Gibst Du auf?" schrie Maike sie immer wieder an, doch Sabine antwortete
nicht. Das Martyrium konnte sie jedoch nicht länger als vielleicht fünf
Minuten überstehen, dann gab sie winselnd und jammernd auf. Tom sprang vom
Sofa hoch und beglückwünschte seine Frau zu ihrem Sieg, die Sabine zum
Abschluß noch einige Male mitten ins Gesicht spuckte. "Ich habe Dir gesagt,
dass ich Dich Schlampe fertigmache!" fauchte sie Sabine an. Die aber dachte
nur daran, was sie jetzt wohl zu erwarten hatte.

Ich hatte mich ausgezogen und wurde von Maike und Tom an der Heizung
festgebunden. Meine Arme waren auf dem Rücken verschnürt und mit dem
Oberkörper war ich an dem Heizkörper angebunden. Mit einem diabolischen
Grinsen widmeten sie sich dann Sabine, die sich inzwischen ein wenig erholt
und erfrischt hatte. "Zuerst gehört die blonde Kuh mir!" stellte Maike fest.
Sie wies Sabine an, sich zwischen ihre Schenkel zu begeben und ihr zunächst
die Fotze richtig geil zu lecken. Während Sabine dies mit Hingabe tat (später
gestand sie, dass sie Maike enorm erotisch und geil finden würde), zog Tom
sich aus. Was da zwischen seinen Beinen zum Vorschein kam, war nicht von
schlechten Eltern. Er sah zu, wie Sabine sich schlürfend und schleckend über
Maike´s Spalte hermachte und befummelte dabei von hinten ihren Arsch. Was sich
nun in den folgenden zwei Stunden abspielte, möchte ich kurz zusammenfassen,
da eine Beschreibung sonst wohl den Rahmen sprengen würde. Sabine musste
Maike´s Fotze, später auch ihre Rosette mit der Zunge verwöhnen, wurde dann
von der scharfen Holländerin mit einem Umschnalldildo in Grund und Boden
gefickt. Tom kam dann dazu und Sabine wurde von beiden Seiten gestopft.
Ungewöhnlich schnell spritzte Tom meiner Frau eine volle Ladung Sperma in Mund
und Gesicht, doch zu meinem Erstaunen blieb sein Prügel weiterhin hart. Es
folgte ein grandioser Arschfick, bei dem Sabine vor Geilheit beinahe die
Nachbarschaft zusammenschrie. Tom´s nächste Ladung landete auf Sabine´s
Arschbacken, wo sie von Maike mit der Hand einmassiert wurde. Sabine musste
dann Tom´s Schwanz sauberlecken und dadurch bekam er erneut eine Latte. Als er
sie dann noch mal richtig hart und geil durchfickte, stellte sich Maike
breitbeinig über Sabine und meine Frau bekam zum ersten Mal in ihrem Leben
eine Natursektdusche verabreicht. Offenbar aber gefiel es ihr, denn genau in
diesem Moment wurde sie von einem tierischen Orgasmus geschüttelt. Tom pumpte
nun seine dritte und letzte Spermaladung in meine zuckende und keuchende Frau
hinein, bevor Maike mit mir und meiner enorm angewachsenen Latte ein Einsehen
hatte und mir einen geilen Blow-Job verpasste. Sabine, die derweil mit Tom
streichelnd und knutschend auf dem Teppich herumrollte, feuerte mich mit den
Worten an: "Fick ihr ordentlich die Maulfotze...die Sau hat´s verdient!" Spät
in der Nacht verließen wir das Haus der Beiden und auch, wenn Sabine aus dem
harten Kampf ein geschwollenes Auge und wundgestoßene Löcher mitnahm, hatte es
ihr doch sehr gut gefallen. Kaum im Hotel angekommen, fickte ich Sabine zum
Abschluß dieses Tages noch mal richtig geil durch.

Wir haben uns mit Maike und Tom noch zwei weitere Male getroffen, wobei es
dann auch zu Mixed-Sexfights kam, doch dazu später mehr...


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

Rainer schrieb am 06.06.2022 um 09:57 Uhr

Geil! Gefällt uns! Sind nicht abgeneigt das mit meiner Frau und einem passenden Paar zu machen!