Daggi und Biggi der Museumsbesuch


Bewertungen
4 x 3.0
0 x 0.0
3 x 2.7
0 x 0.0
1 x 4.0

Ein paar Wochen sind ins Lang gegangen. Daggi und Biggi haben  sich an die Nacktheit gewöhnt. Sie waren ein wenig stolz auf ihre nahtlos braungebrannten Körper und da in ihrem Internat nur Frauen und Mädchen waren fühlten sie sich sogar einigermaßen wohl. Dem ein oder anderen Fettpölsterchen  rückten sie mit Sport zu Leibe. So bekamen die zum Selbstbewusstsein  auch eine richtige Traumfigur. 

Der Winter hatte Einzug gehalten. Schnee und Frost hatten das Internat fest im Griff. So wurde der Wechsel zwischen den Gebäuden für unsere Nackedeis immer unangenehmer.  Nackt in Wind und Schnee ist halt nicht jedermanns Sache. Aber wenn sich in den  warmen Räumen waren, störte sich niemand mehr an ihrer Nacktheit. Auch die schulischen Leistungen der Beiden wurden immer besser. Kein Vergleich zum letzten Zeugnis, wo beide grade eben die Versetzung geschafft haben. 

Nun war ein Ausflug in ein Museum geplant. Den beiden Schwestern schwante schon etwas. Niemand dachte daran die zwei mit Kleidung auszustatten. So hockten Daggi und Biggi wieder nur mit ihren Stiefelchen und etwas Schmuck bekleidet im Bus. Naja die Heizung funktionierte ja.  Wenigstens auf der Fahrt war es warm. Am Museum angekommen  ging es in die ziemlich warme Eingangshalle. Der bestellte Museumsführer kam und nahm die Schülerinnen in Empfang. Als der Student die beiden Nackten sah, staunte er nicht schlecht. , Er konnte kaum seine Blicke von den sonnengebräunten Körpern wenden, Die Blicke der anderen Museumsbesucher waren den Beiden sehr Peinlich, guckte doch keiner ihnen in die Augen. Sie spürten fast körperlich die Blicke auf den PO oder den Busen. Auch der Guide  guckte mehr zwischen die Beide der Nackedeis als auf seine Exponate. So fühlten die beiden sich nach langer Zeit wieder richtig entblößt. Das ganze Selbstbewusstsein war wie weg geblasen. Sie versuchten hinter ihren Mitschülern in Deckung zu gehen, doch immer wieder erhaschte jemand einen Blick auf die nackten Körper. Dann kam das ersehnte Ende der Führung. Der Guide versuchte noch die beiden Schwestern in ein Gespräch zu verwickeln, aber die traten nur schnell die Flucht an. 

Das Abendessen fand vor der Heimfahrt noch in einer Pizzeria statt. Die Truppe verteilte sich also an verschiedene Tische. Der Kellner kam und nahm die Bestellungen auf. Als der Kellner zu den Nackedeis an den Tisch kam, lies er erstmal alles fallen. Kellnerblock und Kuli verschwanden unter den Tisch. Mit hochrotem Kopf ging er in die Knie um alles wieder aufzuheben. Als er seinen Kopf senkte starrte er in die geöffnete Scham von Daggi. Sie schlug die Beine reflexartig übereinander. Der Kellner flüchtete förmlich vom Tisch une dein Kollege musste die nackte Bestellung aufnehmen. Aber auch der hatte noch nie in seinem Leben nackte Gäste gehabt. Dann wollten die Schwestern sich frisch machen. Die Toiletten befanden sich natürlich am anderen Ende des Restaurants. Also versuchten die Beiden sich gegenseitig Deckung zu geben und schlichen möglichst unauffällig Richtung Toilette. Das ging natürlich total.schief- Jeder Gast bemerkte das nackte Pärchen  Die einen staunten, die anderen klatschten sogar Beifall. Nur der ein oder andere weibliche Gast war nicht erfreut. Schamlos, Frechheit, verdorben.. das waren noch die harmlosen  Kommentare.Nachdem die beiden sich erleichtert und erfrischt hatten ging es zurück zum Platz. Auf dem Weg stellte sich ihnen eine ca 50 jährige Dame entgegen. Sie lies eine Schimpftiriade ab das jeder im Restaurant aufmerksam wurde. Bigge blieb ganz ruhig und sahte nur ; mit ihrem Übergewicht würde ich mich auch nicht ausziehen. Beide ließen die sprachlose Dame einfach stehen und warteten auf ihr Essen. Lustiger weise kamen gleich 4 Bedienungen mit Essen und Getränken an den  Nackedeitisch. Jeder wollte wohl sehen ob der erste Kellner sich einen Scherz erlaubt hatte. So kam das komplette Personal zu einem Blick auf die nackten Schönheiten. 

Die beiden waren wirklich froh endlich wieder im Bus zu sitzen und ins Internat zurück zu dürfen. So richtig hatten sie sich wohl doch nicht an das nackte Leben gewöhnt. 

 

Weitere Abenteuer, wenn ihe wollt ...  

 

 


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

piluh schrieb am 26.01.2023 um 18:19 Uhr

Schöne Fortsetzung, freue mich schon auf die Nächste.