Kerstin, die nackte Azubine 17 Petra, die Tochter vom Chef


Bewertungen
7 x 2.9
0 x 0.0
6 x 2.5
0 x 0.0
1 x 5.0

Wieder ist es Freitag, Eine weitere nackte Arbeitswoche neigte sich dem Ende. Auch wenn es nicht mehr so warm war, verzichtete Kerstin weiterhin zur Freude ihrer Arbeitskollegen auf Kleidung. Mit sonnengebräunter Haut und blonder Löwernmähne wirbelte sie den ganzen Tag durch die Firma und erledigte ihre Arbeit. Freitags ging die ganze Belegschaft immer Abends noch etwas Essen. Kerstin natürlich auch immer splitternackt dabei. Der Kellner im Stammrestaurant  der Firma kennte Kerstin schon, freute sich aber immer über ihren Anblick, Die Haare zum Pferdeschwanz gebunden störte nichts den Blick auf ihren Traumkörper. Die anderen Gäste wunderten sich, aber bei dem Anblick nahm keiner Anstoß daran.Wenn sie sich einmal frisch machen musste, folgten ihr natürlich alle Augenpaare.  

Diese Woche war auch Kerstin, die Tochter des Chefs dabei. Sie blickte immer wieder zu Kerstin herüber, tarute sich dann aber doch nicht sich auszuziehen, wohl weil ihr Vater dabei war.   

Später ging Kerstin noch mit Petra in die Stadt etwas trinken. Samstag war ja Frei. Es ging wieder in die bekannte Schwulenbar. Kerstin blieb natürlich so wie sei war ... pudelnackt. Petra ging zur Garderobe und hängte ihren Hosenanzug an den Haken. Der Slip verschwand in einer Hosentasche so waren Petra und Kerstin im Partnerlook. Die allesammt männlichen Gäste wunderten sich zunächst über die nackten Mädels, waren die doch scheinbar am falschen Platz. Doch der Barkeeper stelle die beiden als Stammgäste vor. Hier können die beiden wenigstens in Ruhe was trinken ohne sich anziehen zu müssen. So lies sich unser Duo den ein oder anderen Cocktail schmecken. Sie wurden sogar von einem Pärchen zu einem Dartspiel herausgefordert. Natürlich gewannen sie das souverän und kamen so in den Genuss von  Freigetränken. Man unterhielt sich noch die ganze Nacht- Aber als Kerstin sagte sie würde sogar nackt arbeiten...  das glaubte ihr dann doch keiner.. Der ein oder andere würde mal als Kunde in  Kerstins Firma vorbeischauen....

Sann ging es per Taxi zu Kerstin nach hause...   es war ja etwas spät geworden.  Petra nahm ihren Hosenanzug ünber sen Arm. Kerstin hatte ja eh nicht dabei. So setzte ein völlig überraschter Taxifahrer die Beiden ab .Auf dem Weg zu Kerstins Wohnung  spürte sie plötzlich eine Hand auf ihrem Po. Petras...  Kerstin war überrascht , fand es aber nicht unangenehm. Oben angekommen nahm Kerstin erstmal eine Flasche wein aus dem Kühlschrank und setzte sich neben Petra. Diese begann sofort Kerstin wieder zu streicheln. Sie spürte sie samtweiche Haut. Kerstin war zwar sehr erstaunt, begann aber die Streicheleinheiten zu genießen. Kerstin begann Petras Busen zu kneten, während sich Petra zum Intimbereich vorarbeitete. So entwickelte sich eine heiße Liebesnacht der beiden Freundinnen. Am nächsten Morgen waren beide sehr verkatert und mussten das  Erlebte erstmal verarbeiten. Auf jeden Fall beschloss man erstmal abzuwarten, was sich daraus enwickelte.

wie es weiter geht ..... 

nackt natürlich, wenn ihr wollt.

 


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.