Frivoles Ausgehen


sensual

9
96
1
02.03.2021
Public Nude
frivol nip
Bewertungen
9 x 4.4
1 x 5.0
7 x 4.3
1 x 5.0
0 x 0.0

Bewusst Platz für euer Kopfkino gelassen.

Gemeinsam schauen sie sich Bilder an auf einer Seite für Sexdating von Paaren unter dem Motto frivoles Ausgehen. Einige gehen wie meist am Thema vorbei und zeigen einfach eine nackte Frau. Aber andere lassen genau erkennen, dass die Frau die Bluse sehr offen oder durchsichtig an einem öffentlichen und frequentierten Ort trägt.

Er gesteht ihr, dass er sie auch gerne einmal so ausführen würde. Spontan wehrt sie ab und führt als erstes ihr Alter als Begründung an. Doch bei genauerem Hinsehen, sind die abgelichteten Frauen auch nicht jünger und hübscher Brüste haben sie auch nicht. Im Gegenteil. Also kommt sie mit dem Argument bei ihm nicht durch.

„Und was ist, wenn mich dort jemand kennt. Dann bin ich die Schlampe vom Dienst“.

„Dann machen wir das bei einem Ausflug in die nächste Stadt. Ist ja nicht so weit.“ entkräftet er auch dieses Argument.

„Dann kann aber der Fahrer nichts trinken.“ Versucht sie weiter einen Ausweg zu finden.

„Ist eh viel aufregender mit der Bahn.“ Dabei sieht man seinem Gesicht an, dass er im Geiste bereits mit ihr im Zugabteil sitzt und sich an ihrem heißen Anblick erfreut.

„Lass uns bitte langsam anfangen. Zuerst mal eine transparente Bluse mit Spitzen-BH drunter. Dann auch gerne hier.“

Er antwortet ihr nicht, sondern griff zum Handy. „Meier hier, ich würde gerne einen Tisch für 2 Personen heute Abend 19:00 Uhr reservieren. Ja Meier. Danke bis heute Abend.“

Sie grinste ihn an. „Na du verlierst aber echt keine Zeit.“

Die schwarze Bluse mit aufgestickten Rosen machte einen angezogeneren Eindruck, als die komplett unifarbene Bluse, die wirklich nichts mehr versteckte. Wobei ihr klar war, dass das Spiel sie über kurz oder lang dazu bringen würde mit dieser und nichts darunter in der Öffentlichkeit aufzutauchen. Es verursacht ihr auf der einen Seite heftiges Bauchgrummeln auf der Anderen ein herrliches ziehen und kribbeln in ihrer Liebeshöhle.

Er überschüttete sie mit Komplimenten als er sie zur Anprobe im Wohnzimmer begrüßte. Auch er hat sich für sie zurechtgemacht. Sie liebt eine schicke Hose mit Gürtel und weißes Hemd an ihm. Auch sein Hemd war leicht transparent, so dass seine Nippel zu erkennen waren. Das machte sie an und lenkte ein wenig ab. Im Lokal waren die ersten Minuten von ihrer Nervosität geprägt. Bis sie merkte, dass kein Aufschrei der Empörung durch das Lokal klang. Am Nachbartisch, war sogar eine weitere Frau in ähnlicher Aufmachung am Tisch gesessen und als sie sich ansahen mussten beide Lächeln und bestärkten sich gegenseitig

Nach dem Essen, folgte für sie der obligatorische Gang auf die Toilette. Dabei konnte sich nicht umhin und machte ihrer Tischnachbarin ein Kompliment: „Sie haben da einen ganz zauberhaften BH.“ Und an den gegenübersitzenden Herrn gewandt: „gefällt ihnen sicher auch sehr gut, nicht wahr?“

„Und wie. Wobei sie dem in nichts nachstehen.“ Bekommt sie das Kompliment zurück. Lächelnd bedankt sie sich und macht sich auf den Weg. Als sie zum Händewaschen kommt, steht ihre Tischnachbarin bereits vor dem Spiegel und frägt sie direkt: „Hat sie ihr Mann auch schon aufgefordert ohne BH zu gehen.“ Sie muss lachen und entgegnet: „Wenn es danach geht, würde ich nackt dasitzen.“

Beide amüsieren sich. Doch dann frägt sie die Nachbarin: „Und wenn wir ihnen heute mal den Anblick ohne BH gönnen? Wir wären zu Zweit und das würde mir es deutlich erleichtern. Ich fände es sogar richtig geil, noch eine Kämpferin der weiblichen Schönheit neben mir zu wissen.“

Einen Moment hielt sie inne und wollte den Vorschlag brüsk von sich weisen. Doch im nächsten hat wohl der Wein, den sie schon intus hatte, ihre Bedenken weggespült. Und sie begann ernsthaft eine solche Aktion in Erwägung zu ziehen. Das Argument, dass sie dies nicht alleine machen würde, hatte enorme Schlagkraft. Und so stimmte sie den Vorschlag zu, knöpfte ihr Bluse weiter auf und entledigte sich des BHs.“

Voller Vorfreude auf das Gesicht ihres Partners, die erstaunten Blicke der anderen Gäste begaben sich die Beiden wieder auf ihre Plätze.

Einige verstohlene Blicke begleiteten sie zu ihrem Platz und strahlende Augen empfingen sie dort. Begeistert äußern sich beide Herren und gratulieren sich gegenseitig zu ihren Begleitungen und nehmen dabei die jeweilige Dame genauer in Anschein. Ist ja auch ein erhebender Anblick.

Nach dem Dessert kommt der Geschäftsführer des italienischen Restaurants zwischen die beiden Tische und lädt die Damen aufgrund ihrer Schönheit und der Großzügigkeit alle daran teilhaben zu lassen auf ein Getränk ein. Auch hier sind sich die Damen einig und bestellen sich je einen Ramazotti.

Dies führte dazu, dass sie noch nicht direkt nach Hause wollte, sondern noch ein wenig in der lauen Sommernacht ihre Freizügigkeit in der Stadt auszuleben und sich bewundernde Männerblicke einzufangen.

Die Behandlung, dann in den eigenen vier Wänden ließ keine Wünsche mehr offen. Für ihn nicht und auch nicht für sie.

Eine neue Leidenschaft war geboren. Und ihr war klar, dass die unifarbene Blus schon beim nächsten Mal ohne BH zum Einsatz kommen würde. Auch, dass die noch nicht das Ende der Fahnenstange sein wird. Ihre Phantasie begann der Realität vorauszueilen. Und die Träume wurden sehr feucht.


Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, musst du dich einloggen.

Tobi schrieb am 02.03.2021 um 15:34 Uhr

Schön geschrieben mit ganz ganz viel Raum für Fortsetzungen 👍

kah299887 schrieb am 02.03.2021 um 15:35 Uhr

Sprachlich sehr gut umgesetzt, sehr angenehm zu lesen. Was die Anregung der Fantasie des Lesers anbetrifft, ist es genau richtig, nicht zuviel und nicht zu wenig.

 

 

nessi123 schrieb am 02.03.2021 um 16:46 Uhr

eine sehr schöne sory. Angenehm zu lesen und hat wirklich Stil.

nessi123 schrieb am 02.03.2021 um 16:47 Uhr

ich würde mich freuen, wenn du eine Fortsetzung schreibst ...

Ducati schrieb am 04.03.2021 um 08:33 Uhr

Ich bitte um eine Fortsetzung !!!! ( Viele Fortsetzungen ! )

Sehr knackig geschrieben !

Im Vorraus vielen Dank !