Das Nudisten Anwesen Teil 3

von Benaked1966
Bewertung: 6.81 von 16 Stimmen.
Zur Kategorie: Exhibitionismus

Teil 3

 

Diese Geschichte wird aus der Sicht von mehreren Personen geschrieben. Es empfiehlt sich, die Geschichte nackt zu lesen

 

Simone war fertig mit ihrer Arbeit für den Moment und hatte bis heute Abend frei. Dann war sie dran mit den Aufgüssen in der Sauna wenn diese jemand nutzen wollte. Sie war jetzt zwei Wochen in der Nudisten WG am arbeiten. Zusammen mit Maria bildete sie ein tolles Team. Sie verstanden sich super und kommen auch mit den Mietern und ihren beiden Chefs Tom und Sven bestens aus. Sie waren keine Angestellten und die beiden waren auch keine Chefs. Sie gehörten eher zu einer großen nackten Gemeinschaft mit den Mietern. Diese WG war wirklich sehr offen. Gerade sexuell gesehen. Nach ihrem „Einstand“ auf der Terrasse hatten sich Maria und sie an das frivole und geile Leben auf dem Anwesen gewöhnt und hatten zunehmend Spaß daran. Sandy und Heiko, die jungen Studenten, lebten ihre Sexualität ungehemmt überall aus wo sie gerade Lust hatten. Dies animierte den Rest des Hauses auch immer mehr. Sei es denn sich öffentlich vor den anderen selbst zu befriedigen oder auch mit dem eigenen Partner zu ficken. Silke, Michael, Heike und Karsten hatten auch untereinander was am laufen Das dann aber in ihrer Wohnung. Mit den wechselnden Partnern öffentlich wurde es als Sabine, die Frau von Holger, das erste mal da war. Er war leitender Angestellter und sie pendelte zwischen ihrem Haus in Berlin und der WG hin und her und genoss dabei das Leben. Die beiden gaben sich klar als Swinger zu erkennen. Sabine war von Heiko in der Bar so angetan das sie mit ihm ungeniert gevögelt hat. Seit diesem Zeitpunkt war, nach Zustimmung aller Paare, alles offen.

Maria war über das Wochenende zu ihrer alten Wohnung gefahren um diese aufzulösen und an die neuen Mieter zu übergeben. Sie wollte am Nachmittag wieder zurück sein. Sie war die einzigste mit der ich bisher Sex hatte. Dies aber auch sehr regelmäßig. Einen richtigen Schwanz hatten wir aber beide noch nicht gehabt seitdem wir hier sind. Mit Silke  und Heike verstand ich mich auch super gut. Auch wir hatten uns es schon selbst besorgt zusammen.

Heute war es endlich auch mal wieder sommerlich warm und ich könnte mal an Strand gehen, dachte sich Simone und wollte Silke fragen ob sie Lust hätte mit zu kommen.

Als Simone die Treppe hoch wollte kam Silke ihr entgegen. „Hast Du Lust mit an den Strand zu kommen“ fragte ich Silke. „Gern Süße, ich häng mir nur noch die Wäsche auf. Kannst aber schon mal hoch gehen wenn du magst. Michael ist auch da“ antwortet sie. „Mach ich, ich störe ihn auch nicht?“ „Nein, und wenn schon. Ich glaub von dir lässt er sich gerne stören“ grinste Silke zurück.

Die Tür war angelehnt und so ging ich nach einem klopfen rein. „Hallo Michael, kann ich rein kommen?“ rief ich zur Begrüßung. „Klar“ rief er zurück.

Er kam aus dem Bad und umarmte mich zur Begrüßung. Meine großen Titten drückten sich dabei fest an ihn. Das hinterließ auch seine Spuren. Sein Schwanz fing an sich aufzurichten. Er hatte echt ein Riesenteil. Lang, dick und beschnitten. Rasiert war er, wie alle im Haus, auch. Bei dem Teil kommt Silke wirklich auf Ihre Kosten. „Die gleiche Begrüßung wollte ich dir auch schon zurufen“ grinste er mit einem geilen Blick auf meine Titten. „Was meinst du“ fragte ich zurück. „Hallo Simone, darf ich da mal rein kommen“ sagte er und packte mir an meine Muschi. „Wenn das die Silke erfährt“ lachte ich und fasste seinen Riesenprügel an.

„Meine Pussy freut sich bestimmt mal wieder über Besuch. Rein ja, kommen draußen “ sagte ich und ging auf die Knie.

Ich hatte es echt mal wieder dringend nötig von einem Schwanz durchgefickt zu werden. Ich begann ihn zu blasen, was ihm sichtlich Freude bereitete.

Silke kam wieder hoch vom Wäsche aufhängen. Heike kam ihr entgegen. „Wenn du hier bist, wen fickt dann gerade Michael“ lachte sie und gab ihr im vorbei gehen einen Kuss.“ Da muss ich wohl mal nachsehen wen der geile Bock da bumst so ganz ohne mich“ antwortete Silke und erwiderte den Kuss.

Als Silke durch die Wohnzimmertür lugte, sah sie wie Michael Simone kräftig von hinten bumste. Ihre schönen Titten schwangen dabei hin und her und sie stöhnte vor Geilheit.

„Na ihr habt es euch ja mal gemütlich gemacht. Du geiler Bock steckst deinen Schwanz auch mittlerweile überall rein um deinen Spaß zu haben. Aber dies scheint ja ein Notfall zu sein“ lachte sie.

Michael zog seinen Schwanz raus und Simone richtete sich auf. „Ich hab es so nötig mal wieder ordentlich gefickt zu werden. Und der Schwanz von Michael ist der Hammer. Ich hoffe du bist jetzt nicht sauer“ sagte Simone. „Nein, ganz sicher nicht. Aber ich würde ab jetzt auch gern mitmischen und zu meinem Vergnügen kommen. Kommt wir gehen ins Bett. Simone legt sich am besten  auf den Rücken und du kannst sie mit deinem Prügel richtig ran nehmen. Und ich setz mich auf deine geile Zunge und du machst es meiner Pussy. Das wollte ich schon die ganze Zeit. OK ?“ Simone legte sich hin und Michael schob ihr den Riesenschwanz rein und fing an sie schön zu rammeln. Silke setzte sich über ihr Gesicht und sagte „komm leck mir die Muschi, ich bin selbst so geil jetzt“. Simone kam kurze Zeit später wie ein Vulkan. Das bekam auch Silke zu spüren die dabei immer heftiger mit der Zunge gefickt wurde. Jetzt zog auch Michael den Schwanz raus und spritzte eine Riesenladung auf Simones Titten. Das war für Silke zuviel und auch sie kam heftig zu ihrem Orgasmus.

Den Rest vom Tag verbrachten wir am Strand. Maria hatte ich eine Nachricht hinterlassen wo ich bin.

Wenn ich nicht so spät wieder hier gewesen wäre, dann wäre ich auch noch mal an Strand gegangen dachte sich Maria als sie es sich im Pool gemütlich machte. „Da bist du ja, hast du Aufgussdienst“ fragte sie Simone als diese herein kam. „Hi Süße, ja hab ich. Aber bei dem Wetter kommt sicher keiner, zumindest nicht in die Sauna. Hab nur zur Sicherheit mal nachgesehen.“ „Wollte auch nur mal kurz abkühlen, für Strand war es zu spät. „Wollen wir rüber und was kochen“ sagte ich zu Simone. „Ja gerne“ antwortete diese. „Ich hab dir auch was zu erzählen“ fügte Simone hinzu. Da bin aber gespannt dachte sich Maria.

Simone erzählte mit von ihrem Fick mit Michael und wie geil es doch mal wieder war einen richtigen Schwanz zu spüren. „Ich bin ganz neidisch“ sagte ich. „Aber morgen ergibt sich sicher was. Da ist ja unser erster „Wunschtag“. Und dann noch Damenwahl“ fügte ich dazu.

Wir haben letzten Sonntag beschlossen, das ab sofort jeden Sonntag ab 8:00 bis 24:00 im öffentlichen Bereich Wunschtag ist. Bedeutet das im öffentlichen Bereich an geraden KW die Damen und an ungeraden KW die Herren die Freiheit haben um zu bestimmen ob sie mit demjenigen den sie gerade treffen ficken. Es gelten folgende Regeln:

 

  • Ausgesucht werden darf nicht der eigene Partner.
  • Es muss direkt an dem Ort vollzogen werden wo man sich trifft.
  • Die privaten Bereiche sind ausgenommen
  • Es darf niemand ausgewählt werden der gerade am ficken ist, es sei denn beide stimmen zu
  • Öffentlich ist alles außer den Wohnungen der Mieter, Angestellten und Eigentümer
  • Es macht jeder mit. Mieter, Angestellte und Eigentümer
  • Derjenige der ausgewählt wird hat die Pflicht zur Teilnahme
  • Der Wunsch ist mit dem Orgasmus beider Beteiligten erfüllt
  • Sollte Körperbesamung erfolgen, muss es den ganzen Tag drauf bleiben
  • Die Damen können daher auch wünschen, das die Herren auf sich selbst spritzen

 

 

 

Ohja, das wird geil. Ich glaube nicht das ich mir nur einen aussuche“ sagte Simone. Sicher nicht dachte ich mir. „Wir vergleichen dann unsere Spermamengen und schauen wer am meisten hat“ sagte ich noch zu ihr.

 

Sabine ging die Treppe runter. Sie war gestern wieder angekommen. Den Wunschtag wollte sie sich nicht entgehen lassen. Sie war 1,70 groß, gute Figur für ihr Alter fand sie und Körbchen 80D. Auch sie hatte ein Tattoo an der Seite bis zu ihren Möpsen, mit denen war sie sehr zufrieden. Als sie unten ankam kam Maria gerade zur Tür rein. „Hallo Maria“ sagte sie. „Guten Morgen Sabine, auch schon wach?“ fragte Maria. „Ohja, ich wollte doch mal sehen was an unserem Wunschtag jetzt schon auf dem Markt ist. Als Swingerin mag ich es mal den ganzen Tag über wahllos zu ficken. Und Du ? Hast es auch mal nötig oder musst du arbeiten?“  „Ich brauch dringend mal einen Schwanz. Selber machen oder sich die Pussy lecken lassen ist ja schön. Aber ein richtiger Fick ist halt ein richtiger Fick“ antwortete Maria.

„Dann lass uns mal sehen, vielleicht finden wir beide was an der gleichen Stelle. Dann kann ich zusehen wie du geile Stute geritten wirst“ sagte ich zu ihr.

Wir hatten Glück. In der Lounge waren Sven und Tom am räumen. „Nehmen wir die beiden“ flüsterte ich zu Maria. „Ja, Sabine. Hier und jetzt“  kam von Maria.

„Wunschtag“ riefen wir beide den Männern zu. Als beide realisiert hatten was los war, richteten sich ihre Stangen auch gleich auf. „Ich nehm Tom und du Sven“ sagte ich zu Maria. Sie war einverstanden. „Ich brauch kein Vorspiel. Meine Fotze ist nass und die Schwänze stehen wie ne eins. Von mir aus können die beiden uns gleich hart durchficken“ sagte Maria.

So kam es auch. Die beiden vögelten uns den Verstand raus. Fast gleichzeitig landete ihr Saft auf unseren Möpsen. „Das war schon mal ein guter Start in den heutigen Tag oder Maria“. „Jaa, rief sie. Davon brauch ich aber heute auch noch mehr. Aber der Tag ist ja lang.“

„Na du bist mir ein geiles Stück. Schon so früh am morgen Spaß gehabt und die Titten eingecremt“ rief Holger von oben. „Zählt die Empore als öffentlicher Bereich“ hörten wir Sandy rufen. „Ja“ riefen wir alle vier. „Wunschtag Holger“ sagte Sandy und fing an Holger zu blasen. Wir gingen alle vier hoch um uns das Schauspiel anzusehen. „Na los Holger, zeig mal der Kleinen wie geil du ihr Muschi füllen kannst“ sagte ich zu meinem Mann. „Oh der Schwanz ist so geil, los fick mich richtig durch und dann spritz mir die ganze Ladung auf die Möpse“ schrie Sandy vor Geilheit. „Dann sind wir gleich zu dritt mit einer Trophäe auf den Titten“ lachte Maria. Sandy kam gleichzeitig mit Holger, auch er spritzte ihr alles auf ihre Möpse.

„Das ist eine gute Idee gewesen mit dem Wunschtag“ sagte ich und alle stimmten zu.

Simone und Maria blieben den ganzen Tag auf dem Anwesen. Und immer wieder machten sie von ihrem Wunschrecht gebrauch. Dies taten alle Frauen des Hauses. Auch Heike die bis dato noch nicht so Gebrauch machte von anderen Partnern außer Michael.

Heike hatte sich als erstes mal wieder von Michael vor der Haustür bumsen lassen. Auch sie hatte nun die erste Ladung auf ihrem Bauch.  Das ist schon geil wenn der Saft drauf bleiben muss dachte sich Heike. Ich könnte grade schon wieder.

Mal sehen wer mir als nächstes über den Weg läuft.

Bewerte mich ...

Zutritt nur über 18 Jahre
Das von Ihnen gewünschte Angebot ist nur für Personen abrufbar die bereits das 18te Lebensjahr vollendet haben.
Für die Prüfung ihrer Volljährigkeit benötigen wir aus diesem Grunde eine Alterskontrolle.