Wellnesshotel Erlebnisse

von Janubal
Bewertung: 7.71 von 31 Stimmen.
Zur Kategorie: Voyeurismus

Wie so oft war ich mal wieder geschäftlich im Außendienst unterwegs. Diesmal war ich eine ganze Woche auf Achse und habe mir ein schönes Hotel ausgesucht. Ich habe diesmal bewusst darauf geachtet, dass ich mit maximal einer Stunde Fahrweg meine Termine wahrnehmen konnte und so nicht ständig ein- und auschecken muss. Also war für 4 Nächte das Hotel mein zu Hause. Es war ein 4 Sterne Hotel mit Wellness-Bereich und dank der Nähe zu einem Kurgebiet nicht sehr teuer. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Kein Hotel wollte schlechter als das andere dastehen und so verfügte fast jedes Hotel mindestens über eine Sauna. Gut für mich. Gutes Hotel, kleiner Preis. Eigentlich bin ich ja nicht so der Sauna- und Wellness-Jünger aber nach einem anstrengenden Tag wollte ich mir ein paar Züge im Pool gönnen. Als ich den Wellness-Bereich betrat fand ich eine kleine, aber feine Wohlfühloase vor. Angenehmes, warmes und leicht feuchtes Klima, schönes, warmes Licht, frische Pflanzen und kleine in die Decke eingelassene Leuchtpunkte. Wie ein Sternenhimmel. Der gesamte Bereich war terrakottafarben und in 2 Ebenen aufgeteilt. Ich konnte den Pool und die Treppe die nach unten führt sehen, musste aber erst mal in die Umkleidekabinen um in den Bereich zu gelangen. Es war Montag abend. Also Wochenanfang und nicht sehr voll. Der Wellnessbereich kann zwar auch von Nicht-Hotelgästen benutzt werden, die Resonanz war heute aber recht verhalten. Nur 3 oder 4 Schränke waren verschlossen, an allen anderen hängte der Schlüssel noch. Ich begann mich umzuziehen und blickte dabei an mir runter. Was ich sah, gefiel mir. Ich hatte mich am Wochenende erst frisch rasiert und bis auf einen kleinen Haarbüschel über meinem Schwanz war ich glatt rasiert. Auch meine Achseln waren rasiert, auf dem Oberkörper wachsen mir keine Haare und meine Beine sind nicht sehr stark behaart. Ich nahm kurz meinen Schwanz in die Hand um ihn etwas aufzuwecken und zog die Vorhaut 2, 3 mal zurück. Es dauerte nur Sekunden bis etwas mehr Blut in ihn strömte und er etwas voller aussah. Ich schlüpfte dann in meine Badeshorts und schloss den Schrank ab. Als ich zu den Duschen ging viel mir das erste Mal ein freundliches Lachen auf. Es hörte sich halb kindlich, halb erwachsen an. Da fiel mir ein, dass zur Zeit noch Herbstferien waren und durchaus noch einige Kinder den Pool nutzen könnten. Als ich die Dusche verlassen hatte und in den Wellness Bereich trat, sah ich woher die Stimmen kamen. Zwei Jugendliche, ein Mädchen, ein Junge tobten im Pool. Ich schätzte das Mädchen auf ca. 15 Jahre, den Jungen vielleicht ein Jahr älter. Es stimmt schon was man sagt, Mädchen entwickeln sich halt eher und sind den Jungs voraus. Obwohl das Mädchen einen normalen Badeanzug trug war sie irgendwie süß und sexy. Sie hatte Apfelsinengroße Brüste und ein noch recht schmales, fast knabenhaftes Becken. Der Junge trug eine blaue Badehose und schien in seiner körperlichen Entwicklung noch nicht sehr weit zu sein. Die beiden tobten weiter, drückten sich gegenseitig unter Wasser und tauchten unter. Beide hatten eine Taucherbrille. Wahrscheinlich um die Augen vor dem Chlorwasser zu schützen, wenn sie ständig unter Wasser waren. Ich beachtete die beide nicht weiter und erkundete den Wellnessbereich weiter. Ich stieg die Treppe runter und entdeckte die Saunalandschaft. Es standen bequeme Liegen und Stühle rum und an einer Seite, in einer Art Wintergarten, obwohl im Keller, gab es die Ruhe-Ecke. Hier konnte man sich vom Saunen erholen. Dass hier unten die ca. 5 Personen nackt rumliefen, darauf war ich nicht vorbereitet. Ich war zwar nicht beschämt, aber es war schon etwas komisch. Ich ließ mich davon aber nicht irritieren und schlenderte, immer noch mit meiner Badeshorts bekleidet, weiter. Es gab insgesamt 4 Saunen. Zwei milde mit Kräutern, eine normale Sauna bis 85 Grad, und ein Soft-Dampfbad. Es waren scheinbar noch 2,3 andere Personen hier unten, denn die Saunen liefen und es öffnete sich ab und zu mal die Tür. Man konnte allerdings nicht durch die Glastüren gucken, wobei ich mir nicht sicher war, ob es Milchglas war, oder ob die Tür einfach nur beschlagen war. Ich schaute mich weiter um und guckte mir die nackten Männer und Frauen genauer an. Ich war solo und schaute mich natürlich nach hübschen Frauen um. Den Männern würdigte ich 2,3 Blicke. Es ist wohl typisch männlich den Schwanz eines anderen Mannes mit dem eigenen zu vergleichen. Ich fand das ein Schwanz durchaus erotisch sein konnte, wenn er etwas fleischiger und gepflegt, also rasiert war. Das war hier nicht der Fall. Aufgrund der schon eingangs beschriebenen Nähe zu einem Kurort liefen hier eher ältere und behaarte Paare rum. Es fand sich nur ein ansehnliches Paar. Beide so um die 30. Sie war so ca. 170, schlank und hatte einen festen Hintern und kleine, feste Brüste. Ihre Spalte war zwar komplett mit einem blonden Dreieck behaart, aber es war sauber zurecht gestutzt. Dadurch konnte man auch sehr deutlich ihre Schamlippen erkennen. Er war etwas größer als sie und ebenfalls schlank. Sein Schwanz war unbeschnitten wie meiner und recht ansehnlich. Wobei wir kurz noch mal auf mich zu sprechen kommen. Ich bin 26 Jahre alt, arbeite im Vertrieb für Maschinenbauteile, bin 176 groß und schlank. Ganz hässlich bin ich auch nicht ... Nachdem ich die Lage also etwas erkundet hatte, ging ich zu der ersten Sauna. Auf dem Schild neben der Tür stand irgendwas von Kräutern und der Wirkung drauf. Wirkt entspannend und löst Verspannungen. "Genau so was brauch ich jetzt", dachte ich mir und ging rein. Es war nicht wirklich hell in dieser Sauna und die Bänke waren komplett gemauert und mit kleinen Runden Steinen versehen. Wahrscheinlich war es auch eher ein Dampfbad als eine Sauna. Die Sitzgelegenheit war U-förmig angeordnet, so dass man sich gegenübersitzen konnte. In der Mitte des U’s waren die Steine, wo ein Aufguss gemacht werden konnte. Ich setzte mich hin und da ich alleine war schloss die Augen. "Tief einatmen und ausatmen", dachte ich so vor mich hin und inhalierte die Kräuterdämpfe. Nach 10min hatte ich genug und ging raus. Ich wollte mich nun noch mal abkühlen und machte mich auf dem Weg nach oben zum Pool. Auf dem Weg dahin bemerkte ich noch ein Fußbad, von dem aus man eine gute Aussicht auf das Geschehen hier unten hatte. „Da gehe ich gleich hin und halte meine Füße noch mal ins Wasser“ dachte ich. Als ich oben angekommen war, waren die beiden Jugendlichen immer noch am Toben. Gerade als ich in den Pool steigen wollte, stieg das Mädchen die Treppen aus dem Pool hinauf und ich hatte einen dichten und direkten Blick auf sie. „Wo willst du hin?“ fragte der Junge das Mädchen. „Ich will noch mal nach unten“ sagte sie. Nach unten? Dachte ich. Geht sie auch in die Sauna? Nackt? In dem Alter? Als ihr gesamter Oberkörper aus dem Wasser war, versuchte ich Einzelheiten an ihr zu erkennen. Das alles musste in einem Bruchteil einer Sekunde gehen, es durfte ja nicht auffallen. Zuerst schaute ich nach oben, auf ihre kleinen Brüste. Sind die Nippel steif? Kann ich was erkennen? Leider war überhaupt nichts zu erkennen. Der dunkelblaue Adidas Badeanzug mit weißen Streifen an der Seite zeichnete nur kleine perfekte runde Kugeln. Keine steifen Nippel. Mein Blick wanderte rasch hinunter. Gucken vielleicht kleine Härchen zu den Seiten raus? Oder zeichnet sich durch den Badeanzug eine kleine Spalte ab, weil vielleicht noch recht wenig Haare vorhanden waren? Auch nichts. Auch hier zeigt der Badeanzug eine glatte abgerundete Fläche. Keine kleine Spalte. Nicht mal ein Ansatz von „Muschi-frisst-Badeanzug“. Es waren auch keine Härchen zu erkennen, die vielleicht ihren Weg in die Freiheit unternommen hätten. Ich war etwas enttäuscht. Gerade weil das Mädchen so sexy war, hatte ich mir erhofft etwas spannen zu können. Doch eine Kleinigkeit konnte ich sehen. Sie hob ihren rechten Arm um ihre langen Haare, während sie an mir vorbei ging, auszuwringen. Dabei sah ich, dass sie kleine Stoppel unter den Armen hatte. Also ihre Achseln rasierte sie schon mal.... Ich schwamm 3 Bahnen und hatte schon genug. Ich bekam dieses süße Mädchen einfach nicht aus dem Kopf. Ich beschloss also wieder nach unten zu gehen und meine Fußbadposition einzunehmen. Ich ging runter und war froh, dass ich mich tatsächlich auf die Steinbank setzen konnte und meine Füße in das Sprudelbad halten konnte. Von hier hatte ich wirklich einen guten Blick über die gesamte Saunalandschaft. Meine Blicke schweiften von links nach rechts. Die ganze Zeit suchend nach der Kleinen. Ich konnte sie nicht finden. Sollte sie etwa schon nach Hause gegangen sein? Der Junge war ja immer noch oben im Pool und zog seine Bahnen. Ich schaute weiter. Ich konnte sie einfach nicht finden. Enttäuschung machte sich breit. Ich hatte mich wirklich geärgert, dass ich nicht gleich hinterher gegangen bin, als sie vorhin noch mal kurz in die Saunalandschaft wollte. Als ich mich schon mit meiner verpassten Chance abgefunden hatte, öffnete sich mal wieder die Tür einer Sauna. SIE kam aus der Sauna. Und zwar nackt. Ich dachte ich guck nicht richtig, als ich dieses perfekte Mädchen gesehen hatte. Sie hatte helle, reine Haut, kleine Apfelsinengroße Brüste mit kleinen Vorhöfen und kleinen Nippeln. Zwischen ihren Beinen war ein kleines dunkles Schamhaardreieck. Gerade soviel, dass nichts aus dem Badeanzug gucken konnte. Ich hatte nicht damit gerechnet. Dass sie schon einen solchen Busch mit sich rumträgt hätte ich nie für möglich gehalten. Ein paar Härchen, ein Flaum wäre mir in den Sinn gekommen, aber ein so dichtes, kleines, perfektes Dreieck hätte ich nie vermutet. Ich konnte meinen Blick nicht mehr von ihr abwenden und dann ist es passiert. Sie guckte in meine Richtung und warf mir verwunderte Blicke zu. Ich lächelte gequält und wollte meinen Blick abwenden, als sie freundlich zurück lächelte. Sie guckte mich immer noch an, als sie in Richtung der Kaltduschen ging. Dann schaute sie auf den Boden und ging um die Ecke. Ich hörte wie die Dusche ansprang und ein leises „uhuhhu“ ertönte. Die Dusche war ihr wohl doch etwas zu kalt. Ich überlegte was ich nun weiter tun sollte und entschied mich für die Kräutersauna, Dampfbad, was auch immer. In der Hoffnung, dass sie das mitbekommen würde und mir folgen würde. Ich ging also zu der Sauna und sah aus dem Augenwinkel, dass sie das durchaus mitbekommen hat. Da saß ich nun in dem leeren, halbdunklem Raum. Es roch nach Eukalyptus. Ich wartete und versuchte mich zu entspannen. Es klappte recht gut. Bis die Tür aufging und sie die Sauna betrat. Ich sagte nur flüchtig „hallo“ was sie mit einem kurzem „hi“ erwiderte. „Na hast du genug vom unterduckern?“ fragte ich um das Gespräch im Gang zu halten. „Ja, ich hatte kein Bock mehr mit Kevin rumzuplantschen.“ sagte sie mit einem breiten Grinsen und setzte sich direkt gegenüber. Nun konnte ich ihre schönen Knospen von nahem sehen und auch ihr Schamhaardreieck war gut zu sehen. Die Schamhaare waren jetzt etwas aufgeweicht und lagen vom duschen eng an ihrem Körper. „Wie heißt du denn?“ fragte ich sie. „Saskia“ antwortet sie. „Und du?“. „Ich heiße Jan“. „Wie alt bist du denn?“. „grad 16 geworden“. „Und ist das dein Freund oben gewesen?“. „Neee, das war mein Bruder“. „Achso“ antwortete ich. Ich fühlte mich plötzlich unbehaglich. Mir saß ein nacktes Mädchen - eine junge Frau - gegenüber und ich hatte meine Badeshorts an. „Gehst du öfter in die Sauna?“ fragte ich. „Ja, immer wenn wir hier sind. ICH hab da kein Problem mit“. War das eine Anspielung auf meine Shorts? „Ist schon etwas unfair, dass ich hier halb angezogen sitze, oder?“ fragte ich. „Ein bisschen“ sagte sie. „Ich zieh sie besser aus, oder?“ fragte ich. „Ja mach“ sagte sie emotionslos. Ich zog meine Badeshorts runter und mein halbsteifer und rasierter Schwanz kam zum Vorschein. Meine Vorhaut verdeckte nur noch zur Hälfte meine Eichel. Ich genoss ihre Blicke auf meinen halbsteifen Schwanz. „So, jetzt ist das gerecht“ sagte ich. „Jo“ sagte sie. „Bist du ein Hotelgast?“ fragte sie. „Ja bin ich“, antwortete ich. „Bin nämlich öfter hier schwimmen und saunen, meiner Tante gehört das hier und ich hab dich hier noch nie gesehen“. Während sie erzählte stellte sie den einen Fuß auf die Bank und stellte ihr Kinn auf dem Knie ab. So hatte ich einen noch besseren Blick auf ihre Spalte. Und was ich nun sah verschlug mir den Atem. Die kleine Sau hat sich direkt am Eingang ihre Schamlippen rasiert. Die Schamlippen waren bis zur Hälfte behaart und der unterste Teil, genau wo der Eingang ist, war blank. Ich war perplex und mein Schwanz wurde noch größer. „Biste rasiert?“ fragte sie plötzlich MICH und zeigte auf meine Teilrasur. „Ähm ja ..!? Wie... wieso?“ „Nur so, hab mich nur gewundert, das du nur so ein Büschel hast und nicht wie die meisten alles voller Haare“. „Du scheinst dich ja auch zu rasieren!“ sagte ich. „Naja so ein bisschen“ sagte sie und öffnete ihre Beine weiter um mir die rasierte Stelle zu zeigen. „Nur hier ein bisschen. Sieht schöner aus“. „Finde ich auch“ sagte ich. „Aber noch schöner wäre es doch vielleicht, wenn du dir deine Schamlippen komplett rasierst und z.B. nur nen Streifen oben stehen lässt?“ „Naja das würde ja schon etwas schlampig aussehen, oder? So hab ich oben wenigstens noch Haare und man sieht nicht sofort alles wenn ich stehe“ sagte sie. "Außerdem muss ich oben rum gar nichts machen, da guckt nichts raus - das wächst nur bis hier". Dabei strich sie sich mit der Handkante links und rechts entlang um mir die Grenze zu zeigen. Plötzlich wurden wir aus dem Gespräch gerissen, als eine Durchsage kam. „Liebe Gäste. Es ist 21:30. Bitte verlassen Sie innerhalb von einer viertel Stunde den Saunabereich, die Wellnessanlage schliesst um 22 Uhr.“ Unser Gespräch wurde also abrupt unterbrochen und sie stellte ihre Füße wieder auf den Boden. „Na dann werde ich mal duschen gehen“ sagte sie und ging aus der Tür.
Bewerte mich ...

Zutritt nur über 18 Jahre
Das von Ihnen gewünschte Angebot ist nur für Personen abrufbar die bereits das 18te Lebensjahr vollendet haben.
Für die Prüfung ihrer Volljährigkeit benötigen wir aus diesem Grunde eine Alterskontrolle.