Die Frau aus der Konsole

von Figo
Bewertung: 5.07 von 14 Stimmen.
Zur Kategorie: Medien

Ich möchte hiermit darauf Hinweisen, das diese Geschichte auf wahren Tatsachen beruht. Sämtliche Schilderungen werden sich wirklich so zugetragen haben.

 

Lang waren es Gerüchte, doch nun fallen Fin fast die Augen aus. Die neue noch realistischere Version von „My Girlfriend“ wird in dem gerade an unterem Bildschimrand herlang laufenden Banner angeworben. Nicht wie in seinen sechs Vorgängerteilen wurde eine zwar bildhübsche, aber doch bis dahin weitgehend unbekannte Dame als Protagonistin gewählt. Nein! Die Figur in My Girlfriend 7 ist Adrienne Cantona. Die zweifache Oscargewinnerin hat es wirklich getan. Damit erfüllt Sie so vielen Männern, für die Sie sonst unerreichbar wäre, einen Traum. Sofort setzt er sich seinen TIMO auf und legt lehnt sich zurück.

Medienupdate erfolgreich.

Aus dem Flur kommt Natascha Bolschakow. Eine eiskalte rothaarige Schönheit, die weit und breit ihres Gleichen sucht.

„Hallo Fin, mein Schatz. Wie mir zu Ohren gekommen ist, ist meine mögliche Nachfolgerin als Frau an deiner Seite Adrienne Cantona. Darf ich auf deinem Zentralmonitor eine kleine Vorabinformation erotischen Aufnahmen von Adrienne abspielen, während ich dich mit dem Mund verwöhne?“

„Eine sehr gute Idee. Danke Natascha.“

So macht sich die rassige Russin, ihres Zeichens Protagonistin von „My Girlfriend 6“, ans Werk, die Gelüste des leicht riechenden unbeliebten Nerds zu erfüllen. In ähnlichen Fällen wird sich dieses Szenario gerade in Millionen von Singlewohnungen auf der ganzen Welt abspielen.

 

Aber Spulen wir ein wenig zurück. Der 19.11.2031 war ein entscheidendes Datum in der Computerspielbranche. Mit diesem Tag erschien die von Microsoft hergestellte XBox Real. Gewichtigste Neuerung zu vorangegangenen Konsolen war das innovative Steuergerät „TIMO“. Der TIMO, lang Transkranieller-Informations-Magnetstimulations-Organizer, ist ein Halbschalenhelm der mittels starker Magnetfelder das Gehirn so stimuliert, das es beliebige Empfindungen und Gefühle des Körpers imitieren kann. Zusätzlich verfügt sein Visier die Funktion, fotorealistische Effekte und Personen dreidimensional in das eigene Zimmer eintauchen zu lassen.

Das stellte eine Revolution in der Gamerszene da. Nun konnte man die Gangster, die man sonst gespielt hat, durch die eigene Wohnung jagen. Es war nun möglich sein fußballerisches Können mit den Besten der Besten im Schlafanzug zu messen. Natürlich ergaben sich aus der neuen Generation zahlreiche andere Möglichkeiten.

Ein Team aus kreativen Entwicklern versuchte die Erotik so gut es geht, auf die Spielkonsole zu bringen. Dabei heraus kam die My Girlfriend Serie. Der erste Teil hatte Amy Sanders, eine üppige dunkelblonde Amerikanerin, zur Vorlage. Auch wenn es bei ihren Berührungen kleinere Abweichung und Ungereimtheiten gab, war Sie der Durchbruch in der Szene. Während bei Amy nur die Stippeinlagen wirklich an die Realität heranreichten, wurden ihre asiatischen, südamerikanischen und afrikanischen Nachfolgerinnen auch bei den Berührungen besser. Dies endete bisher in „My Girlfriend 6“-Star Natascha Bolschakow, mit der Blowjobs oder die Reiterstellung realitätsnah umsetzbar waren.

 

Nun kommt der neue Teil der Serie hinaus. Wie so viele andere einsame Männer, möchte natürlich auch Fin ihn sofort am Erscheinungstag erhalten. Unglücklicherweise muss sich der geübte My Girlfriend-Nutzer noch über eine kleine aber feine Hürde zum Erlebnis mit der neuen Lady überspringen. Aufgrund des Jugendschutzgesetzes gibt es diese Spiele nur in Elektronikläden gegen Vorlage des Ausweises zu sehen. Zumindest ist das der Grund den die Regierung angibt. Böse Zungen behaupten, die Telekom könne einfach nicht das Downloadvolumen der Dateien stemmen.

Aber egal was die auch die richtige These ist, so ist das Problem doch für Fin dasselbe. Im Mediamarkt angekommen greift er sich das Spiel. An der geöffneten Kasse steht natürlich eine bildhübsche junge Verkäuferin. Er denkt sich insgeheim auch, warum ihn denn kein Nerd abkassieren kann, der seine Probleme versteht. Das wäre für ihn um einiges leichter.

Vorne angekommen drückt Fin der Verkäuferin mit hochrotem Kopf das Spiel in die Hand.

„Darf ich Ihren Ausweis sehen?“

Fin reicht ihr das Dokument und schaut in ihr Gesicht. Sie zieht halb vorwurfsvoll, halb lächelnd eine Augenbraue hoch.

„129,99 € macht das dann.“

Fin zahlt bar.

„Viel Spaß mit ihrem Einkauf. Beehren Sie uns bald wieder.“

 

Endlich zuhause kann er gar nicht mehr abwarten, den Stick für Adrienne in die XBox zu stecken. TIMO aufgesetzt und schon kommt der Hollywoodstar du die geöffnete Wohnzimmertür.

„Wählen Sie ihren Modus?“

„Welche Möglichkeiten gibt’s denn, Schönheit?“

„Hörig, Freundin und realitätsnah.“

„Probieren wir doch für den Anfang realitätsnah. Neuerungen sollte man immer sofort probieren.“

Sofort verändert sich Adriennes Gesicht. Ablehnend mustert Sie die kleine ungeputzte Wohnung. Sie inspiziert alles genau mit ekelerfüllter Mimik.

„Was hat mich denn hier her verschlagen? Ich bin Besseres gewohnt. Du glaubst doch nicht wirklich das Du eine Frau, wie mich in dieser Wohnung verführen kannst. Hast du nicht mal den Anstand aufzuräumen, wenn ich schon hier erscheine.“

Was für ein nerviger Modus. Wieso haben Sie den überhaupt eingebaut? Wer schließlich einer Person wie Adrienne Cantona im realen Leben das Wasser reichen könnte, muss sich nicht mit ihrer virtuellen Ausgabe herumschlagen.“

„Modus Wechseln.“

„In welchen Modus möchtest du wechseln.“

„Probieren wir es mal mit Freundin.“

Adrienne ändert sofort ihre Aura, kommt auf Fin zu und gibt ihn einen Kuss auf die Wange. Fin ist erstaunt. Das hat sich viel Realer angefühlt, als noch bei Natascha.

„Kannst du mir noch einen längeren Kuss auf den Mund geben, Adrienne?“

Freudig gibt Sie ihn einen ausgiebigen Schmatzer. Fin ist vom Realismus der Lippen begeistert. An anderer Stelle werden die ihre Wirkungen sicher nicht verfehlen.

„Fin mein Schatz. Ich hab Hunger.“

Fin bekommt sich vor Lachen gar nicht mehr ein. Jetzt versuchen Sie sogar den Freundinnen-Modus so Real wie möglich zu gestalten. Ein Datensatz bittet ihn um Essen. Er ist sich, wie die meisten Nerds darüber bewusst das man Sie wie die Vorgängerversionen bei mehrmaliger Benutzung eh nur noch auf hörig stellt, aber die Neugier auf die neuen Funktionen überwiegt doch. Er legt zwei Hotdogs in den Ofen.

Adrienne sitzt bereits an den für Sie extra hingestellten Stuhl am Tisch, als er mit den Hotdogs reinkommt. Fin stellt den Teller auf den Tisch. Adriennes Augen flackern. Sie scannt den Teller und projiziert das Essen auf ihren Platz.

„Das sieht Lecker aus. Danke.“

So beginnen beide zu essen. Fin interessieren die Reaktionen von Adrienne aber viel mehr als seine Hot Dogs. Er steht plötzlich auf.

„Was ist los mein Schatz. Alles in Ordnung?“

Er tritt gegen das Stuhlbein und Adrienne fällt auf den Boden. Ihre Augen füllen sich voll tränen und Sie stürmt aus dem Zimmer. Eine durchaus realistische Reaktion für eine Freundin. Jetzt muss er den Stuhl wieder hinstellen.

„30 Sekunden zurück Spulen. Modus auf Hörig wechseln.“

Adrienne bewegt sich zurück und schaut erstaunt zu Fin auf.

„Was ist los Meister. Alles in Ordnung?“

Wieder tritt er den Stuhl um. Adrienne schaut ihn mit tränenden Augen vorwurfsvoll an. Schließlich nimmt Sie eine kniende Haltung vor Fin ein gibt ihn einen Kuss auf die Füße.

„Danke für diese Lektion, Meister.“

Ein zufriedenes Grinsen macht sich über sein Gesicht breit.

„Folge mir zu der Couch. Ich erwarte eine kleine Stippeinlage von dir.“

„Gern doch Meister. Gefällt ihnen die Kleiderwahl?“

„Was hast du denn noch im Angebot?“

Adrienne führt nun ihr komplettes Repertoire vor. Schulmädchenkostüme, Abendkleider, Büro- und Discooutfits. Schließlich gibt sich Fin mit kurzen Rock und weißer Bluse zufrieden. Mit einem Schnipsen startet Adrienne die Heimkinoanlage der Wohnung und beginnt sinnlich zum Miley-Cyrus-Klassiker „Take off your Skirt“ zu tanzen.

Tim bestaunt die neue Technik mit Begeisterung. Sie bewegt sich noch flüssiger und erotischer als Natascha. Während Adrienne ihren Rock lüftet und ihr niedlicher roter Spitzentanga zum Vorschein kommt, kann Fin sich kaum noch beherrschen. Kurze Zeit später macht auch die virtuelle Bluse Bekanntschaft mit dem ungesaugten Boden. Adrienne braucht nicht lang um sich auch ihrer restlichen Klamotten zu entledigen und sich Fin so zu offenbaren wie Gott und Gates sie schufen. Langsam krabbelt sich unterwürfig lächelnd auf ihn zu.

„Mach deine Hose auf, damit ich dich verwöhnen kann.“

Ohne zu zögern, legt Fin Hose und Shorts ab. Adrienne applaudiert strahlend, als Sie sein Gemächt zu Gesicht bekommt. Ihre simulierte Freude stimmt Fin zufrieden. Er zieht seine Vorhaut zurück und präsentiert ihr seine blanke Eichel. Schon macht sich Adrienne ans Werk mit ihrer Zunge die Unterseite seines Schaftes zu liebkosen. Sowohl Groß- als auch Kleinfin zeigen sind von der rau wirkenden Zunge sehr begeistert.

Das macht sich bemerkbar. Sein Penis wird steif. Adrienne bewegt ihren Kopf natürlich mit seinem anschwelldenden Glied mit. Nun umschließen ihre roten Lippen seinen Schwanz. Fin merkt jede Kontur ihres Mundes. Wieder fängt sie an, mit seiner Eichel zu spielen. Mal schneller und mal langsamer. Fin hat fast das Gefühl als würde Sie mit seiner Geilheit spielen.

„Nun mach mal ein bisschen hin. Ich möchte Spritzen.“

„Entschuldigung Meister. Ich mach schon schneller.“

Sofort macht sich Adrienne ans Werk. Ihre Zunge bewegt sich schneller und ihre Lippen üben mehr Druck aus. So gefällt es Ihm. Er braucht nicht lange bis er durch die schöne Adrienne hindurchspritzt.

„Hat es ihnen gefallen, Meister?“

„Ja. Du bist sogar noch besser als Natascha.“

„Danke für das Kompliment, Meister.“

„So. Ich hab jetzt keine Lust mehr. Morgen probieren wir mal die Reiterstellung.“

„Da freue ich mich schon drauf, Meister.“

 

Im Vorfeld habe ich mit dem Admin abgesprochen, diese Geschichte einen kleinen Personenkreis innerhalb der Schambereich-Community mitzuteilen. Wenn du das hier lesen kannst, gehörst du dazu. Meinen Glückwunsch, dass du diesen kleinen Blick in die Zukunft machen konntest. Ich bitte dich inständig diese Informationen für dich zu behalten und ganz normal Weiterzuleben, um die Zukunft nicht zu beeinflussen. Sollte dir allerdings jemals eine Person Namens Adrienne Cantona begegnen, tue alles was dir möglich ist, um Sie zu einer Brustvergrößerung zu überreden.

Ps. Wahrscheinlich bist du der 100.000 Besucher dieser Website und somit möglicher Gewinner eines iPhone 4S.

 

Bewerte mich ...

Zutritt nur über 18 Jahre
Das von Ihnen gewünschte Angebot ist nur für Personen abrufbar die bereits das 18te Lebensjahr vollendet haben.
Für die Prüfung ihrer Volljährigkeit benötigen wir aus diesem Grunde eine Alterskontrolle.
Bitte wählen Sie ein System aus: